Plakate gegen Ideologie im Jagdgesetz

2. April 2015, Dortmund (LJV). In der Kreisjägerschaft Warendorf wurde die Idee zu großformatigen Wahlplakaten, wie man sie aus Wahlkampfzeiten kennt (Format: 3,56 m breit / 2,52 m hoch), geboren. Der Landesjagdverband hat sie gerne aufgegriffen und gemeinsam mit seinen Partnerverbänden entsprechende Plakate hergestellt. Sie werden mittlerweile landesweit von interessierten Bürgern aufgebaut.

Plakat

Hegering Telgte beim Aufstellen der Protestplakate. Die Plakate können hier im LJV-Shop bestellt werden.

2. April 2015, Dortmund (LJV). In der Kreisjägerschaft Warendorf wurde die Idee zu großformatigen Wahlplakaten, wie man sie aus Wahlkampfzeiten kennt (Format: 3,56 m breit / 2,52 m hoch), geboren. Der Landesjagdverband hat sie gerne aufgegriffen und gemeinsam mit seinen Partnerverbänden entsprechende Plakate hergestellt. Sie werden mittlerweile landesweit von interessierten Bürgern aufgebaut. Die Plakate können im LJV-Shop unter http://www.ljv-nrw.de/inhalt/ljv/shop/4_1335.html für 20 Euro bestellt werden, müssen dann aber selbst geklebt werden.

 

 

Beim Aufstellen ist zu beachten:

Erste Voraussetzung ist natürlich das Einverständnis des Grundeigentümers. Grundsätzlich sind außerörtlich wenigstens 50 Meter Abstand zum öffentlichen Straßenverkehr einzuhalten. Innerörtlich gilt diese Einschränkung nicht, jedoch darf die öffentliche Sicherheit und Ordnung durch die Plakate nicht beeinträchtigt werden. Darüber hinaus können kommunale Satzungen das Plakatieren weiter reglementieren. Für das selbständige Kleben der Plakate muss Spezialkleister oder wenigstens Kleister für schwere Tapeten verwendet werden.

 

 

Wer´s komfortabler haben möchte kann die Firma Wesselmann, Lohrheidestraße 68-70, 44866 Bochum Tel.:   +49-(0) 2327 - 39 63, Fax:   +49-(0) 2327 - 34 0 74, beauftragen, die vom Aufstellen der Trägerwände bis zum Bekleben einen Rundumservice bietet.

 

Bestellmöglichkeit: http://www.ljv-nrw.de/inhalt/ljv/shop/4_1335.html