zu Gast in Saint Hubert

Bläsergruppe der Kreisjägerschaft Oberhausen zu Gast in Saint Hubert

 

Am 5. Und 6. September waren die Jagdhornbläser der Kreisjägerschaft zu Gast in Saint Hubert.  Anlass waren die 55. Internationalen Tage der Jagd und der Natur. Die 5.650 Einwohner zählende Stadt in den Ardennen feierte auch den 25. Jahrestag der Ernennung zur Europäischen Hauptstadt der Jagd. Der Heilige Hubertus von Lüttich, der Patron der Jäger, hat der Stadt seinen Namen gegeben, als im Jahre 825 seine Gebeine dorthin überführt wurden. Gerne nahmen die Jagdhornbläser die Einladung des Dekan Abbé Philippe Goose an, zumal sie dann die Ehre und Freude hatten, in der Basilika Peter und Paul am Samstagabend auch ihre traditionelle Hubertusmesse zur Gehör zu bringen , die in jedem Jahr in Oberhausen aufgeführt wird.

Es war für alle aktiven Bläser ein einmaliges Erlebnis, in dieser ehrwürdigen gotischen Basilika mit barocker Fassade ihre Jagdhörner erschallen zu lassen. Die vielen Übungsabende unter Leitung von Fridolin Speer hatten sich gelohnt und ihren Lohn bekommen.    

Die Oberhausener Jägerinnen und Jäger wurden auf das herzlichste empfangen, zumal sie auch noch am Samstagmorgen direkt nach ihrer Ankunft eine Zuchtschau von typischen Jagdhunden dieser Region eröffnen durften.  Auch das Gesellige kam nicht zu kurz, denn auch die „Nichtbläser“ residierten mit den Aktiven im „Chateau de Rendeux“ und erlebten einen kulinarischen Höhepunkt  im  Schlosskeller mit einem  4-Gänge Menu. 

Am Sonntag besuchte man einen weiteren Gottesdienst in der Basilika, der dieses Mal musikalisch nun von den belgischen Jagdhornbläsern mitgestaltet wurde. Viele Besucher hatten sich in mittelalterliche Gewänder geworfen und gaben auch mit ihren Hunden ein farbenfrohes Bild in der Kathedrale ab.  Das Fest setzte sich dann  mit einem Bauernmarkt  in der Stadt fort. Typische Produkte der Region von Käse bis Schinken wurden feilgeboten.  Zum letzten Mal erklangen dann die Jagdhörner der Oberhausener Jäger auf den Stufen der Basilika mit dem Signal  „Auf Wiedersehen“,  und die belgischen Gastgeber von Saint Hubert baten vielstimmig um ein Wiederkommen im nächsten Jahr.   

Das Unternehmen „Hubertusmesse in Saint Hubert“ wurde bestens vom Jagdhornbläser Hubert  Filarsky organisiert.  Glücklich und um ein Erlebnis reicher ging es dann nach der Einladung zum Essen im Festzelt der Stadt von den Ardennen zurück an die Ruhr.

Johannes Heiermann – Bläsergruppe der Kreisjägerschaft Oberhausen