Sehbehinderte Schüler zu Gast auf der Messe in Dortmund

Im wahrsten Sinne des Wortes konnten die sehbehinderten Kinder der von-Vincke Schule jetzt Natur begreifen. Das ging von den kleinsten Tieren, den kribbeligen Ameisen bis hin zu großen Tieren wie „Bella“ und „Gandhi“. Im Rahmen des „Erlebnispfades Natur“ wurden die Kinder von Sigrid Ruß, der Landesobfrau des Lernort Natur, in Empfang genommen und in die Messehalle begleitet: Dort wartete schon der imposante Steinadler Gandhi auf die Gruppe. Falkner Frank Schalwat erklärte ganz geduldig alle Fragen und sein Adler ließ sich vertrauensvoll von den Kindern erfühlen: „So weiche Federn!“ staunten die Schüler und „ Die Krallen sind ja spitzer als Nadeln“ stellte man fest. Jeder konnte mit dem Falkner zusammen den Adler erfühlen und bekam stolz eine Adlerfeder überreicht.

 

7

Weiter ging es mit den Jagdhunden: Gutmütig ließen sich die beiden großen Hunde streicheln und dabei lernten die Schüler, was eigentlich einen Jagdhund ausmacht: „Der bringt Euch auch ein rohes Ei, ohne es kaputt zu machen!“. Mutige Kinder testeten das dann auch aus und fühlten das kräftige Gebiss eines Hundes – natürlich ohne einen Kratzer.

 

In Teams ging es dann über den Parcours, um Fragen rund um Natur und Wald zu beantworten. Nach so viel Kopfarbeit war wieder Entspannung angesagt und viele Hunde von ganz groß bis Handtaschenformat empfingen die Schüler freudig. Es wurden schnell Freundschaften geschlossen und die Hundeleinen übernommen.

 

Ganz zur Freude der Jungs mußte sich auch das Lehrerteam um Klassenlehrerin Frau Ant dem Geländeparcours mit dem Auto stellen. „So ist mein Vater noch nie mit seinem Geländewagen gefahren,“ stellte ein Schüler fest,  „aber man fährt ja auch nicht jeden Tag übers Haus!“

 

Seit vielen Jahren schon gehört es zum Programm der Schule: der Besuch des Lehrpfades Natur auf der Messe „Jagd und Hund“ in Dortmund. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 der von-Vincke-Schule werden von der Kreisjägerschaft Soest eingeladen, den dort vom Landesjagdverband eingerichteten Naturerlebnispfad für Schüler zu erkunden.

 

Organisiert wurde der Ausflug von Cornelius Bader, Betreuer der Rollenden Waldschule der Kreisjägerschaft Soest. Das gemeinsame Fazit: spannend, lehrreich und anstrengend.

 

Dieser Besuch des „Erlebnispfads Natur“ ist seit langen Jahren ein Programmpunkt im Rahmen der Initiative „Lernort Natur“ des Landesjagdverbandes NRW. Dazu zählen auch Besuche mit der „Rollenden Waldschule“ in Kindergärten und Schulen. Nachhaltiger Umgang mit den Naturgütern steht dabei ebenso im Vordergrund wie das erlebnisorientierte Lernen und das Wissen um die natürlichen Zusammenhänge in Wald und Wiesen. Weitere Informationen erteilt dazu gerne die Geschäftsstelle der Kreisjägerschaft Soest e.V..


Ein ereignisreicher Tag: Von den kleinen Waldmeisen...


...über unsere Freunde und Helfer auf vier Pfoten...


...zum König der Lüfte!


Für viele ein absolutes Highlight: Der Geländewagen-Parcours!


Steinadler "Gandhi" nahm die Schüler unter seine Schwingen!