Verantwortung und Pflichten bei der Jagdausübung

Da die Ausübung der Jagd mit Gefahren verbunden ist, hat der Jagdpächter eine hohe Verantwortung und diverse Pflichten einzuhalten. Die hier in dieser Rubrik aufgeführten Hinweise und Hilfen sollen Ihnen helfen, unfallfrei die Jagd auszuüben.

paragraph

Das Bundesjagdgesetz, das Strafrecht, das Ordnungswidrigkeitenrecht, das Waffengesetz sowie das Bürgerliche Gesetzbuch regeln die Ausübung der Jagd. Auch hat der Gesetzgeber verschiedene Unfallverhütungvorschriften erlassen sowie Merkblätter zu speziellen Themen herausgegeben. Ergänzt wird die Jagdausübung noch von den Landesjagdgesetzen und von der Fütterungsverordnung. Weitere bestehende Regelungen ersparen wir hier dem Leser. Sie sehen, der Jäger muss schon in Sachen Recht und Gesetz sehr bewandert sein.

Ähnlich wie ein Unternehmer, wird ein Jagdpächter von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft behandelt. Er wird automatisch Pflichtmitglied bei der Berufsgenossenschaft und muss Mitgliedsbeiträge bezahlen. Im Gegenzug sind Unfälle des Pächters, oder der Personen, welche im Auftrag des Pächters handeln, bei Ausübung der Jagd oder bei Tätigkeiten im Revier, in der Regel unfallversichert. Vergleichbar wie ein Arbeitsunfall eines Angestellten. Die wichtigste Vorschrift in der praktischen Jagdausübung, welche der Jäger einzuhalten hat, ist die Unfallverhütungsvorschrift VSG 4.4 "Jagd".

Weitere Vorschriften sowie Arbeitshilfen stellen wir hier zum Download bereit:
- Vorschriften und Arbeitshilfen der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft