Jahresbericht 2013

Liebe Waidgefährtinnen und Waidgefährten,

 

unser „Bläserjahr“ begann mit der Obleutesitzung in Dinslaken. Neu in unserem Kreise begrüßen durfte ich Herrn Heinz-Josef Paessens vom Bläserkorps des Hegering Lintfort / Neukirchen. Er tritt die Nachfolge von Herrn Heinz Selders als Obmann für das Jagdliche Brauchtum an.

 

Die Jungjägerlossprechung fand am 24.04.2013 an bewährter Stelle in der Niederrheinhalle in Wesel statt. Für dieses Ereignis konnte ich die Gahlener Jagdhornbläser gewinnen, welche mit 15 BläsernInnen angereist waren. Sie führten, neben den klassischen Elementen „Sammeln“ und „Begrüßung“, Märsche und reine Parforcehorn-Stücke auf, welche von der Zuhörerschaft mit viel Applaus belohnt wurden. Herzlichen Dank für Euren Auftritt.

 

 

 

 


v.l.n.r.: Jürgen Vogel, Petra Teppenkamp, Thomas Meyer, Jonas Weiss, Udo Großhuldermann, Sascha Feldkamp, Silke Weiss, Alex Höfer, Dirk Stumme, Anne Hansen, Wim Schult, Heike Kettmann, Irmtraut Schult-Lichtenberg, Klaus Kohlenbrenner, Andreas Schafranitz.

Am 08.09.2013 lud die KJS Viersen die linksrheinischen Kreisjägerschaften zu einem Freundschaftsblasen rund um die Burg Brüggen ein. Von der KJS Wesel nahmen fünf Bläsercorps sowohl von der rechten als auch von der linken Rheinseite teil. Im Regen zu Hause gestartet, konnten wir dann letztendlich doch alle bei strahlendem Sonnenschein blasen.

Den Anfang der Weseler BläserInnen machte der Parforcehorn Bläserkreis Lauersfort unter der Leitung von Frau Andrea Knuf; dargeboten wurden zwei vierstimmig gesetzte Stücke, die BläserInnen wurden mit „Bravo-Rufen“ für ihren Auftritt belohnt.


v.l.n.r.: Andrea Knuf, Andrea Heinrichs, Uwe Claasen, Artur Meinert, Anne Hansen, Andrea Scheidt, Freia Düweke, Anke Unterloh-Benninghoff, Eduard Heythausen.

Es folgten die JagdhornbläserInnen des Hegering Moers unter der Leitung von Herrn Wolfgang Hempen. Als Komponist der beiden dargebotenen Grafschafter Jägermärsche wurde Herr Hempen durch unserem stellvertretenden Landesobmann Michael Müller besonders erwähnt und seine komponistische Leistung hervorgehoben. Leider hat Herr Hempen sein Amt als musikalischer Leiter des BK HR Moers zum Ende des letzten Jahres niedergelegt. Wir wünschen ihm viel Waidmannsheil bei der Bejagung von Hirsch, Sau und Reh….


v.l.n.r: Klaudia Berger, Karl-Heinz Schulz, Heiko Schröder, Wolfgang Hempen, Heinz Titz, Hans-Dieter Horbert, Burghard Bruckschen, Dirk Lange, Carsten Göddecke, Gertraud Horbert.

Insgesamt waren 22 Bläserkorps, überwiegend am linken Niederrhein zu Hause, mit der imposanten Zahl von 220 Hörnern, angereist und stellten ihr Können unter Beweis.

Das Bläserkorps des Hegering Voerde unter der Leitung von Herrn Hermann Ettwig trat zwar in schmaler Besetzung aber im neuen Outfit auf. Es war ein „Augenschmauß“. Diesen Schriftzug haben die Damen unter einem großen roten Pailletten-Hirschen, zwischen Edelweiß auf der Rückseite der Jacken stehen.

Leider ist unser Bläserkollege Fritz Schneider im Januar verstorben. Viele Jägerinnen und Bläserinnen werden sich an seinen trockenen, herzlichen Humor gerne erinnern.


v.l.n.r.: Denise Wagner, Birgit Götzken, Sören Bernds, Rainer Bitter, Werner Goedejohann, Jürgen Götzken, Fritz Schneider, Hermann Ettwig.

