Brauchbarkeitsprüfung § 6, § 7 u. § 8 im Rahmen der HZP und VGP in 2019

Für die anstehenden Brauchbarkeitsprüfungen wird nach Inkrafttreten des neuen Jagdgesetzes auch  die Müller-Ente bei der Prüfung wieder verwendet.

Die Termine der geplanten Prüfungen:

- VJP am 06.04.2019,

- Verbandsschweißprüfung am 07.07.2019,

- HZP am 21.09.2019,

- BP § 6 Niederwild am 21.09.2019 und

- BP § 7 Schalenwild am 12.10.2019.

 

Anmeldungen bei Wilma Maretsch, Sanddornweg 4, 41469 Neuss,

Tel.: 02137-927336, Mobil: 0172-7356606,

www.jagdhunde-jgv-rhein-erft.de

Hundearbeit im Wolfsgebiet

Die überarbeitete Version des DJV-Flyers "Hundearbeit im Wolfsgebiet" ist ab sofort erhältlich. Sie enthält Verhaltenstipps für die Jagd, informiert über Vorsichtsmaßnahmen und gibt Hinweise zu Versicherungsfragen.

 

Im folgenden finden Sie die Pressemitteilung des DJV und den neuen Flyer

Herunterladen: Pressemitteilung - Hundearbeit im Wolfsgebiet

Herunterladen: Hundearbeit im Wolfsgebiet - Flyer 2018

Jagdhundevorstellung am 11.03.2018

Am Sonntagmorgen den 11.03.2018 trafen sich alle Kursteilnehmer des laufenden Jungjägerkurses sowie Interessierte Hundeleute der Kreisjägerschaft zur diesjährigen Jagdhunderassenvorstellung auf der Wiedenfelder Höhe am Fuß der Geschäftsstelle der KJS.

 

Hier weiterlesen

Giftköder und giftige Substanzen für Hunde

Die Gefahren der Vergiftung sind vielfältig – verdorbene Lebensmittel, Schokolade, Haushaltsreiniger, bestimmte Beeren –und Pflanzenarten, Pflanzenschutz-und Schädlingsbekämpfungsmittel, aber auch Medikamente und nicht zuletzt gezielt und bösartig ausgelegte Giftköder mit gefährlichem Inhalt (Angelhaken und Rasierklingen)

Wenn das Grün sprießt werden immer wieder Hunde gemeldet die Vergiftungserscheinungen hatten.

Im Frühjahr wie im Herbst werden Felder und Wegeränder gedüngt und gespritzt.

Hier weiterlesen

Sommerzeit ist Grannenzeit !

Im Juli und August ist besondere Vorsicht geboten. Getreide und Wildgräser sind jetzt reif und trocken, und bei einem Spaziergang entlang der Wiesen und Felder bleiben schnell die Grannen im Fell unserer Hunde hängen. Sie müssen nach (besser noch während) des Spaziergangs sofort entfernt werden! Augen, Ohren und die Zwischenräume der Zehen sollten dabei sehr sorgfältig in Augenschein genommen werden.

Hier weiterlesen