Bläserfest in Herchen glänzend verlaufen

Der große Publikumsandrang belohnte die Geburtstagsfeier der Eitorfer Bläser in Herchen am 23.08.2015. Die Pastorin Rittgen fand einen modernen Zugang zum Schutzpatron der Jäger, alle Hornbläser gaben ihr Bestes und auch die Jagdhunde, Greifvögel und rollende Waldschule wurden von interessierten Besuchern belagert. Thomas Deckert führte in charmanter Weise durch das Programm.

Die Wildkatze im Rhein-Sieg-Kreis

Ein Vortrag von Dr. Thiel-Bender im Wirtshaus "Zur Sieg", Wahnbachtalstr. 19 in Siegburg am 19.10.2015. Beginn 18:00 Uhr, anschließend erw. Vorstandssitzung. Zum Vortrag wird die Öffentlichkeit über die Medien eingeladen.

Die Teilnahme am Vortrag ist Entgeltfrei.

Jägertreffen in Hennef

Der Hegering Hennef lädt am 13.09.2015 zu einem Hoffest auf den Allnerhof in Hennef ein. Die Veranstaltung startet um 11:00 Uhr mit einer Hubertusmesse, anschließend gibt es an verschiedenen Ständen die Möglichkeit für Gespräche und „Atzung“.

Array

Die Bläsergruppe des Hegerings Eitorf-Herchen

feiert ihren 50-jährigen Geburtstag am 23.08.2015 im Kurpark Herchen, Beginn 10:00 Uhr mit einer Hubertusmesse, später Hörnerklang verschiedener Gruppierungen, ein Treffpunkt für die gesamte Jägerschaft, aber auch alle Bürger.

Die Teilnahme ist Entgeltfrei.

Landwirtschaft und Niederwild

Führung und Diskussion vor Ort am Wiesengut in Hennef Siegaue 16 am 28.08.2015 Beginn 18:00 Uhr. Es führen Prof. Köpke von der Uni Bonn und Betriebsleiter Berg. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt, verbindliche Anmeldung unter dr.moehlenbruch@gmx.de oder 02242 9181878.

Die Teilnahme ist Entgeltfrei.

Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen 2015

Die diesjährige Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen, fand am 06.06.2015 in der Zeit von 13:00Uhr - 19:00Uhr auf dem Schießstand in der Talbecke statt.

Gemeldet waren 5 Mannschaften und 2 Einzelschützen. Geschossen wurden die derzeit gültigen DJV- Disziplinen.


Teilnehmer der Kreismeisterschaft 2015

In der Mannschaftwertung wurden nur die Besten 4 Teilnehmer je Mannschaft gewertet.
 

Sieger in der Mannschaftwertung

1. Platz

Hegering Much

1122  Punkte

2. Platz

Hegering Ruppichteroth

1014  Punkte

3. Platz

Hegering Kaldauen

  632  Punkte

 

Einzelwertung Büchse

1. Platz

Herr Andreas Engelbert

190 Punkte

2. Platz

Herr Reinhold Müller

180 Punkte

3. Platz

Herr Schiefen Uwe

178 Punkte

 

Einzelwertung Flinte

1. Platz

Herr Günter Kremer

120 Punkte

2. Platz

Herr Klaus Schiffbauer

110 Punkte

3. Platz

Herr Reinhold Müller

105 Punkte

 

Einzelwertung Kurzwaffe

1. Platz

Herr Andreas Engelbert

171 Punkte

2. Platz

Herr Günter Kremer

168 Punkte

3. Platz

Herr Marlon Santoro

146 Punkte

 

Gesamtwertung und Kreismeister 2015

1. Platz

Herr Reinhold Müller

285 Punkte

2. Platz

Herr Volker Schlimbach

282 Punkte

3. Platz

Andreas Engelbert

280 Punkte


Die Siegerehrung wurde feierlich durch die Jagdhornbläser eröffnet.
 

Nach eine kurzen Ansprache von Frau Elisabeth Trimborn (stv. Vorsitzende der Kreisjägerschaft) wurde den jeweils Bestplatzierten in der Reihenfolge: Bronze-Silber-Gold durch den KSO eine Medaille übereicht. Der von Herrn Andreas Engelbert (Vorjahressieger) gestifteten “Kreismeister-Wanderpokal“ wurde an Herrn Reinhold Müller übergeben. Die Siegerehrung wurde durch Jagdhornbläser beendet.
 

Bei der anschließenden hochwertigen Sachpreisverlosung, gewann Herr Dieter Miebach den 1. Preis, eine von der Firma „AKAH“ gestifteten Luftbüchse mit Zielfernrohr.
 

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Hans Lieder, der als Drücker zur Verfügung stand, sowie an die Schießobmänner Herrn Oellers, Herrn Hüls und Herrn Wellmann, die als Aufsichten tätig waren. In den Dank mit einbezogen ist Frau Liebenau, als Schreiberin und das ganzen Talbecker Schießstandteam, mit Herrn KSO Heinz Küper an der Spitze.
 

Wir wünschen allen Teilnehmer, weiterhin viel Erfolg!
 

KSO Karl-Heinz Rapp

Seminar: Jagdgesetz für best. Jagdaufseher und Revierinhaber

Am 02.10.2015 führt die KJS ein Seminar zum neuen Jagdgesetz mit Heimo van Elsbergen im "Wirtshaus zur Sieg", Wahnbachtalstraße 19 in Siegburg, durch. Beginn ist um 17:00 Uhr. Die Fortbildungsveranstaltung wird in Abstimmung mit der UJB bgehalten.

