Intro

  • Einladung zum Schnupperschießen am Samstag, den 02. November 2019 von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

    Einladung zum Schnupperschießen am Samstag, den 02. November 2019 von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

    Herunterladen: Einladung zum Schnupperschießen am Samstag, den 02. November 2019 13.30 Uhr

  • Info Veranstaltung für Vorbereitungslehrgang auf die Jägerprüfung 2020 am 28. Oktober 2019 um 19 Uhr im Hotel-Restaurant Wacht am Rhein, Rheinallee 30, 46487 Wesel-Büderich

    Info Veranstaltung für Vorbereitungslehrgang auf die Jägerprüfung 2020 am 28. Oktober 2019 um 19 Uhr im Hotel-Restaurant Wacht am Rhein, Rheinallee 30, 46487 Wesel-Büderich

    Jägerkurs am Wochenende
     
     

    Der Vorbereitungslehrgang auf die Jägerprüfung 2020 beginnt wie gewohnt Anfang Januar 2020. Für interessierte Lehrgangsteilnehmer führen wir eine Informationsveranstaltung am 28. Oktober 2019 um 19 Uhr im Hotel-Restaurant Wacht am Rhein, Rheinallee 30, 46487 Wesel-Büderich durch. Eine vorherige Anmeldung für die Teilnahme am Infoabend ist nicht erforderlich.

     

    Auf der Veranstaltung erhalten Interessenten die notwenigen Infos zum Jungjägerlehrgang 2019

    (Ablauf / Termine / Ausbildungsinhalte / Referenten / Kosten usw,)

     

    Anmeldeformular und weitere Infos zum Jungjägerkurs siehe:

    https://www.ljv-nrw.de/inhalt/kjs-wesel/jungjagerausbildung/intro/5_4859.html

     

    Veranstaltungsort:

    Hotel-Restaurant "Wacht am Rhein"

    Rheinallee 30
    46487 Wesel-Büderich

    Tel.: 02803 / 8029811

     

  • Vermarktungsoffensive Wildgänse - Wildgänsewildbret gesucht

    Vermarktungsoffensive Wildgänse - Wildgänsewildbret gesucht

     

    Sehr geehrte Jägerinnen und Jäger im Kreis Wesel,

    für eine Vermarktungsoffensive von qualitativ hochwertigem Wildbret unserer heimischen Wildgänse auf der nächsten Ausstellung „Jagd und Hund“ in Dortmund werden Wildgänsebrüste benötigt. Wir erwarten uns von dieser Vermarktungsoffensive das Kaufinteresse für Wildbret von heimischen Wildgänsen zu wecken und zu steigern.

    Wir hoffen auf Ihre freundliche Unterstützung und bitten Sie, uns überzählige von Ihnen nicht für den Eigenbedarf oder Verkauf benötige Wildgänse nach erfolgreicher Jagd für die Vermarktungsoffensive zu überlassen. Dazu wird Herr Konrad Niehues gern bei Ihnen vorbeikommen, um die jeweils erlegten Wildgänse zu versorgen und das gewonnene Wildbret zu übernehmen. Für Ihre Mithilfe schon mal herzlicher Dank!

    Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit:

    Revierjagdmeister

    Konrad Niehues 
    Uedemer Straße 26
    46509 Xanten 

    Tele/Fax : 02804 /181 631
    Mob: : 0170 5507016
    e mail : nieh2konrad@aol.com
     

    Mit freundlichem Gruß und Waidmannsheil

    Ihre Kreisjägerschaft Wesel

  • Hubertusmesse im Dom zu Xanten am 03.11.2019

    Hubertusmesse im Dom zu Xanten am 03.11.2019

    Hubertusmesse am 03.11.2019 um 18.30 Uhr im Dom zu Xanten
     

    Am 03.11.2019 feiern die Jägerinnen und Jäger der Kreisjägerschaft Wesel e. V. traditionell den Festtag ihres Schutzpatrons Hubertus mit einer Messe, um 18.30 Uhr im Dom zu Xanten am Niederrhein. Dazu werden alle interessierten Besucher herzlich eingeladen. Die Hubertusmesse der Kreisjägerschaft e. V. wird in diesem Jahr zum 37. Mal gefeiert. Die musikalische Gestaltung der Messfeier übernimmt der Parforcehorn Bläserkreis Lauersfort unter der Leitung von Frau Andrea Knuf. Nach altem Brauch ist die Kirche wieder herbstlich geschmückt, Falkner begleiten mit Beizvögeln am Altar die Messen.
     
    Traditionell werden ebenfalls wieder ab 17.45 Uhr auf dem Marktplatz in Xanten von allen Jagdhornbläserinnen und Bläsern der Kreisjägerschaft Wesel e. V. Märsche, Fanfaren und Jagdsignale zu Gehör gebracht. Diese Darbietung soll zur Einstimmung auf die Hubertusmesse im Dom dienen und zeigt einen Querschnitt durch das Repertoire der Jagdhörner, welche bei der Jagd verwendet werden. Die gesamte Kreisjägerschaft Wesel e. V. freut sich mit zahlreichen Besuchern auf eine feierliche Hubertusmesse im Xantener Dom.

  • Schießstand Hünxe ab 01.07.19 nur noch Samstags für öffentliches Schießen und für angemeldete Schießgruppen nach Voranmeldung nutzbar

    Schießstand Hünxe ab 01.07.19 nur noch Samstags für öffentliches Schießen und für angemeldete Schießgruppen nach Voranmeldung nutzbar

    Liebe Waidgefährtinnen, liebe Waidgefährten, liebe Schützen.

     

    Unser Schießstand in Hünxe verursacht aufgrund der geringen Auslastung zu hohe Allgemein- und Betriebskosten. Um dem entgegenzuwirken, wird der Stand ab 01. Juli 2019 nur noch an Samstagen von 9.00 h bis 13.00 h für das öffentliche Schießen geöffnet. Weiterhin steht der Stand für angemeldete Schießgruppen, die sich durch Zusammenschluss schießbegeisterter Jägerinnen, Jäger oder Sportschützen ergeben können, und für Schießschulen nach Absprache zur Verfügung. Anmeldungen erfolgen bitte über Frau und Herrn Kress.
    Wir werden diese Maßnahme zunächst solange durchführen müssen, bis sich andere Möglichkeiten der Nutzung ergeben.

    Vorstand

     

     
    _____________________________________________________________________________
     

     

  • Ferienprogramm der Rollenden Waldschule

    Ferienprogramm der Rollenden Waldschule

    Hallo liebe kleine und große Fans unserer Rollenden Waldschule!

     

    Auch in den Ferien sind wir aktiv und an mancherlei Ferienprogramm beteiligt.

    Falls noch jemandem eine Ferienaktivität fehlt, hier die Termine:

     

    Tag

    Datum

    Uhrzeit

    Wer

    Adresse

       

    .

       

    Sa

    13.7.19

    14

    Ritterfest Voerde

    Wasserschloss

       

    .

       

    Mo

    15.7.19

    10 - 13

    Waldagententraining

    Wilh-Schneider-Str. 28, Wesel-Lackhsn.

       

    .

       

    Di

    16.7.19

    10 – 12

    Standbetrieb, Tierspuren, Schnitzen o. ä.

    ZUFF Rheinberg,  Xantener Str. 99

       

    .

       

    Mi

    17.7.19

    10– 12.30

    s. 15.7.19

    Ferienpirsch

    Wilh-Schneider-Str. 28, Wesel-Lackhsn.

       

    .

       

    Do

    18.7.19

    11-13

    Kinderfreizeit Moers

    Kirchengem. Utfort

       

    .

       
       

    15-18

    Landfrauen Rheinberg

    Vierbaum-Sauenstall

       

    .

       

    Sa

    24.8.19

    13-17

    Maskottchenrennen

    Platzanlage SV Conc. Ossen-berg, Schloßstr.41, Rheinberg

       

    .

       

    Di

    27.8.19

    10 – 12.30

    Ferienpirsch

    Jugendamt Rheinberg

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Schöne Ferienzeit wünscht

     

    Karin Leisten

    mit dem Team der

    Rollenden Waldschule

    der KJS Wesel e. V.

  • Veranstaltung die der Kreis Wesel (Fachstelle Europa & nachhaltige Kreisentwicklung) gemeinsam mit der Rollenden Waldschule anbietet: Ideenwerkstatt Walderlebnis/Lernen im Grünen Informationsveranstaltung zu dem Angebot der Rollenden Waldschule Kamp-Lintfort: 27. Juni 2019 Voerde: 19. September 2019

    Veranstaltung die der Kreis Wesel (Fachstelle Europa & nachhaltige Kreisentwicklung) gemeinsam mit der Rollenden Waldschule anbietet: Ideenwerkstatt Walderlebnis/Lernen im Grünen Informationsveranstaltung zu dem Angebot der Rollenden Waldschule Kamp-Lintfort: 27. Juni 2019 Voerde: 19. September 2019

    Herunterladen: 20190514 programmentwurf sdz fortb für lk wes 6 19

  • Auszeichnung für Biotophege in Orsoy

    Auszeichnung für Biotophege in Orsoy

    Auszeichnung für Biotophege in Orsoy

     

    Eine besondere Würdigung der Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW erhielt das Revier Orsoy Land.

    Es handelt sich dabei um Flächen, die 2008-2012 vom Land aus Beständen der BP AG und RAG übernommen wurden. Die Neuverpachtung des Reviers mit 565 ha erfolgte 2016.  Es wurde ein „Arbeitskreis Jagd und Naturschutz Orsoy Land“ initiiert, der  durch die Biologische Station Wesel koordiniert wird. Teilnehmer des Arbeitskreises sind die Pächter, die Bezirksregierung, LANUV, Kreis Wesel, Kreisjägerschaft Wesel, Landesjagdverband, NABU Kreis Wesel, Regionalforstamt Niederrhein, Deichverband Orsoy, Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung. Eine bunte Mischung an Fachleuten mit dem Ziel, Jagd, Landwirtschaft, Naturschutz und Hochwasserschutz positiv zu verbinden. Im Revier verteilt finden sich etwa 40 Wildäsungsflächen (insges. rund 20 ha) mit einer Vielzahl von Hecken und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Hervorzuheben ist auch das hohe Engagement der Jagdpächter mit großem Einsatz trotz erheblicher jagdlicher Beschränkungen im Naturschutzgebiet. Nach dem "Lernort-Natur-Preis" für den Hegering Lintfort / Neukirchen war das die zweite Arbeit aus dem Kreis Wesel , die auf dem Landesjägertag in Münster ausgezeichnet wurde. Die KJS Wesel freut sich sehr über das Engagement und die erfolgte Würdigung. 

  • Terminverlegung Hegeringvergleichsschießen vom 01.06.19 auf den 21.09.19

    Terminverlegung Hegeringvergleichsschießen vom 01.06.19 auf den 21.09.19

    Terminverlegung Hegeringvergleichsschießen vom 01.06.2019

    auf den 21.09.2019

     

    Nach dem Tod von Herrn Harry Seelhoff sind mehrere Schießobleute an den Vorstand herangetreten, um den Termin des Hegeringvergleichsschießens zu verlegen. Zum einen liegt der  1. Juni genau in einem verlängerten Wochenende, was zu extrem hohen Absagen an der Teilnahme geführt hat, und zum anderen steht derzeit niemand zur Koordination der Mannschaften zur Verfügung.

     

    Aus diesen Gründen wird der 21.09.2019 von 8.00 – 18.00 Uhr als Ausweichtermin festgelegt.

     

    Der Vorstand bittet darum, diesen Termin an alle Hegeringmitglieder zu transportieren. Es ist bedauerlich, dass diese sicherlich kurzfristige Verschiebung nötig wurde.

