Neue Regelungen für Jagd und Fischerei

Schießstände können wieder öffnen, Jagdscheinanwärter bekommen Planungssicherheit hinsichtlich des Termins ihrer Jägerprüfung und Jägerinnen und Jägern werden die Ausbildung und Prüfung von Jagdgebrauchshunden sowie Maßnahmen zur Kitzrettung wieder ermöglicht.

Bezirksnadelschießen

Schießstände können wieder unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen ihren Betrieb aufnehmen

Düsseldorf/Dortmund, 8. Mai 2020 (LJV). Aufgrund von § 4 Abs. 4 der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO)  in der Fassung vom 6. Mai 2020 hat das NRW-Umweltministerium mit heutigem Erlass an die Unteren Jagdbehörden, die Unteren Fischereibehörden und die Oberen Fischereibehörden bei den Bezirksregierungen zahlreiche Neuregelungen für Jagd und Fischerei getroffen.

 

Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen hatte sich vehement dafür eingesetzt, dass die Schießstände wieder öffnen können, die Jagdscheinanwärter Planungssicherheit hinsichtlich des Termins ihrer Jägerprüfung erhalten und außerdem den Jägerinnen und Jägern die Ausbildung und Prüfung von Jagdgebrauchshunden sowie weiterhin Maßnahmen zur Kitzrettung ermöglicht werden.