Statement zum Ökologischen Jagdgesetz

Statement für die Diskussion zum Ökologischen Jagdgesetz mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Dirk Schlömer  anlässlich der Mitgliederversammlung der Kreisjägerschaft Rhein-Sieg e.V. am 28.03.2015


(von Georg Schneider, Lohmar)

Herunterladen: Statement für die Diskussion zum Ökologischen Jagdgesetz

Stellungnahme der KJS Rhein-Sieg zum Referentenentwurf des neuen Jagdgesetzes und notwendige Korrekturen

  1. Das Gesetz wird mit einer ideologisch durchsetzten Präambel vorgestellt und hangelt sich an einem bewusst politisch grünen Faden entlang. Der Katalog der jagdbaren Tiere ( Hauptinhalt eines Jagdgesetzes ) wird verfassungswidrig in einer Verordnung geregelt. Der Katalog selber wird unzulässig stark gekürzt. Bisher waren viele Arten durch eine Schonzeit neben dem Naturschutzrecht geschützt. Man will scheinbar die Hegeanstrengungen der Jäger zurücksetzen hinter ein nur aus bestimmten Gründen erlaubtes Töten von Tieren. Es ist völlig unverständlich, warum z.B. Greife, Wildkatze und Waldschnepfe nicht ins neue Jagdgesetz aufgenommen wurden.
  2. Neben der verständlichen Gewissensentscheidung natürlicher Personen zur Jagd soll dies auch juristischen Personen ermöglicht werden. Dies durchlöchert das Reviersystem und hat einen rein ideologischen Hintergrund.
  3. Zur Teilnahme an einer Bewegungsjagd soll ein jährlicher Schießnachweis vorgelegt werden quasi als jährliche zusätzliche Jägerprüfung. Das widerspricht Bundesrecht und bedeutet kaum regelbaren Bürokratiezuwachs. Zudem werden die Jägerin und der Jäger mit kleinem Geldbeutel wegen der hohen Kosten empfindlich getroffen. Maximal ist ein Übungsnachweis sinnvoll.
  4. Die tierschutzrechtlich bedingten Erschwernisse der Jagdhundeausbildung an lebendem Wild sind z.T. verständlich, in ihrer jetzigen Ausführung aber widersprüchlich. Hier sind Änderungen notwendig.
  5. Das Töten von wildernden Katzen soll untersagt werden. Aus Sicht des Artenschutzes kann diese Regelung höchst problematisch sein, weil das Katzenproblem nun fast ganz in die Hand der Ordnungsbehörden gelegt wird. Wie wollen diese flächendeckend zu  wirkungsvollen Maßnahmen kommen?
  6. Sehr problematisch ist die Regelung, dass in Schutzgebieten die Jagd von den Landschaftsbehörden zu regeln ist. In NRW sind über 16% der Landesfläche betroffen. Es muss dabei bleiben, dass alle jagdlichen Regelungen nur im Einvernehmen mit der Jagdbehörde getroffen werden können.
  7. Fütterung muss auch für Schwarzwild in Notzeiten möglich bleiben.
  8. Die Wiedereinführung der Jagdsteuer ist höchst unverständlich, weil die Gesetzesbegründung selbst eine Vielzahl von Fakten aufzeigt, dass Jagd der Gesellschaft dienlich ist. Jäger würden also anders als bei vielen anderen vergleichbaren Tätigkeiten ungerechtfertigt bestraft.
  9. Die Einführung von bleifreier Munition ist verfrüht, hier müssen bundeseinheitliche Regeln abgewartet werden. Zudem entstehen hohe Kosten für die Jägerschaft, wenn die Übergangsfristen so eng bleiben wie vorgesehen.
  10. Die Jagdabgabe ist überhöht und muss abgesenkt werden.

Büchseneinschießen

Das Einschießen der Büchsen wird am 10.04.2015 von 13:00 bis 17:00 Uhr auf dem Hubertusstand in Siegburg durchgeführt. Näheres über den Schießobmann Karl-Heinz Rapp.

Wichtige Info zur Jahreshauptversammlung

Der SPD MdL Dirk Schlömer wird an der Jahreshauptversammlung der KJS teilnehmen und stellt sich den Fragen der Mitglieder zum Ökologischen Jagdgesetz. Nehmen Sie die Chance wahr und kommen Sie zahlreich am 28.03.2015 um 10:00 Uhr in den Schützenhof Eitorf.

Jahreshauptversammlung 2015

Die Jahreshauptversammlung der KJS wird am 28.03.2015 im Schützenhof Eitorf um 10:00 Uhr einberufen – die Tagesordnung kann der Märznummer des RWJ entnommen werden.

Als Vortragenden konnten wir Heimo van Elsbergen mit dem Thema „Von der kurfürstlich kölnischen Jagd-, Busch- und Fischereiordnung (1759) zum Ökologischen Jagdgesetz“ – ein jagdrechtgeschichtlicher Exkurs - gewinnen.

Ebenso wird eine Hegeschau mit den stärksten und ältesten Keilerwaffen erlegt im Rhein-Sieg-Kreis durchgeführt. Es wäre gut, wenn je Hegering 5 bis 8 Waffen zusammen kämen. Diese sind bei den Hegeringleiter/innen abzugeben oder eine halbe Stunde vor Versammlungsbeginn mitzubringen. Kennzeichnung nicht vergessen.

Weihnachtszeit im Winterwald

... unter diesem Motto wird unser Hornensembles am 04.01.2015 um 16:00 Uhr ein Mitsingkonzert in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn gestalten. Der Eintritt ist frei. Näheres ist im Netz unter "Hornensembles Siegburg St. Augustin" nachzulesen.

© Kreisjägerschaft Rhein-Sieg e.V.  ·  Am Turm 11  ·  53721 Siegburg
Tel.: 02241/62596  ·  Fax: 02241/974218  ·  info@kjsrheinsieg.de