     

    Alfred Nimphius, Vorsitzender

  • Jagdstrecke Kreis Wesel Jagdjahr 2018-2019

    Jagdstrecke Kreis Wesel Jagdjahr 2018-2019

    Herunterladen: Jagdstrecke JJ 2018-2019

  • Waidgefährte 2019

    Waidgefährte 2019

    Herunterladen: Waidgefährte 2019

  • Juniorschießen am 20. April in Vluynbusch
  • Neues Landesjagdgesetz tritt am 13. März in Kraft
  • Verordnung zur Änderung der Landesjagdzeitenverordnung tritt am 30. März in Kraft
  • Am 01.02.2019 hat Herr Mark Steinbach die Bewirtung im Vereinsheim am Schießstand Vluynbusch übernommen.

    Am 01.02.2019 hat Herr Mark Steinbach die Bewirtung im Vereinsheim am Schießstand Vluynbusch übernommen.

    Herr Steinbach hat das Vereinslokal zu allen Terminen des öffentlichen Schießens sowie in Absprache bei allen angemieteten Schießterminen geöffnet und bietet neben gekühlten und warmen Getränken auch einen kleinen Imbiss und selbst gebackenen Kuchen an.

    Herr Steinbach ist unter der Mobil-Nr. 0152 55285523 zu erreichen und freut sich auf zahlreiche Gäste.

  • Erhebung der Jagdabgabe vorläufig ausgesetzt!

    Erhebung der Jagdabgabe vorläufig ausgesetzt!

    Herunterladen: Erhebung Jagdabgabe

  • Aufrüstung der Schießstände in Diersfordt und Vluynbusch

    Aufrüstung der Schießstände in Diersfordt und Vluynbusch

    Liebe Waidgefährtinnen und Waidgefährten,


    die Schießstände in Diersfordt und Vluynbusch sind aufgerüstet worden. In Diersfordt steht uns eine komplett erneuerte Skeetanlage einschließlich einer Abrufanlage zur Verfügung. Die fünf Turbulenzmaschinen in Vluynbusch wurden ausgetauscht und sind nun ebenfalls, bei Bedarf, über eine Abrufanlage zu steuern. Die Niederwildsaison ist beendet, so dass wir nun Zeit haben, unsere Schießfertigkeit zu verfestigen. Wo geht dies besser als auf unseren eigenen Schießständen? Also, an die Gewehre auf die Stände und ein bisschen Übung hat noch keinem geschadet. 
    Wir freuen uns darauf, Sie in geselliger Runde auf unseren Schießstätten begrüßen zu dürfen.

    Vorstand

  • Wolfsmanagement der Jägerschaft Wesel

    Wolfsmanagement der Jägerschaft Wesel

    Liebe Waidgefährtinnen und Waidgefährten ,

    das LANUV  NRW hat, nachdem der Wolf in Schermbeck als sesshaft eingestuft wurde,  ein Wolfs Monitoring ins Leben gerufen. Hierdurch sollen z. B. alle Sichtungen, Risse und das Auffinden von Wolfslosung bekannt werden.  Dies ist richtig und vernünftig so.

    Die Kreisjägerschaft Wesel wünscht allerdings die unmittelbare Einbindung der örtlichen Jägerschaft. Gerade die hiesigen Revierjäger, die durch ständigen Präsenz in den Revieren am ehesten die Möglichkeit der Wahrnehmung von Wolfsvorkommen haben, sind hier gefordert.

    Um hier das Wissen und die Feststellungen von Wolfsvorkommen nutzen zu können, bitten wir die gesamte Jägerschaft um Unterstützung. Auf unseren Wildkameras, bei Ansitzen und Reviergängen werden oftmals Beobachtungen gemacht die vielleicht nicht unmittelbar auf einen Wolf hinweisen, aber dennoch starke Vermutungen schüren. Hier sind ebenso die Schafhalter und die Landwirtschaft einbezogen Vorkommnisse festzuhalten und den Wolfsberatern zu melden.  

