„Die verstecken doch die Eichhörnchen....“

Vier Rollende Waldschulen sind in der Kreisjägerschhaft Soest im Einsatz – ein Alleinstellungsmerkmal.

 

Unermüdlich sind die Jäger im Kreis Soest ehrenamtlich im Einsatz, um erlebnisorientiertes Lernen gerade auch an außerschulischen Lernorten im Sinne der BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung der UNESCO) zu ermöglichen.

 

Die Natur mit allen Sinnen zu erfassen, das haben sich die Jäger schon lange auf ihre Fahnen geschrieben.

 

Am letzten Sonntag fanden sich gut dreißig interessierte Jägerinnen und Jäger zusammen, um die Fortbildung von Cornelius Bader, Zertifizierter Naturpädagoge und Obmann für Lernort Natur der Kreisjägerschaft Soest zu besuchen und zu erleben.

Schulung rollende Waldschule

Neben intensivem Grundlagenwissen über die EU-Artenschutzverordnung, Bundeswildschutzverordnung, BNatSchG, FFH-Richtlinie, Vogelschutzrichtlinie, DSGVO etc. wurden im Wesentlichen Grundsätze der Waldpädagogik vertieft.

Praktische Rollenspiele fanden bei allen Beteiligten großen Anklang und trugen ganz entscheidend zur guten Stimmung des Tages bei. Die praktischen Hilfestellungen zur Handhabung der Rollenden Waldschulen rundeten das Schulungsprogramm ab.

 

Damit der Tag nicht allzu trocken verlief haben sich Georg Grewe, Hegeringleiter des Hegering Warstein und sein Team voll in den Dienst der Sache gestellt und nicht nur die Tagungsstätte zur Verfügung gestellt sondern die Teilnehmer auch mit Kaffee, Kaltgetränken und leckerer Bratwurst bedient. „Traumhafte Rahmenbedingungen die der Hegering Warstein hier für die gute Sache bereitgestellt hat!“ – so brachte eine Teilnehmerin es auf den Punkt.


Nun können es die frisch geschulten Ehrenamtlichen kaum erwarten, ihre Begeisterung für die Natur und die Wildtiere mit der Rollenden Waldschule an Interessierte weiterzugeben.


Interessierte, die die Rollende Waldschule im Kreis Soest einsetzen möchten melden sich bitte bei Cornelius Bader.