NRW-Jäger-Silvester 2016

VOLLER ERFOLG IN LEVERKUSEN!

Die Meinungen sind eindeutig, alle Teilnehmer des Jäger-Silvester-Schießens am 01. und 02. April sind sehr gut in das neue Jagdjahr gestartet.

 

Aber von Anfang an: Als die Idee entstanden war, ein Schießen ohne Leistungsdruck, ohne Qualifikation und ohne „harten“ Wettkampf, für Schützen, die einfach nur mal mitschießen und Spaß haben wollen, zu veranstalten, ging die Planung los. Da es ja nun mal eine Premiere für den LJV war, wusste niemand, wie es angenommen werden würde. Also gab es ursprünglich eine Zeitplanung mit 60 Schützen. Bereits drei Tage nach der Ankündigung im RWJ wurde die Planung geändert und mit 72 Schützen geplant, nach einer weiteren Woche waren 90 Schützen geplant. Das Interesse war so gewaltig, dass am Ende 103 Schützen teilgenommen haben. Ein unglaublicher Erfolg! Aus ganz NRW konnten wir Teilnehmer begrüßen. Alle Leistungsklassen waren vertreten, also Damen, Junioren, Jungjäger, offene Klasse, Altersklasse und Senioren. Zwischen 17 und 82 Jahren! Besonders freut uns, dass nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ teilgenommen haben. Viele Jungjäger, genauso, wie Schützen, die noch nie an einer Schießveranstaltung teilgenommen hatten, kamen nach Leverkusen.

 

Ob die besondere Stimmung der Veranstaltung nun am Wetter, am Ort, an den neuen Disziplinen oder an der Verpflegung lag, weiß ich nicht, ich weiß aber, dass ich eine solch ausgelassene und entspannte Stimmung zuvor noch bei keinem Schießen erlebt habe. Durch die gemischte Zusammenstellung der Rotten war es ein Miteinander. Routinierte Schützen schossen mit Anfängern und haben dabei ihr Wissen weitergegeben. Einfach klasse!

 

Die Unterstützung untereinander und für die Veranstaltung war absolut beispielhaft und für die Zukunft weiterhin wünschenswert. Daher gilt mein Dank vor allen anderen Christine und Reiner Schnabel für den großartigen Einsatz bei der Planung und der Durchführung des ersten Jägersilvesterschießens. Doch gab es viele weitere wichtige helfende Hände.

 

Für die Verpflegung hat Alfred Dödenhöft 100 Wildbratwürste und dazu noch einen Überläufer gestiftet. Florian Elsenheimer hat sich um das Grillfleisch gekümmert (natürlich ebenfalls Schwarzwild). Michael Müller hat die Wildschweingulaschsuppe zubereitet, den Grill zur Verfügung gestellt und noch Aufsicht auf dem Tontaubenstand gemacht. Dabei konnte er aus gesundheitlichen Gründen selbst nicht mal mitschießen. Lieber Michael – GUTE BESSERUNG!

 

Unermüdlich hat Olaf Küster die Flintenergebnisse notiert. Friedel Sahling hat jedem Schützen den laufenden Keiler gedrückt. Herr der Elche und der Bisons auf den 50 Meterständen war Norbert Winterberg. Beide 100 Meterbahnen mit dem Bock am Seil und dem Jungfuchs haben Eugen Schäferhoff und Ralf Dohmen betreut. Eugen war zudem der Getränkelieferant. Ferdi Kolk und Nico Küster haben sich in angenehmer Art um die Kurzwaffenschützen gekümmert.

 

Ganz wichtig für das gute Gelingen waren auch Oliver Krabbe, Florian Hapke und Walter Stiller, sie haben Aufsicht gemacht, eingekauft, für 120 Leute gegrillt und standen für alle zusätzlichen Arbeiten sofort bereit. Theo Weiß hat Blumen mitgebracht, die ich Christine überreichen durfte. An beiden Nachmittagen stand ein großes Kuchenbuffet bereit. Dafür vielen Dank an die Bäckerinnen und Bäcker, Liesa Kohrsmeier, Ursel Thomas, Alexander Sprick, Karl-Heinz Homann, Bastian Freericks, Urte Quiter und Christian Chrubasik. Rita Küster hat die Schützen auf dem Kugelstand betreut und somit sehr gut zum Einhalt der Schießzeiten beigetragen.

 

Mein besonderer Dank gilt Jürgen Lange, er hat für die Veranstaltung ein maßgeschneidertes Computerprogramm entwickelt, damit waren die Datenerfassung und die Auswertung ungleich einfacher. Vielen Dank!

 

Was hätte ich nur ohne meine Mädels getan?! Vielen, vielen Dank an Birgit Lange, Verena Alberding, Eva Cyrus, Elena Hunsmann, Urte Quiter und Christin Gören für das Schreiben der mehr als 200 Urkunden für die Siegerehrung.

 

Herzlichen Dank an Firma Manfred Alberts für das Munitionsangebot, die Ausstellung der neuesten Beretta und Benelli Modelle und das Anschlagstraining von Christian Schulte. Bernd Hoeren hat die Firma Heise Medizintechnik vertreten. Er stiftete einen wertvollen Crescent Impulse Gehörschutz. Dieser wurde unter allen Helfern verlost.