    Nennen wir es ein „unterstützendes Wolfsmanagement der Jägerschaft“

    Dadurch sind wir in der Lage zeitnahe Informationen zu bekommen.

    Wir sind die Praktiker vor Ort und wir möchten wissen wo sich der Wolf bewegt.

    Mit den so gewonnenen Kenntnissen ist in Kooperation mit dem  LANUV auf kurzem Wege ein deutlicherer Bewegungsablauf des Wolfes nachzuvollziehen.

    Darum nochmals die Bitte, verdächtige Risse oder Beobachtungen, Wolfslosung oder sonstige Unerklärbarkeiten unseren Wolfsberatern zu melden.

    Unsere Wolfsberater erreichen Sie unter:

     

    ·  Georg Franken, tel: 0172 2021133, email: wolfsberaterfranken@web.de

     

    ·  Hans Friedrich Sievert, Regionalforstamt Niederrhein, tel: 02852 94211, mobil: 0171 5870269, email: hans-friedrich.sievert@wald-und-holz.nrw.de

     

    ·  Peter Sprenger, Regionalforstamt Niederrhein, tel: 0171 5870170, email: peter.sprenger@wald-und-holz.nrw.de

     

     

    Mit bestem Dank für ihre Unterstützung

     

    Der Vorstand

  • Reflektoren geen Wildunfälle wirkungslos ?

    Reflektoren geen Wildunfälle wirkungslos ?

    Herunterladen: Reflektoren gegen Wildunfälle

  • Jagdliche Maßnahmen nach Ausbruch der AS`P in Belgien

    Jagdliche Maßnahmen nach Ausbruch der AS`P in Belgien

    Herunterladen: Jagdliche Maßnahmen nach Ausbruch der AS`P in Belgiern

  • Land NRW übernimmt Gebühren für die Untersuchung von Schwarzwild auf Trichinen

    Land NRW übernimmt Gebühren für die Untersuchung von Schwarzwild auf Trichinen

    Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann: "Wildschweinbejagung ist neben vielen anderen Maßnahmen ein wichtiges Instrument gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest"

    Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt ab dem 1. April 2018 die bei den Kreisen und kreisfreien Städten anfallenden Untersuchungsgebühren für die Trichinenuntersuchung bei Schwarzwild. Für das Jahr 2018 werden die Kommunen gebeten, keine Gebühren von Jägerinnen und Jägern für die verpflichtende Untersuchung zu erheben. Bisher war nur die Trichinen-Untersuchung von Frischlingen von den Gebühren befreit.

    „Das Ausbreitungsrisiko der Afrikanischen Schweinepest kann unter anderem durch die Bejagung von Wildschweinen minimiert werden. Da dies für die Jägerschaft einen zusätzlichen Jagdaufwand bedeutet, werden wir sie durch die Übernahme der Untersuchungsgebühr entlasten. Damit setzen wir außerdem einen Anreiz, die Bejagung auch dann aufrecht zu erhalten, wenn die Markpreise durch mehr Wildangebot sinken“, sagte Umwelt-Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann.

    Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich von Osteuropa weiter nach Westen aus. Expertinnen und Experten sind sich einig, dass ein Eintrag der Seuche am ehesten in die Wildschweinpopulation zu erwarten ist.

  • Schwarzwildbejagung - Anlage von Bejagungsstreifen ohne Prämienverlust möglich

    Schwarzwildbejagung - Anlage von Bejagungsstreifen ohne Prämienverlust möglich

    26. März 2018, Düsseldorf/Dortmund (LJV). In aktuellen Informationen weisen das NRW-Umweltministerium und die Landwirtschaftskammer NRW auf die Möglichkeiten hin, ohne Prämienverlust Bejagungsschneisen anzulegen. Der Landesjagdverband ruft die nordrhein-westfälischen Revierinhaber auf, ihrerseits die Landwirte in den Revieren darauf anzusprechen und gemeinsam mit diesen entsprechende Revierverbesserungen vorzunehmen.

