Landesjagdverband NRW begrüßt Verortung der Jagd beim Landwirtschaftsministerium

Dortmund, 12. Juli 2022 (LJV). Per Erlass vom 11. Juli 2022 hat NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst die Geschäftsbereiche der obersten Landesbehörden teilweise neu abgegrenzt.

 

Demnach ist für die Jagd zukünftig das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter der Leitung von Silke Gorißen zuständig.

 

Der Landesjagdverband NRW begrüßt diese Zuordnung ausdrücklich, denn das Landwirtschaftsministerium ist unter anderem auch für Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen sowie Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz zuständig, Arbeitsfelder also, die für die Jagd und für die die Jagd ihrerseits gleichermaßen von großer Bedeutung sind.

 

„Wir, die Akteure im ländlichen Raum, sind aufeinander angewiesen, helfen und unterstützen uns gegenseitig. Dieser partnerschaftlichen Struktur kann die Gesamtverantwortlichkeit des Landwirtschaftsministeriums als ein Haus der kurzen Wege nur förderlich sein“, erklärt Nicole Heitzig, Präsidentin des Landesjagdverbandes NRW, und weiter: „Natürlich werde ich auch das Gespräch mit allen anderen Ministerinnen und Ministern suchen, deren Entscheidungen uns Jägerinnen und Jäger betreffen und denen wir unsererseits bei der Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Aufgaben unserer Zeit durch die Jagd helfen können. So habe ich nicht nur Silke Gorißen zur Ernennung gratuliert und um ein Gespräch gebeten, sondern auch Oliver Krischer, der das neue Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr leitet.“