Die Gahlener Jagdhornbläser unter der Leitung von Herrn Andreas Schafranitz mit ihren einstudierten Märschen brachten die Zuhörer in Schwung. Diesen Schwung hatten die Bläser aus Gahlen und Lauersfort in ihrer gemeinsamen stimmungsvollen Anreise bereits aufgenommen. Sie unterhielten sich während der Busfahrt – wie könnte es auch anders sein, unter Anderem über das Jagdhornblasen.


v.l.n.r.: Jürgen Vogel, Lisa Schulte-Kellinghaus, Thomas Meyer, Anne Hansen, Udo Großhuldermann, Andreas Schafranitz, Sascha Feldkamp, Heike Kettmann, Irmtraut Schult-Lichtenberg, Dirk Stumme, Wim Schult, Peggy Hetkamp, Jonas und Silke Weiß.

Die musikalische Gliederung des Tages umfasste drei Vortragsblöcke, in Block I und III wurden im Innenhof der Burg jeweils zwei Stücke durch die einzelnen Korps vorgetragen. Im Block II wurde vom Jagdleitsignal über Marsch bis zur konzertanten Komposition ein facettenreiches Programm dargeboten, welches den Ablauf eines Jagdtages darstellt; untermalt mit erklärenden, humoristischen Versen von Herrn Dr. Heiner Heuser, Obmann für das Jagdliche Brauchtum der KJS Viersen.

Die ES-Hornbläser des Jagdhornbläserkorps Wesel / Hamminkeln unter der Leitung von Herrn Claus Domröse traten traditionsgemäß mit dem Schalltrichter und Rücken zum Publikum auf. Das flott vorgetragene „Wanderliedchen“ animierte das Publikum zum Mitwippen, die Bläser wurden auch hier mit viel Applaus belohnt.


v.l.n.r.: Jürgen Vogel, Jörg Jaenchen, Annette von der Mark, Elisabeth Beck, Friedhelm Zacharias, Claus Domröse, Thomas Meyer, Denise Wagner, Josta Frohning, Gerd Druba, Petra Teppenkamp, Dr. Max Rogmann, Klaus Kraft Reichel.

Rundherum war es eine gelungene Veranstaltung mit vielen alten und neuen Stücken, in teilweise hervorragender Weise geblasen. In keiner Halle, in keiner Kirche kommt der herrliche Klang der Jagdhörner so gut zur Geltung wie unter freiem Himmel. Nach gemeinsam geblasenem „Jagd vorbei“ und „Halali“ und dem etwas schwermütigem „Auf Wiedersehen“ ging ein wunderbares Bläsertreffen zu Ende.

Ein Kompliment an die „Viersener“ die sich mit der Organisation und Durchführung des Treffens sehr viel Mühe gegeben haben.

 

Dem bewährten Prüfungsausschuss, Monika Gasser-Westenberger KJS Duisburg, Alfred Nimphius und Anne Hansen KJS Wesel, stellten sich am 29.09.2013 acht JungbläserInnen, um das begehrte Bläserhutabzeichen verliehen zu bekommen.

Das Bläserhutabzeichen signalisiert dem Jagdleiter, dass der Bläser in der Lage ist, eine Jagd mit den entsprechenden Jagdsignalen musikalisch zu begleiten. Dies erfordert die Kenntnis der Signale, welche man sich am Sinnvollsten anhand des entsprechenden Textes merken kann. Aber auch die Fertigkeit, die Signale den gesetzten Noten entsprechend, zu blasen.

Die Kenntnis und die Fertigkeit hat Herr Manfred Ritter (Hegering Dinslaken) unter Beweis gestellt; ihm wurden das Bläserhutabzeichen und die Urkunde des Landesjagdverbandes NW e.V. als Bestem dieser Prüfung verliehen.

