Themen

  • JHV 2019

    JHV 2019

    Einladung zur Mitgliederversammlung

    Alle Mitglieder der Märkischen Kreisjägerschaft e.V. werden hiermit zur

    Jahreshauptversammlung

                           am Freitag, 26.04.2019 um 18.30 Uhr im

    Saal des Restaurants „Zur Post“ in Plettenberg-Ohle, Alter Weg 7

    herzlich eingeladen.

    Tagesordnung:

    1. Begrüßung
    2. Totenehrung
    3. Grußworte der Ehrengäste
    4. Genehmigung des Protokolls vom 27.04.2018 (Protokoll liegt aus)
    5. Jahresbericht der Vorsitzenden
    6. Bericht des Kreisjagdberaters
    7. Bericht des Schatzmeisters: Jahresrechnung 2018
    8. Bericht der Kassenprüfer und Abstimmung über die Entlastung des Vorstandes
    9. Wahlen: Vorsitzende/r, 2 stellvertr. Vorsitzende, Schatzmeister, stellvertr. Schatzmeister, Geschäftsführer, stellvertr. Geschäftsführer sowie 1 Kassenprüfer

        10. Beschlussfassung über den Haushaltsplan 2019

        11. Ehrungen und Auszeichnungen  

        12. Verschiedenes

    Weitere Wünsche und Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis zum 15.04.2019 an die Geschäftsstelle der MKJS zu richten.

    Die fristgerechte Veröffentlichung der Einladung im Mitteilungsblatt „Rheinisch-Westfälischer-Jäger“ ist der schriftlichen Einladung an alle Mitglieder gleichzusetzen.

    Jedes Mitglied ist stimmberechtigt.

    Die Jagdhornbläser der Märkischen Kreisjägerschaft werden gebeten, die musikalische Gestaltung der Versammlung unter der Leitung von Frau Ingeborg Neumann und Herrn Klaus Ebbinghaus zu übernehmen.

    Obleute-Tagungen finden nur statt, wenn ausdrücklich dazu eingeladen wird.

    Um zahlreiche Beteiligung der Mitglieder an der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird gebeten.

    Gäste sind herzlich willkommen.

    Mit freundlichem Gruß und Waidmannsheil

    Der Vorstand

    Maria Watermann (1. Vors.)                                 Hartmut Tengler (GF)

    Das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung kann im interen Bereich eingesehen werden.

  • Waidmannsheil

    Waidmannsheil

    Am 1. April verstarb unser Ehrenvorsitzender Walter Neuhaus im Alter von 87 Jahren. Die Jägerschaft bedankt sich für sein Wirken in der KJS und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

     

    Die Märkische Kreisjägerschaft e.V. heißt Sie herzlich willkommen!

    14 Hegeringe mit 325 Revieren gehören unserem jagdlichen Verband an. Aufgeteilt sind diese Reviere in 196 Eigenjagden und 129 gemeinschaftliche Jagdbezirke. Ca 2.800 Mitglieder gehören der Kreisjägerschaft als Voll- bzw. Zweitmitglied an.

     

    Uns Jägern möge allzeit ein guter Anblick vergönnt sein und ein gesunder Sachverstand, unser Wild zu hegen, zu pflegen und zu erlegen.

     

    Deshalb ist auch unser Bestreben, durch Veranstaltungen unser Engagement zur Erhaltung eines nachhaltigen Wildbestandes zu dokumentieren.

    Mit vielen Angeboten in der Öffentlichkeit wollen wir über die Kinder und Jugendlichen auch die Erwachsenen wieder für die Natur sensibilisieren und sie dadurch mit dem Naturschutz, Umweltschutz, Tierschutz und Brauchtum vertraut machen.

    Dieses geschieht mit aktiver Hilfe aus den einzelnen Hegeringen und wir freuen uns über ein so vielfältiges Engagement.

