Spenden für Wildwarnreflektoren

Hocherfreut und sehr dankbar nahmen die heimischen Jäger der Hegeringe Wadersloh und Liesborn/Diestedde die Spenden der heimischen Unternehmen für die Anschaffung von über 1000 Wildwarnreflektoren entgegen. Somit konnten die Anschaffungskosten für diese Reflektoren in den einzelnen Revieren erheblich gesenkt werden.


Die blauen Wildwarnreflektoren, bestehend aus halbrunden Kunststoffprofilen sowie stark blau reflektierenden Folien, reduzieren Wildunfälle bei Rehwild. Sie befinden sich mittlerweile an sehr vielen Leitpfosten an dem Fahrbahnrand.

Durch den Autoscheinwerfer in der Dunkelheit angestrahlt entsteht ein kurzes blaues Aufblinken. Durch die hohe Anzahl der Wildwarnreflektoren, die hintereinander an den Leitpfosten angebracht sind, entsteht eine blaue Wand für das Rehwild. Da die Farbe Blau keine natürliche Farbe für unser Rehwild ist, stellen die Wildwarnreflektoren für die Rehe eine Gefahr dar. Das Wild weicht zurück und läuft nicht auf die Straße.

Eine angepasste Fahrweise an den bekannten Wildwechselstellen bzw. an Wäldern ist weiterhin wichtig, um Wildschäden von vorne herein zu begrenzen!


Von links: Richard Hoberg (Hegeringsleiter Liesborn/Diestedde), Gerhard Selhorst (Selhorst GbR Waffen u. Munition Wadersloh), Martha Selhorst, Anette Herbort (Sonnen Apotheke Wadersloh), Burkhard Hagemeier (Hegeringsleiter Wadersloh), Gisela Westermann (LVM Versicherungen Wadersloh), Christian Essel (Sparkasse Wadersloh) Helmut Gröblinghoff (Hegering Wadersloh).