Ebenso bestanden haben: Thomas Paryjas (Hegering Hünxe), Dr. Martin Wevers (Gräflich Stolberg´sche Bläsergruppe Diersfordt), Renate von der Hagen (KJS Kleve), Johannes Woort-Menker (Hegering Lintfort / Neukirchen) und Peter Zimmermann (Hegering Sonsbeck).

Einen herzlichen Dank auch an die beiden anwesenden Ausbilder Georg Hering und Horst Wagner, die es sich nicht haben nehmen lassen, Ihre BläserInnen zur Prüfung zu begleiten.

Die Prüfungskommission wünscht den  JungbläserInnen viel Freude beim Jagdhornblasen.

 

Am 03.11.2013 fand unsere traditionelle Hubertusmesse im Xantener Dom statt. Der Wettergott meinte es im letzten Jahr nicht so gut mit uns, so dass wir auf dem Marktplatz unser kleines gemeinsames „Konzert“ verkürzen mussten. Alle BläserInnen wurden hervorragend geleitet von Herrn Andreas Schafranitz, musikalischer Leiter der Gahlener Jagdhornbläser. Lieber Andreas, Dir - von uns allen - ein herzliches Dankeschön für Deinen Einsatz und die gute Führung – im Regen.

Die Messe im Dom begann mit dem Signal „Begrüßung“, geblasen von allen BläserInnen der KJS Wesel. Ein beeindruckender Klang im Xantener Dom. Die Messe wurde gelesen von Domprobst Wittke und die musikalische Gestaltung übernahmen in diesem Jahr erstmalig die BläserInnen des Parforcehorn Bläserkreises Lauersfort,  unter der Leitung von Frau Andrea Knuf. Die weichen Töne der großen Parforcehörner, die die Orgel ersetzten, sorgten für eine besonders andächtige Stimmung, berührten Ohren und Seele. Der Gesang der Gottesdienstbesucher, gemischt mit den Klängen der Jagdhornbläser - etwas Besonderes!

 

Die sieben Bläserinnen in ihren lindgrünen Jacken und die drei Bläser in creme farbenden Jacken des Parforcehorn Bläserkreises Lauersfort, beeindruckten die Besucher mit sanft weichen Klängen, die mal sacht dargeboten wurden, dann wieder donnernd den Dom füllten. Domprobst Wittke erinnerte in seiner Predigt an die enge Verbindung des christlichen Glaubens zur Natur als Schöpfung Gottes.


V.l.n.r.: Andrea Heinrichs, Elke Grobe, Anke Unterloh-Benninghoff, Andrea Scheidt, Uwe Claasen, Anne Hansen, Andrea Knuf, Eduard Heythausen, Artur Meinert, Freia Düweke.

hubertusmesse 2013 greifvogel

Auch in diesem Jahr erhielten wir die gewohnte Unterstützung

der Falkner der KJS Wesel mit ihren imposanten geflügelten Kollegen.

Hier abgebildet ein Rotschwanzbussard von Herrn Wilhelm Schnabel.

Ein herzlicher Dank an die vier Falkner; es ist erstaunlich wie ruhig

die Greife sich während der Messe verhalten haben.

Ein Bläserjahr neigt sich dem Ende und ein Neues beginnt. Gerne möchte ich schon jetzt einen Termin bekannt geben; am 29.06.2014 wird in Schermbeck ein Bläsertreffen aller Weseler Bläserkorps stattfinden, zu dem das Organisationsteam schon jetzt herzlich alle Mitglieder der KJS Wesel e.V. mit ihren Freunden und Bekannten einlädt. Es wird ein großes Rahmenprogramm mit vielen interessanten Ausstellern und Aktivitäten rund um die Jagd und das Jagdhornblasen geben.

 

 

Ich wünsche allen BläserInnen viel Freude beim Jagdhornblasen, im nächsten Jagdjahr gute Strecken, die zu verblasen sind und allen Teilnehmern des diesjährigen Landesbläserwettbewerbs am Schloss Brühl (KJS Rhein-Erft) gute Platzierungen.

 

 

Anne Hansen

Obfrau für das Jagdliche Brauchtum

der KJS Wesel e.V. im Landesjagdverband NRW e.V.