 

Damit die Zeit nicht lang wurde hatte Ferdi Ohlert sein Laserschießkino aufgebaut. Dort wurde eine Drückjagdsimulation geschossen, die begehrte Beute dort war ein ganzer geräucherter Hinterschinken. Der Gewinner des Schinkens, Raif Pramenkovic, stiftete seinen Gewinn den Helfern aus Leverkusen. Das Besondere an Menschen ist, wenn man sich auf sie verlassen kann. Das kann ich uneingeschränkt für alle Teilnehmer sagen.

 

An dieser Stelle noch meinen besonderen Dank an Oliver Hirschelmann, der mich am Samstagmorgen bestens vertreten hat. Der Kreisjägerschaft Leverkusen gilt unser aller Dank, wir durften auf einer tadellosen Schießanlage zu Gast sein. Keine Selbstverständlichkeit ist, dass die Kreisjägerschaft KOSTENLOS gearbeitet hat! Herzlichsten Dank für diese Großzügigkeit!

 

Besonders gut gefiel mir die Info, dass zwei Teilnehmer seit April einen neuen Arbeitsplatz haben und gleich den ersten Tag in der neuen Firma freigenommen hatten, um bei dem Schießen dabei sein zu können.

 

ALLEN HELFERN UND UNTERSTÜTZERN MEINEN HERZLICHSTEN DANK!

VIELEN DANK ALLEN SCHÜTZEN FÜR KEINERLEI SICHERHEITSBEDENKEN UND FÜR DIE HERVORRAGENDE STIMMUNG!

 

Mit dem letzten Schuss hatte die Kohle die passende Temperatur. Die armen ausgehungerten Schützen machten sich über den Grill her. Aber nicht, bevor das ausgezeichnete Bläsercorps aus Leverkusen unter der Leitung von Dirk Riedel das Signal dazu geblasen hatte. Nach den freundlichen Grußworten des Vorsitzenden der Leverkusener Jägerschaft Stefan Kelter und weiteren Stücken des Bläsercorps konnte die Siegerehrung beginnen.

 

Besonders geehrt wurden die drei besten Damen (Platz 1: Katja Ullrich, Platz 2: Liesa Kohrsmeier, Platz 3: Verena Alberding), die besten drei Jungjäger (Platz 1: Andreij Fritzler, Platz 2: Peter Dünner, Platz 3: Ralf Dohmen), die drei besten Junioren (Platz 1: Florian Elsenheimer, Platz 2: Thomas Maaßen, Platz 3: Benni Hirschelmann), die drei besten der Altersklasse (Platz 1: Alfred Dodenhöft, Platz 2: Theo Weiß, Platz 3: Christoph Bähr), die drei besten Senioren (Platz 1: Johannes Zingsheim, Platz 2: Eugen Schäferhoff, Platz 3: Klaus Flader) und natürlich die drei besten der offenen Klasse (Platz 1: Karl-Heinz Homann, Platz 2: Alexander Sprick, Platz 3: Christian Schulte). Damit stand ebenfalls der Gesamtsieger Karl-Heinz Homann fest. Alle genannten Schützen konnten sich über eine Urkunde und einen Munitionspreis freuen. Allerdings nicht nur diese Schützen.

 

Kein Teilnehmer ging leer aus. Besonders zu erwähnen ist der Gewinner der „Roten Laterne“ Herr Dr. Christian Lynker belegte den letzten Platz. Als einziger erhielt er einen Pokal und einen Karton Munition als Trainingsmotivation. Die drei besten Kugelschützen des Silvesterschießens sind 1. Erich Scholl, 2. Alexander Sprick und 3. Klaus Weinem. Die ersten drei Plätze der Flintenwertung belegen 1. Karl-Heinz Homann, 2. Klaus Fischer und 3. Thomas Maaßen. Mit der Kurzwaffe konnte sich Christian Schulte den dritten Platz sichern, nur ganz knapp hinter dem Zweitplatzierten Thomas Maaßen, aber alle standen hinter dem Sieger dieser Wertung: Alexander Sprick.

 

Insgesamt sind 18 Mannschaften angetreten. „Die jungen Wilden“ mit den Schützen Ch. Schulte, A. Geier, B. Hirschelmann, S. Gausmann, O. Hirschelmann und K. Weinem belegen den dritten Platz, dicht hinter der Mannschaft „Die Oberberger“ mit den Schützen R. Müller, H-W Schmiauke, J. Lohenstein, A. Engelbert, A. Sprick und B. Steinhausen. Aber nicht zu schlagen war die Mannschaft „Speedy & Co.“ Mit den Schützen M. Spieth, T. Weiß, K-H Homann, P. Holthausen, A. Dodenhöft und E. Scholl.

 

Ich darf an dieser Stelle nochmals sagen, dass dieses Schießen ein unglaublicher Erfolg war. Save the Date, wir feiern nächstes Jahr wieder Jäger-Silvester am 31.03 und 01.04. 2017 auf der Schießanlage in Leverkusen.

 

Bis es soweit ist, wünsche ich allen Jagdschützinnen und Jagdschützen des LJV NRW viel Erfolg bei den Bezirksnadelschießen, den Bezirksmeisterschaften, dem Landesnadelschießen und der Landesmeisterschaft. Denkt an unsere diesjährige Kurzwaffenaktion und kauft reichlich Lose, damit wir arbeiten können. Der einzige Lohn im Ehrenamt sind ausgebuchte Termine!  

 

Vielen Dank für Eure Unterstützung und vielen Dank für Eure Solidarität.

Waidmannsheil

Jochen Thomas

Stellv. Landesschießobmann, Bezirksobmann Reg.-Bez. Düsseldorf

Herunterladen: Schiessergebnisse NRW-Jäger-Silvester 2016