Hegering 17 - Extertal

Herzlich Willkommen beim Hegering Extertal


Hegeringleiter:
Michael Masannek
Taubenweg 2
Tel. 05262-992201
32699 Extertal

Weitere Infos und Termine unter:
hegering-extertal.de

Die Lage

Das Extertal liegt am Rande der Ferienregion "Teutoburger Wald", im lippischen Bergland. Das Flüsschen Exter, das dem Tal seinen Namen leiht, fließt durch grüne Wiesen, Felder, und kleine romantische Dörfer, bis es in Rinteln die Weser erreicht.

Der Hegering

Der Hegering Extertal besteht zurzeit aus 128 Mitgliedern und umfasst eine Fläche von ca. 12000 ha welche in 27 Reviere aufgeteilt sind die bis in Höhenlagen von 400m ans Wesebergland angrenzen.

Wildvorkommen

Schwarzwild, Rehwild, Dachse, Füchse, Waschbären, Marder, Hase, Kaninchen, sowie Flugwild Fasanen, Enten und Ringeltauben. Die durchnittliche Jahresstrecke liegt beim Rehwild bei ca. 350 Stck, Sauen ca. 150 Stck, Hase ca. 90 und Füchse ca. 150 Stck.

Besonderheiten

Seit 1969 hat der Hegering eine sehr aktive Bläsergruppe mit ca. 30 Mitgliedern aus allen Altersklassen.
Unter der Leitung von Wilfried Meyer nimmt die Bläsergruppe regelmäßig am Landeswettbewerb teil sowie bei der Gestaltung von Hubertusmessen und anderen Veranstaltungen. Des weiteren werden eigene Lehrgänge zur Erreichung des Bläserhutabzeichens angeboten.

Mit der "Rollenden Waldschule", die von Heinz Althöfer und Andreas Diekmann betreut wird hat der Hegering Extertal an den Schulen, Kindergärten und bei vielen weiteren Veranstaltungen einen sehr hohen Stellenwert und dieses nicht nur im Extertal.

Die Hundegruppe des Hegerings wird von Günter Kamp geleitet und ist von Frühjahr bis zum Winter sehr aktiv. Geübt wird jeden Sonntag um an den verschiedenen Prüfungen teilnehmen zu können. Durch gute Kontakte zu anderen Hundegruppen werden immer wieder Erfahrungen ausgetauscht um Neues oder Altes zu erlernen bzw. zu festigen.

Seit einiger Zeit werden alle Hegeringmitglieder animiert, regelmäßig am Übungsschiessen teilzunehmen. Schiessobmann Jochen Strunk ist es sehr wichtig alle Jäger zum Schiessen zu bewegen und nicht nur so genannte Experten. Rege genutzt wird der Schiessstand der KJS in Krentrup aber auch Fahrten in Schiesskinos oder auf andere Stände werden unternommen. Die Anzahl der am Übungsschiessen teilnehmenden Schützen hat erfreulicher Weise stetig zugenommen was positiv in die Zukunft blicken lässt.