    http://www.ljv-nrw.de/inhalt/ljv/aktuelles/aktuelles/anlage-von-bejagungsschneisen-ohne-pramienverlust-moglich/6_25512.html

  • ASP Info Kreis Wesel Dr. Diekmann / Dr. Dicke

    ASP Info Kreis Wesel Dr. Diekmann / Dr. Dicke

    Herunterladen: ASP Info Kreis Wesel - Dr. Diekmann / Dr. Dicke

  • ARD Film "Wildschweine außer Kontrolle" 19.02.2018
  • NRW-Landwirtschaftsministerium hebt Schonzeiten für Schwarzwild auf

    NRW-Landwirtschaftsministerium hebt Schonzeiten für Schwarzwild auf

    5. Januar 2018, Dortmund (LJV). Das NRW-Landwirtschaftsministerium hat per Erlass vom 4. Januar 2018 die Unteren Jagdbehörden gebeten, die Schonzeiten für alles Schwarzwild auf allen bejagbaren Flächen mit sofortiger Wirkung bis zum 31. März 2021 aufzuheben. „Die Schonzeit für Schwarzwild ist damit aus Gründen der Landeskultur i. S. von § 22 Absatz 3 BJagdG Satz 1 landesweit ganzjährig aufgehoben“, so das Ministerium.

    Ausgenommen von dieser Schonzeitaufhebung sind nur Bachen mit gestreiften Frischlingen unter ca. 25 kg.

    Das NRW-Landwirtschaftsministerium begründet diesen Schritt mit der aktuellen Entwicklung des ASP-Seuchengeschehens in Polen und Tschechien sowie mit sehr hohen Wildschäden auf landwirtschaftlichen Flächen, Sportanlagen sowie Grünflächen in befriedeten Bezirken.

    Zugleich soll die Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung NRW kurzfristig ein Bejagungskonzept erstellen, um eine waidgerechte Jagdausübung sicherzustellen.

    Herunterladen:

  • Rollende Waldschule ausserschulischer Parnter im Netzwerk "Schule der Zukunft"

    Rollende Waldschule ausserschulischer Parnter im Netzwerk "Schule der Zukunft"

    Herunterladen: Rollende Waldschule ausserschulischer Parnter im Netzwerk "Schule der Zukunft"

  • Die Jäger in NRW: Natur leben, lieben und schützen. Imagefilm als Standortbestimmung des Landesjagdverbandes NRW

    Die Jäger in NRW: Natur leben, lieben und schützen. Imagefilm als Standortbestimmung des Landesjagdverbandes NRW

    5. Dezember 2017, Dortmund (LJV-NRW). Auf Augenhöhe mit modernen Marken geht der Landesjagdverband NRW mit einem zeitgemäßen Imagefilm auf Sendung. Der emotionale 75 Sekunden Spot bietet einen neuen Blickwinkel auf die Passion der Jäger und deren tiefe Beziehung zur Natur.

     

    „Wir alle sind dem Schutz der Natur verpflichtet“, sagt Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg.

    http://www.ljv-nrw.de/inhalt/ljv/aktuelles/aktuelles/die-jager-in-nrw-natur-leben-lieben-und-schutzen-/6_24826.html

     

  • Massnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP)
  • Schalldämpfer für Jagdgewehre ab sofort in Nordrhein-Westfalen erlaubt

    Schalldämpfer für Jagdgewehre ab sofort in Nordrhein-Westfalen erlaubt

    https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/schalldaempfer-fuer-jagdgewehre-ab-sofort-nordrhein-westfalen-erlaubt

    Schalldämpfer für die Jagd

     

    - Was NRW-Jäger beachten müssen –

     

    13. November 2017, Dortmund (LJV). Mit Erlass vom 26.10.2017 ermöglicht das NRW-Innenministerium den Erwerb von Schalldämpfern zum Zwecke der Jagdausübung: Die wichtigsten Punkte und was beim Erwerb von Schalldämpfern zu beachten ist, sind hier zusammengefasst:

