Bericht BHA 2010

Prüfung Bläserhutabzeichen 14.09.2010

 

Im September fand die diesjährige Prüfung zum Erwerb des Bläserhutabzeichens für 15 Jungbläser der KJS Wesel statt.

Gefordert waren alle Jagdsignale der Klasse C, inklusive dem Signal „Fuchs tot“, welches in diesem Jahr gleich mehrmals ausgelost wurde. Alle Prüflinge konnten dieses Signal einwandfrei vortragen.

Die Prüfungskommission, Herr Gustav Thüner (Obmann für das Jagdliche Brauchtum der KJS Borken), Herr Martin Bethge (stellv. Vorsitzender der KJS Wesel) und ich selbst konnte merken, dass es sich um „junge“ BläserInnen handelte, Nervosität war groß geschrieben. Alle Vorträge erfolgten sehr flott und ein direkt von der Arbeit kommender Nachzügler trug seine gelosten Signale nach Stärkung durch Cola und zwei „Jägermeister“ einwandfrei vor.

Herr Thüner ließ es sich nicht nehmen, eine Leistung besonders hervor zu heben; Herr Alexander Höfer von den Gahlener Jagdhornbläsern zeichnete sich durch einen guten Ansatz und einen notengerechten Vortrag besonders aus.

Unserem jüngsten Bläser Jonas Weiß (12 Jahre) konnte man die Nervosität weniger anmerken; einen kleinen Schnitzer bemerkte er sofort und korrigierte ihn postwendend.

Nach zum Teil gut gelungenen Vorträgen, konnten die Prüfer allen Anwärtern das Bläserhutabzeichen und die Ehren-Urkunde des LJV überreichen.

Bestanden haben:  Anja Süsselbeck, Henner Sander, Jan Ruppelt, Dr. Peter Liebisch, Hendrik Fechner (HR Moers); Christian Schlappa (HR Hünxe); Reiner Feldkamp, Jürgen Höchst, Alexander Höfer, Klaus Kohlenbrenner, Irmtraut Lichtenberg-Schult, Jürgen Vogel, Jonas Weiß, Silke Weiß, Wiebke Wolff (Gahlener Jagdhornbläser).

Zum Abschluss wurde von allen Teilnehmern das Signal „Auf Wiedersehen“ geblasen. Alles in allem ein erfolgreicher Abend für weitere 15 aktive Jagdhornbläser.

Allen JungbläserInnen: Herzlichen Glückwunsch!

Anne Hansen, Kreisobfrau für das Jagdliche Brauchtum