Volles Haus beim Waschbärseminar!

Sehr erfreut zeigte sich der 1.Vorsitzende der Kreisjägerschaft Soest, Jürgen Schulte-Derne zur Begrüßung über die „ausverkaufte“ und gut geheizte Übungshalle auf Haus Düsse. Aus dem gesamten Kreis Soest waren die Jäger gekommen, um sich über Fallenjagdstrategien zu informieren.

 

Halle

Gregor Klar vom Landesjagdverband NRW präsentierte die aktuellen Abschusszahlen und klärte über die jagdrechtliche Situation zum Thema Waschbär auf. Anhand der von der Unteren Jagdbehörde zur Verfügung gestellten Zahlen lässt sich eine Verdoppelung der Waschbärbestände in nur wenigen Jahren im Kreis Soest ausmachen und die Prognosen lassen einen weiter steigenden Bestand vermuten.

 

Anschließend informierte Gabi Mackenberg als passionierte Fallenjägerin über ihre Bejagungsstrategien und präsentierte in ihrem anschaulichen Vortrag neben den Fakten auch viele persönliche Erfahrungen. Wie groß das Interesse der Zuhörer war, ließ am großen Diskussionsbedarf über die verschiedenen Fallentypen festmachen.

 

Thomas Vennekel baut seit vielen Jahren Fallen und ist Konstrukteur der unter Jägern als „Krefelder Fuchsfalle“ bekannten Lebendfalle. Er stellte einen neuen Fallentyp vor und appellierte eindringlich an die Landwirte, dem Niederwild auch Lebensraum zur Verfügung zu stellen. Natürlich sei die Bejagung der Prädatoren notwendig, aber es müssen aber auch entsprechende Lebensgrundlagen und geschützte Räume für das Wild geschaffen werden!

 

Die verschiedenen Fallentypen wurde im Anschluß an die Vorträge noch ausführlich begutachtet und Erfahrungen ausgetauscht.


Eröffnung durch den Vorsitzenden der KJS Soest e.V. Jürgen Schulte Derne


Die passionierte Fallenjägerin Gabi Mackenberg berichtete anschaulich über Fakten, Erfahrungen und Bejagungsstrategien.


v.l.n.r. Kreisjägerschaftsvorsitzender Jürgen Schulte, Thomas Vennekel, Gabi Mackenberg und Gregor Klar vom Referat Naturschutz und Weiterbildung des LJV NRW