     

    •          Ein Bedürfnis für den Erwerb und Besitz von Schalldämpfern wird ausschließlich für Jagdlangwaffen in schalenwildtauglichen Büchsenkalibern anerkannt.
    •          Das Bedürfnis des Jägers für den Erwerb und Besitz eines Schalldämpfers wird mit einem gültigen Jahresjagdschein nachgewiesen, sofern der Jäger mind. eine Jagdlangwaffe in einem schalenwildtauglichen Büchsenkaliber in seine WBK eingetragen hat, für die der Schalldämpfer geeignet ist.
    •          Es wird grundsätzlich nur ein Schalldämpfer pro Jäger in der WBK eingetragen.
    •          Vor dem Erwerb muss ein Voreintrag in die WBK bei der zuständigen Waffenrechtsbehörde erfolgen.
    •          Für den Voreintrag genügt die Kaliberangabe der Jagdlangwaffe, für die der Schalldämpfer erworben werden soll. Der Schalldämpfer muss nicht einer einzelnen eingetragenen Jagdlangwaffe konkret zugeordnet werden.
    •          Schalldämpfer sind wie eine Langwaffe aufzubewahren, da sie waffenrechtlich den Waffen gleichstehen für die sie bestimmt sind. Der Schalldämpfer wird jedoch nicht auf die Zahl der Waffen angerechnet, die in einem Waffenschrank aufbewahrt werden dürfen.
    •          Unbedingt sollte vor dem Erwerb die Beratung eines Büchsenmachers in Anspruch genommen werden, denn:
      •   der Schalldämpfer sollte an Waffe und Kaliber angepasst sein, um eine optimale Dämpfung zu erzielen.
      •   Möglicherweise notwendige Umbauten an vorhandenen Waffen, insbesondere das Schneiden eines Gewindes, machen den Neubeschuss der Waffe zwingend notwendig!

  • Info Bücken Bogenssport

    Info Bücken Bogenssport

    Herunterladen: Info Bücken Bogensport

  • Allgemeine Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild (Überläufer) im Kreis Wesel

    Allgemeine Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild (Überläufer) im Kreis Wesel

    Herunterladen:

    Herunterladen:

    Herunterladen:

  • Afrikanische Schweinepest erreicht Tschechien
  • Änderung Waffengesetz Frage-Antwort-Papier
  • Koalitionsvertrag NRW 2017 - 2022
  • Feldhasen stabil
  • Fangjagd (Erläuterung zum neuen Jagdgesetz)

    Fangjagd (Erläuterung zum neuen Jagdgesetz)

    Erläuterungen zum neuen Jagdgesetz

    Erläuterung zum neuen Jagdrecht

     

    Quelle: Broschüre „Das ökologische Jagdgesetz NRW“ des MKULNV NRW (www.umwelt,nrw.de)

     

    Fangjagdqualifikation

     

    Die Fangjagd darf in Nordrhein-Westfalen nur von Revierjägern", Jagdaufsehern" oder von Personen ausgeübt werden, die zuvor an einem vom zuständigen Ministerium anerkannten Ausbildungslehrgang für die Fangjagd teilgenommen haben.

     

    • Die fachliche Eignung kann bei Revierjägern aufgrund ihrer Berufsausbildung als gegeben angesehen werden. Auch Jagdaufseher haben gemäß Ziffer 5 des RdErl. d. Ministeriums für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft -I A 1- 62.30.60/111 B 6 - 71-28-00.00 - vom 27.1O.l992 (Bestätigung von Jagdaufsehern) ihre fachliche Eignung nachzuweisen und gelten daher ebenfalls als sachkundig.

     

    Eine Liste mit anerkannten Ausbildungslehrgängen ist unter www.fangjagd.nrw.de veröffentlicht. Bisherige Prüfungszeugnisse des Landesjagdverbandes NRW gelten als Nachweis i. S. d. Landesjagdgesetzes.

