KJS Lippe e.V. stellt zwei Drohnen zur Verfügung

2022_Kitzrettung_Übergabe

Dr. Daniel Muschiol, Nina Wolf und Dirk Reese (vordere Gruppe v.l.)

Als erster der lippischen Hegeringe ist der Hegering Bad Salzuflen Teil des seit 2018 erfolgreich laufenden Drohnenprojekts „Save the Kitz“ in Lippe. Nachdem die Hegeringe Bad Salzuflen und Vierenberg bereits 2021 über Spenden aus der örtlichen Jägerschaft und des Saatbauvereins Minden-Ravensberg eine erste, etwa 6.500 € teure Drohne beschaffen und erfolgreich einsetzen konnten, reihen sich jetzt zwei weitere in die Drohnenflotte ein. Deren Beschaffung hat die Kreisjägerschaft (KJS) Lippe e.V. mit eingeworbenen Fördergeldern und Eigenmitteln gesichert.

Die beiden neuen Drohnen vom Typ Mavic 2 Enterprise Advanced wurden mit etwa 10.000 € aus dem Förderprogramm „Drohnen-zur-Kitzrettung“ der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und weiteren 5.000 € der Kreisjägerschaft Lippe e.V. finanziert. Das Bundesprogramm förderte 2021 die Beschaffung von insgesamt 993 Drohnen mit 3,44 Mio €. Die Förderantragsabwicklung hatte die KJS Lippe e.V. übernommen.

2022_Kitzrettung_Flug_Wolf

Andreas Wolf, Hegeringleiter Bad Salzuflen, steuert eine der neuen Drohnen.

KJS-Vorsitzender Dirk Reese und KJS-Schriftführerin Sabine Beck übergaben die neuen Drohnen nunmehr offiziell an „Save the Kitz“-Initiator Dr. Daniel Muschiol, Hegeringleiter Andreas Wolf und die örtliche Teamleiterin Nina Wolf. Dirk Reese betont die Beiträge der Jägerschaft, die auch etliche der Pilotinnen und Piloten stellt: „Wir sind glücklich, nicht nur einen personellen Beitrag zum Projekt leisten zu können, sondern nunmehr auch einen materiellen. Im Vordergrund steht jedoch der Tierschutz, denn weder Jägerschaft noch Landwirte haben ein Interesse daran, tote Kitze aus abgemähten Wiesen zu tragen.“

Dr. Daniel Muschiol, Lehrer am Engelbert-Kaempfer-Gymnasium (EKG) in Lemgo, ist froh über die Neuzugänge, weiß aber auch um damit entstehende Bedarfe: „Wir danken für diese wertvolle Ergänzung. 2021 haben wir 1.813 von 8.000 Hektar Wiesenfläche im Kreis Lippe beflogen, das entspricht einer abgesuchten Fläche von 2.538 Fußballfeldern. Neue Drohnen ermöglichen eine Ausdehnung unseres Angebots und der Befliegungsflächen, erfordern aber auch mehr Pilotinnen und Piloten und erhöhen den Wartungsaufwand und die Betriebskosten. Hier benötigen wir auf Dauer neue Lösungsansätze.“

2022_Kitzrettung_gefunden

Gefunden - und gerettet!

Die „Mavic“-Drohnen werden im Bereich der Hegeringe Bad Salzuflen und Vierenberg eingesetzt und ergänzen die inzwischen 16 Quadrocopter zählende Flotte in Lippe, die Dr. Muschiol, organisiert. Allein 2021 konnten die 90 Ehrenamtler, darunter viele EKG-Schülerinnen und Schüler, von „Save the Kitz“ 436 Kitze in Lippe vor dem Mähtod bewahren, davon 65 im Bereich Bad Salzuflen/Vierenberg – 2020 waren es im Kreis Lippe bereits 253 gewesen. 2021 wurden in 125 Flugstunden 1.229 Streckenkilometer geflogen. Bei diesen Einsätzen leisteten die Ehrenamtler 1.133 Stunden, dazu kommt der Zeitaufwand für Koordination, Reparaturen, Neubeschaffungen etc.

Die neuen Quadrocopter werden von einem Team der Jägerschaft in den Bereichen Bad Salzuflen, Vierenberg, Lage, Leopoldshöhe und Oerlinghausen geflogen. Die örtliche Koordinatorin Nina Wolf ergänzt: „Unser Team umfasst mittlerweile 21 Ehrenamtler aus der Jägerschaft – und seit neuestem können wir eine vierte Drohne einsetzen, die uns von privater Seite zur Verfügung gestellt wurde.“ Fünf weitere Teams befliegen den Rest Lippes.