DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2017

Bundesmeister im Kurzwaffenschießen kommt aus NRW

 

Auf dem Schießstand Garlstorf fand in diesem Jahr Anfang September die DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen statt, um unter den besten Jagdschützen innerhalb des Deutschen Jagdverbandes die begehrten Bundesmeistertitel auszuschießen.

 

Mit dabei waren an den insgesamt vier Wettkampftagen auch rund einhundert Schützinnen und Schützen aus NRW. Sie, wie auch alle anderen Teilnehmer, fanden durch den DJV und sein Team um Bundesschießleiter Dr. Thorsten Krüger tadellos vorbereitete Wettkampfbedingungen vor und auch der Schießstand in Garlstorf hatte alles gegeben, um einen reibungslosen Ablauf der Bundesmeisterschaft zu gewährleisten.

 

Freude im NRW-Lager kam bereits am ersten Wettkampftag auf, als ein Schütze und seine Leistung durch den Bundesschießleiter ganz besonders hervorgehoben wurden. Hubertus Rickert (D) erreichte als mit Geburtsjahr 1934 sozusagen „dienstältester“ Teilnehmer der Bundesmeisterschaft hervorragende 337 Punkte und damit nicht nur Platz fünf der Seniorenwertung sondern auch die goldene DJV-Schießleistungsnadel Stufe 2. Herzlichen Glückwunsch!

 

Den ersten Podiumsplatz für NRW belegten dann am Donnerstag unsere Damen. In der Mannschaftswertung belegten sie den zweiten Platz. In der Einzelwertung landete Michaela Scholle (WAF) auf Platz vier nur knapp hinter einem Podiumsplatz. Ebenfalls auf Platz vier ihrer Klassen standen am Ende unsere Senioren- und Juniorenmannschaften. Benedict Hirschelmann (D) belegte in der Juniorenklasse zudem Platz vier mit der Büchse. Die beiden ersten Bundesmeistertitel für NRW gewann dann Alfred Dodenhöft (RE) in der Altersklasse. Sowohl in der Kombination als auch mit der Flinte setzte er sich hier als bester Schütze durch. Mit ihm zusammen und mit nur zwei Punkten Rückstand auf die Erstplatzierten belegte die NRW-Altersklassemannschaft Platz zwei.

 

Mit Spannung erwarteten schließlich alle den Abschluss der Bundesmeisterschaft am Samstagabend zur Bekanntgabe der Gesamtsieger, sowie der Sieger der Offenen Klasse und der Kurzwaffenwertung. Mit Axel Merten (GM) als bestem Kurzwaffenschützen des Wettbewerbs rief der Bundesschießleiter nochmals einen NRW-Schützen als Bundesmeister auf den begehrten obersten Podestplatz. Mit der Mannschaft belegten unsere Kurzwaffenschützen Platz zwei. Und auch in der Offenen Klasse wurde die NRW-Mannschaft aufgerufen. Mit dem zweiten Platz dieser Klasse gelang ihnen gleichzeitig auch der dritte Platz in der Gesamtwertung aller Mannschaften. Damit gingen insgesamt acht Platzierungen auf den ersten drei Plätzen an das Teilnehmerfeld aus NRW.

 

Wie auch das Wetter war in diesem Jahr das Glück den NRW-Schützen offenbar nicht so hold wie in den vergangenen Jahren. „Wir haben an den Wettkampftagen durchaus tolle Leistungen unserer Schützen gesehen, am Ende entscheidet aber auch das notwendige Quentchen Glück über die Platzierungen“ resümiert Landesschießobmann Jean-Michael Hachmann. Zusammen mit seinem Stellvertreter Jochen Thomas und den Bezirksschießobleuten Ludger Oestrich und Oliver Hirschelmann betreute er die Schützen des LJV NRW auf der Bundesmeisterschaft.

 

Für diese Arbeit bedankt sich der LJV bei ihnen ebenso herzlich wie bei allen NRW-Teilnehmern für ihren Einsatz, die errungenen Platzierungen sowie die insgesamt guten Leistungen.

 

 Alle Ergebnisse unter www.jagdverband.de

Fotos: DJV/O. Hirschelmann