Jagdhundevorstellung am 11.03.2018

Am Sonntagmorgen den 11.03.2018 trafen sich alle Kursteilnehmer des laufenden Jungjägerkurses sowie Interessierte Hundeleute der Kreisjägerschaft zur diesjährigen Jagdhunderassenvorstellung auf der Wiedenfelder Höhe am Fuß der Geschäftsstelle der KJS.

11.03.2018

Am Sonntagmorgen den 11.03.2018 trafen sich alle Kursteilnehmer des laufenden Jungjägerkurses sowie Interessierte Hundeleute der Kreisjägerschaft zur diesjährigen Jagdhunderassenvorstellung auf der Wiedenfelder Höhe am Fuß der Geschäftsstelle der KJS.

Nach traditioneller Einstimmung der Jagdhornbläser und dessen Jagdsignale als Brauchtumspflege geleitet vom 1. Vorsitzenden der KJS Herrn Kipshagen und Herrn Neumann.

Weit über 50 Hunde mit Ihren Hundeführern konnten wir auf die Läufe bekommen, hier nochmal ein herzliches Dankeschön an unsere Hundeführer das sie sich die Zeit genommen haben uns ihre Jagdhelfer vorzustellen.

Für eine erfolgreiche Jagd ist der gut ausgebildete Jagdhund unerlässlich.

 „Jagd ohne Hund ist Schund“, dieser uralte Spruch hat auch nach wie vor seine Gültigkeit.   Er zeigt wie stark Jäger den Grundgedanken der Waid – und tierschutzgerechten Jagd verinnerlicht haben. Ohne den sehr gut ausgebildeten vierbeinigen Jagdhelfer ist Jagd nicht möglich. Der verantwortungsvoll gezüchtete und durch entsprechende Ausbildung und geprüfte brauchbar gewordener Jagdhund gehört zur waidgerechten Jagd ebenso dazu wie die technisch einwandfreie gut eingeschossene Waffe.

Bei der Anschaffung eines Jagdhundes spielen persönliche Vorlieben für eine bestimmte Rasse und die eigenen Jagdmöglichkeiten eine große Rolle . Letzteres sollte bei der Wahl die entscheidenden Rolle spielen.

Wir denken wir konnten dieses heute gut veranschaulichen und den neuen Kursteilnehmern des Jungjägerkurses 2017/2018 demonstrieren.

Wir wünschen den Kursteilnehmern für die Nächsten Monate viel Spaß, und Freude bei der Ausbildung und viel Waidmannsheil bei der Prüfung .

Ho´Rüd`Ho und Waidmannsheil

 

Ihre

Wilma Maretsch Ausbilderin und Geschäftsführerin der Jagdhundfreunde im Erfttal

und

Ihre Ulrike Krüger Mertens Obfrau fürs Hundewesen der KJS und Ausbilderin der Jagdhundfreunde im Erfttal