     

    Wer mit Netzen frettiert, braucht keinen Ausbildungslehrgang zu besuchen, da es sich nicht um ein Fangen der Wildkaninchen mit Fallen handelt.

     

    Anzeigepflicht

     

    Vor Verwendung von Lebendfangfallen sind der unteren Jagdbehörde

     

    1. Anzahl und Art der Fallen,
    2. Kennzeichen der Fallen,
    3. Einsatzort (Jagdrevier) und
    4. Verwendungszeitraum der Fallen

     

    anzuzeigen. Bei Änderung der angezeigten Verhältnisse ist entsprechend zu verfahren.

     

    Nicht angezeigt werden müssen Fallen, die im befriedeten Bezirk verwendet werden, dies gilt insbesondere für die Marderfang- beauftragten.

     

    Ausübung der Fangjagd

     

    Fallen für den Lebendfang sind wie bisher zu verblenden. Darüber hinaus sind sie dauerhaft und jederzeit sichtbar so zu kennzeichnen, dass ihr Besitzer von der unteren Jagdbehörde festgestellt werden kann. Zusätzlich sind Lebendfangfallen mit einem elektronischen Fangmeldesystem auszustatten, sofern keine kommunikations-technischen Gründe entgegenstehen (Funkloch).

     

    Da bei der Fuchsbejagung am Bau mit der Jungfuchsfalle (Einzelfang) die Jägerin oder der Jäger in der Nähe bleibt, um die Jungfüchse des Geheckes nach deren Fang nacheinander zeitnah der Falle entnehmen zu können, ist hier die Verwendung eines Fangmeldesystems nicht erforderlich.

     

    Fallen für den Lebendfang sind weiterhin morgens und abends zu kontrollieren. Dies gilt auch für Fallen mit elektronischem Fangmeldesystem. Tiere aus Fallen mit einem elektronischen Fangmeldesystem sind unverzüglich nach Eingang der Fangmeldung zu entnehmen. "Unverzüglich" bedeutet "nicht ohne schuldhaftes Zögern"; entscheidend ist also nicht das (objektive) Sofort, sondern die (subjektive) Zumutbarkeit alsbaldigen Handelns. Ein zeitnahes
    Entfernen bedeutet bei einer Meldung in der Nacht, das erst am Morgen der Fangschuss sicher angetragen werden kann, der Einsatz von künstlichem Licht verbietet sich nach dem Bundesjagdgesetz. Eine Kontrollpflicht in der Nacht ist daher nicht angezeigt.

     

    Die Verwendung von Totschlagfallen ist verboten.

     

    Einen Muster für die Anmeldung für Lebensfallen bei der Unteren Jagdbehörde finden Sie im Anhang.

    Herunterladen: Muster Frangjagd-Meldebogen für Untere Jagdbehörde

  • Wetter

    Wetter

  • Herzlich Willkommen!

    Herzlich Willkommen!

    Wir von der Kreisjägerschaft Wesel e.V. heißen Sie auf unseren Internetseiten herzlich willkommen.

     

    Hier finden Sie Informationen über Neuigkeiten aus der Kreisjägerschaft und auch deren Angebote.

     

    Sie errreichen uns telefonisch montags und donnerstags

    jeweils von 8:00 - 13:00 Uhr unter:

     

                                 Kreisjägerschaft Wesel e.V.

    Geldernsche Straße 443 a                Postfach 20 03 20              

    47506 Neukirchen-Vluyn                   47501 Neukirchen-Vluyn

     

     

    Tel. Nr. 02845 - 32522

    Fax Nr. 02845 - 31656

    E-Mail: info@kjs-wesel.de

     

     

  • Kontakt

    Kontakt

    Telefonische Erreichbarkeit der LJV-Geschäftsstelle !!!

    Bei Störung der Festnetzverbindung

    erreichen Sie die LJV-Geschäftsstelle bis auf weiteres auch unter der

    Rufnummer 01522-4503909.