Juniorschießen am 20. April in Vluynbusch

Das im Regierungsbezirk Düsseldorf traditionell an Karsamstag stattfindende Juniorenschießen, fiel in diesem Jahr auf den 20.04. und fand wie immer auf dem bestens präparierten Stand der KJS Wesel in Vluynbusch statt.

Juniorschießen Düsseldorf 2019

Foto: LJV NRW / O. Hirschelmann

Bestens präpariert nicht zuletzt deswegen, weil kurz vor dem Schießen neue Trapmaschinen angeschafft und installiert wurden, die Dank des Einsatzes des gesamten Weseler Schießstandteams um Michael Möhrle und Axel Hoffmann pünktlich und perfekt eingestellt zur Verfügung standen.

 

Und das wir seit letztem Jahr offensichtlich beim zuständigen Wettergott einen „Stein im Brett“ haben, zeichnete sich bereits im Verlauf der Woche ab und so konnte bei schon fast sommerlichen Temperaturen um die 25° und strahlend Blauem Himmel die Veranstaltung ihren Verlauf nehmen.

 

Die sehr erfreuliche Beteiligung mit 31 Juniorinnen und Junioren aus 7 Kreisjägerschaften war denn auch nochmal etwas höher als im Vorjahr, sicherlich auch aufgrund des tollen Wetters.

 

Wie in Vluyn üblich, mussten alle Schützinnen und Schützen erst einmal zum Schießen auf die Ehrenscheibe antreten, welches wie immer unter der souveränen Leitung des Viersener KJS Obmanns Manfred Polleichtner stattfand. Aufgrund der hervorragenden Leistungen mit der KK, bedurfte es bei der Auswertung schon der prüfenden Blicke von 3 Obleuten unter Einsatz von Lineal und Millimeter-Messung, um am Ende den Sieger feststellen zu können, der in diesem Jahr mit Henry Polenk aus der KJS Wesel kam.

 

Danach konnte es dann auf den Taubenständen los gehen, wobei sich Ex-Europameister Heiner Franken erfreulicherweise bereit erklärt hatte, den Trapstand zu betreuen und mit Tips und Tricks unseren Junioren zur Seite zu stehen. Da auch einige Jägerprüfungsaspiranten dabei waren, die sämtlich Ihre Prüfung mit Skeetschießen absolvieren müssen, hatte der Obmann parallel den Skeet-Stand unter seine Fittiche genommen, um auch hier zu unterstützen. Trotz der etwas zeitaufwendigeren Rotten klappte es  im Wechsel mit den vom Trapstand kommenden Schützen alles in allem sehr gut, so dass jeder in den Genuss einiger Trap- und Skeetrunden kam.


Foto: LJV NRW / O. Hirschelmann

 

So verging die Zeit wieder einmal wie im Fluge und um Punkt 12.30 Uhr fiel der letzte Schuss. Danach trafen sich alle noch anwesenden Teilnehmer zum obligatorischen Gruppenfoto, wobei es diesmal bedingt durch die Auswertung der Ehrenscheibe etwas länger dauerte als sonst, bevor Bezirksobmann Oliver Hirschelmann diese dann an Henry Polenk überreichen konnte.


Foto: LJV NRW / O. Hirschelmann

 

Gleichzeitig bedankte er sich bei allen Teilnehmern für das disziplinierte Schießen und wünschte allen an der bevorstehenden Jägerprüfung teilnehmenden Junioreninnen und Junioren viel Erfolg und Waidmannsheil.

 

Erfreulich war wiederrum der Tenor der Veranstaltung: „Vielen Dank und auf Wiedersehen im nächsten Jahr“.

 

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an das gesamte Weseler Schießstandteam, an Manfred Polleichtner, der es sich seit Jahren nicht nehmen lässt, diese Veranstaltung zu begleiten, an Heiner Franken der sich ohne großes Überlegen bereit erklärt hatte zu helfen und auch an die Sponsoren unserer LJV-Tombola, ohne deren Engagement diese Juniorenveranstaltungen gar nicht erst möglich wären.