Nachlese zur Brauchbarkeitsprüfung § 6 und § 7 am 14.10.2017

Nach monatelanger Vorbereitung der Hunde und mit einem gewissen Suchenglück hat die Brauchbarkeitsprüfung am 14.10.2017 zu einem sehr guten Prüfungsergebnis geführt.

Hundewesen

Die Teilnehmer vor Beginn der Prüfung.

Es waren 14 Hunde genannt.  14 Hunde sind an dem Morgen bei wunderschönsten Prüfungswetter und optimalsten Bedingungen erschienen; davon konnten 13 Hunde mit ihren Hundeführern die Brauchbarkeitsprüfung bestehen. Ein Hund / Gespann hat leider auf der Rotfährte versagt und kam nicht zum Endstück.

Von den 13 bestandenen Hunden waren 3 Gespanne auf BP § 6 Niederwild geprüft worden;  alle 3 haben bestanden und waren sehr gut vorbereitet worden. 10 Gespanne  konnten die BP § 7 Nachsuche auf Schalenwild ( Riemenarbeit auf der Rotfährte ) bestehen, auch hier berichteten die 6 Verbandsrichter von sehr gut vorbereiteten Hunden.

Bei herrlichem Sonnenschein wurde mit allen 9 Verbandsrichtern, den 14 Hundeführern und den ganzen Helfern sowie den Beständern und Revierführern in einem Biergarten draußen sitzend mit allen Hunden die Verteilung der Brauchbarkeitszeugnisse und Urkunden beendet. Ein war ein erfolgreicher und wunderschöner Tag.

Unser Dank gilt dem Verein der Jagdhundefreunde im Erfttal, der die Prüfung organisiert und durchgeführt hat.  Bedanken dürfen wir uns auch bei den Verbandsrichtern und Helfern sowie den Revierführern. Ein ganz besonderer Dank gilt wie immer den Beständern, die uns ihre Reviere zur Verfügung stellen; ohne die wäre so eine große Prüfung nicht machbar.