    Hier werden Schulen und Kindergärten mit der Rollenden Waldschule besucht, um unsere Anliegen an die Kinder und Jugendlichen heranzutragen. Ebenso finden in den verschiedenen Hegeringen auch Waldführungen oder Unterricht im Klassenzimmer statt.

    Hier sagen wir allen ehrenamtlich tätigen Mitstreitern ein herzliches Dankeschön für die stete Unterstützung.



    Array

  • Marder in Haus und Auto

    Marder in Haus und Auto

    Unter

     

    http://www.ljv-nrw.de/inhalt/ljv/natur-und-wildschutz/wildschutz/5_20.html

     

    finden Sie Informationen zum Marderproblem.

     

    Ebenfalls finden Sie Interessantes unter der Rubrik "Naturschutz" im linken Feld dieser Seite.

  • Baum des Jahres 2018

    Baum des Jahres 2018

    Bei herrlichstem Wetter fanden sich einige Mitglieder der Kreisjägerschaft Ende Oktober zusammen, um in Halver-Oberbrügge in der KiTa Wunderland den Baum des Jahres zu pflanzen. Maria Watermann begrüßte die Kinder, die ihrenAnteil an der Pflanzaktion leisten wollten, sowie die Leiterin, Frau Vera Eggemann. Ebenfalls vor Ort waren Herr Volkenrat, Hegeringleiter von Altena sowie die Obleute für Natur- und Biiotopschutz -Marc Holthaus-, Öffentlichkeitsarbeit -Thomas Bette- und Lernort Natur, -Jürgen Schmidt-, die tatkräftig schon vorab das Loch gegraben hatten.

    M. Watermann hatte einiges an kindgerechten Informationen zur Esskastanie. Dieser Baum, ehemals aus Asien stammend, wurde im Laufe der Jahre aus dem südlichen Europa nach Deutschland gebracht, wo er auf kalkarmen Böden recht gut gedeiht. Die wißbegierigen Kinder konnten allerhand zur Esskastanie beitragen, hatten auch schon vor einigen Wochen "Maronen" gebacken. Sie erklärten auch gleich, dass wir die Bäume zum Atmen benötigen und wenn sie gut gegossen werden, Früchte an ihnen wachsen.

    Nachdem  Herr Vokenrath noch einige Worte zur Arbeit der Hegeringe - wir wollen Natur vermitteln - gesagt hatt, konnte es nunmehr zur "Arbeit" übergehen. Fleißig schüppten die Mädchen und Jungen den von Herrn Bette ins Pflanzloch gestellten Baum mit der vorher ausgegrabenen Erde zu. Nicht zu vergessen das Wasser, welches er im Anschluss zum guten Anwachsen erhielt. Die Gummibärchen sowie ein Anhänger der Esskastaie und ein passendes Faltblatt waren dann für die fleißigen Helfer bestimmt.

    Fazit des Kindergarten: Wir freuen uns, dem Baum beim Wachsen zusehen zu dürfen.

  • Landpartie 2018

    Landpartie 2018

    Eine sonnige Landpaartie ist Pfingstmontag zu Ende gegangen. Seit Jahren hat es nicht geregnet. Der Besucherandrang hielt sich an den ersten beiden Tagen in Grenzen, aber Sonntag und vor allem am Montag tobte der Bär.

    Viele interessierte Besucher freuten sich, unsere heimische Tierwelt aus nächster Nähe sehen zu können und auch Informationen dazu zu erhalten. Jagdhornbläser der Kreisjägerschaft stellten an verschiedenen Orten ihr muskalisches Können vor und die Betreuer an der Rollenden Waldschule freuten sich über die rege Nachfrage.

    Den Bläsern aus Altena und Meinerzhagen-Valbert sowie den Standbetreuern aus den Hegeringen Altena, Balve, Halver, Herscheid, Iserlohn-Hemer und  Werdohl-Neuenrade gilt mein herzlicher Dank für die immerwiederkehrende Unterstützung.