Horrido und Waidmannsheil!

Auf den Seiten der Kreisjägerschaft des Rheinisch Bergischen Kreises bieten wir Ihnen viele Informationen rund um das Thema Jagd und die Kreisjägerschaft im Rheinisch Bergischen Kreis. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim "Stöbern" auf unseren Seiten.

2022 Hundeführerlehrgang/Brauchbarkeitprüfung der JGHG KJS-RBK e.V

Aus gegebenem Anlass wird in diesem Jahr ein Vorbereitungslehrgang, der die Apportierfächer einschließlich der Wasserarbeit beinhaltet, nicht angeboten, da auch eine entsprechende Prüfung - § 6 BPO NRW – von uns dieses Jahr nicht durchgeführt wird.


Allerdings findet in diesem Jahr eine Brauchbarkeitsprüfung nur nach § 7 BPO NRW – Nachsuche auf Schalenwild – sowie ein entsprechender Vorbereitungslehrgang statt. 

 

Das Anmeldeformular zu dieser Prüfung und zu dem hierauf vorbereitenden Lehrgang ist nachfolgend eingestellt.  Zur Teilnahme an Lehrgang und Prüfung werden lediglich Anmeldungen auf diesem Formular angenommen. Das betrifft auch und insbesondere diejenigen Hundeführerinnen und Hundeführer, die bislang telefonisch oder per Mail ihre Absicht erklärt haben, in diesem Jahr an der Hundeausbildung teilnehmen zu wollen. 

 

Ebenfalls eingestellt ist das „Corona-Konzept Hundeführerlehrgang 2022“. Es wird ausdrücklich auf die hierin enthaltene Anmeldefrist zum 20.02.2022 hingewiesen. Nach Ablauf der Anmeldefrist wird die Teilnehmerliste geschlossen. Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden. 

 

Sobald der Termin für den Lehrgangsbeginn feststeht, werden wir hierüber gesondert informieren.


Sonja Thelen
Obfrau f.d. Jagdgebrauchshundwesen

Herunterladen: Anmeldung Hundelehrgang 2022

Herunterladen: Corona Konzept Hundelehrgang 2022

Vorsicht bei Jagdreisen

Manch Jäger mag es nicht mehr hören - die Afrikanische Schweinepest (ASP). Aber den Kopf in den Sand stecken hilft auch nicht weiter. Wir Jäger müssen den Realitäten ins Gesicht schauen - gerade wenn der Blick gen Brandenburg und Polen geht......

 

Nachdem mittlerweile klar belegt ist, dass sich die ASP auf natürlichem Wege durch Ansteckung von Sau zu Sau mit max. 25 Km pro Jahr verbreitet, dürften die meisten Jäger die Krankheit wohl nicht mehr in unseren Revieren erleben. Es sei denn, der Mensch hilft nach. Und das kann er auf mannigfaltigem Wege tun: das weggeworfene Wurstbrötchen des russischen Fernfahrers, (illegale) Tiertransporte, Natururlauber in den befallenen Gebieten........und Jagdtouristen können das Virus hier einschleppen.

 

Gerade wir Jäger sollten uns dabei der Verantwortung bewusst sein. Von jeder Jagdreise nach Polen, Weißrussland, Rumänien usw., mittlerweile auch nach Brandenburg können wir das Virus an den Schuhen, Stiefeln, Jagdmessern, der Kleidung oder auch an den Reifen unseres Jagdautos ins eigene Revier holen. Daher wird vor Reisen in ASP-Gebiete mittlerweile dringend abgeraten!

 

weiter lesen

7.11.2021 Rückblick Hubertusmesse im Altenberger Dom

Dankbar und froh waren die Bläser und Bläserinnen der KJS-RBK, dass in diesem Jahr die „Hubertusmesse“ im Altenberger Dom wieder
gefeiert werden konnte. Nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden der KJS Manfred Heindl sprach der Innenminister von NRW Herbert Reul, der sich zu dieser Hubertusmesse angesagt hatte, einige Worte an die Gäste im Dom. Der Gedanke die Schöpfung zu bewahren, stand bei allen Rednern im Vordergrund. 3 Bläserkorps der KJS trugen dazu bei, trotz pandemiebedingter Spielpause, dass diese Messe einen würdigen und feierlichen Rahmen bekam.


Auch beim anschließenden Platzkonzert auf dem Domvorplatz hatte es Hubertus gut gemeint. Das Wetter spielte mit, sogar die Sonne blinzelte durch die Wolken. Die 6 HR-Bläserkorps der KJS aus Bergisch-Gladbach/Odenthal, Königsforst-Sülztal, Overath, Leichlingen, sowie Wermelskirchen und Kürten, boten ein sehr abwechslungsreiches Programm.


Die rollende Waldschule und die Jagdgebrauchshundegruppe reihten sich in den Kreis vor dem Dom ein, und zeigten den interessierten Gästen somit die Vielseitigkeit unserer Kreisjägerschaft.
Allen, die zum guten Gelingen dieser Hubertusfeier beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Fördermittel für Ansitzeinrichtungen durch das Land NRW

Bereits Mitte des Jahres berichtete der RWJ über eine neue Förderrichtlinie des Umweltministeriums NRW, welche erstmals auch Fördermittel für Ansitzeinrichtungen auf geförderten Aufforstungsflächen vorsieht.

 

In Anbetracht der kommenden Pflanzperiode und der Notwendigkeit einer entsprechenden Bejagung auf Aufforstungsflächen, haben wir nachfolgende Informationen rund um die Fördermöglichkeiten von Ansitzeinrichtungen in eigener Recherche und nach Informationen durch "Wald und Holz NRW" zusammengetragen.

 

lesen Sie weiter

Termine unserer Hegeringe und Gruppen finden Sie unter den entsprechenden Menüpunkten links:

oder hier: