Vortrag "Erste Hilfe bei einem Notfall" am 4.11.2021

Das Klinikum HSK bietet für Jäger im HSK ein sogenanntes Notfallseminar an. Der Vorstand findet, dass das eine gute und sinnvolle Idee ist. Die Teilnahme ist kostenlos.Das Klinikum und der Vorstand der Kreisjägerschaft freuen sich über eine rege Teilnahme. 

 

Als Ersthelfer bei einem Notfall weiß man oft nicht genau, was zu tun ist: Man ist verunsichert und hat Angst etwas falsch zu machen. Beim Vortrag "Erste Hilfe bei einem Notfall" erfahren Sie anhand von einfachen Hilfestellungen und praktischen Beispielen was Sie als Ersthelfer tun können, u.a. bei Extremitätenverletzungen (beispielweise nach Stürzen), Verletzungen im Umgang mit Sägen, Schussverletzungen oder internistischen Notfällen. Referent ist Professor Dr. med. Benjamin Bücking.Chefarzt der Klinik für Unfallchirugie am Klinikum Hochsauerland Standort Marienhospital.

 

Der Vortrag findet am 4.11.2021, ab 17 Uhr, in der Aula am Bildungscampus des Klinikum Hochsauerland, Petriweg 2, 59755 Arnsberg-Hüsten statt.

 

Anmeldung bitte per WhatsApp oder Email an unser Vorstandsmitglied Hermann Vogt.

Mobil: 0171/4123392

Email: h.vogt@vogt-bedachungen.de

Bericht Mitgliederversammlung 2021

Lange mussten die Jäger im Hochsauerlandkreis warten, anlässlich einer Mitgliederversammlung den Jagdhornklängen zu lauschen. Am 13. August wurden in der Schützenhalle Hüsten die zahlreich erschienen Mitglieder der KJS Hochsauerland durch Vertreter der Bläsergruppen aus den Hegeringen Vosswinkel und Effenberg begrüßt. Coronakonform wurde der Einlass nur gewährt, wenn man den Status genesen, getestet oder geimpft vorweisen konnte. So war das Thema Pandemie auch im Bericht der Vorsitzenden Nicole Heitzig sehr präsent. Auch wenn die Jagd als systemrelevant eingestuft wurde, war die tatsächliche Ausführung im Jagdjahr 202/21 extrem erschwert. Der Landesbläserwettbewerb, der erstmalig im HSK stattfinden sollte wurde von 2020 auf 2021 verschoben und musste letztendlich erneut abgesagt werden. Veranstaltungen wie die Kreismeisterschaften im jagdlichen Schießen oder die Prüfung zum Erlangen des Bläserhutabzeichens konnten nicht durchgeführt werden. Erfreulicherweise konnte die Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde an drei Terminen stattfinden. Mit den jüngsten Lockerungen bezogen auf die Pandemie kommt auch die Rollende Waldschule wieder vermehrt zum Einsatz, weiterhin unterstützte die Kreisjägerschaft die nachhaltige Wanderwoche des evangelischen Kirchenkreises Soest-Arnsberg. Die Vorstandsarbeit war im Wesentlichen geprägt durch die Umstellung der Mitgliedsbeiträge. Mit über 3000 Mitgliedern ist die KJS Hochsauerland eine der mitgliedsstärksten Kreisjägerschaften im Landesjagdverband NRW. Laut Heitzig kommen auf die Jagd an sich unsichere Zeiten zu. Der Waldumbau auf Grund der Borkenkäferkalamitäten kann nicht alleine mit der Büchse geschehen. Ein gemeinsames Positionspapier mit Partnerverbänden rund umd die Jagd und Forstwirtschaft sieht sie als gutes Signal. Besorgnis erregend sieht Heitzig momentan die weitere Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest. Neben einigen osteuropäischen Ländern, ist die  Situation in Sachsen und Brandenburg sehr kritisch und ein weiteres Fortschreiten in Richtung Westen ist zu befürchten. Auf politischer Ebene wurde kurz vor der Verabschiedung die Novellierung des Bundesjagdgesetztes gestoppt. Hier wurde es verpasst für verschieden Bereiche bundeseinheitliche Regelungen zu treffen. Für die Zukunft wünscht Heitzig sich eine Jägerschaft, die zusammensteht. Für Heitzig war es der letzte Bericht als Vorsitzende der Kreisjägerschaft, sie bleibt aber als Präsidentin des Landesjagverbandes NRW in der Verbandsarbeit aktiv. Als erster Vorsitzender der Kreisjägerschaft folgte ihr Alexander Lenze, der bisher als stellvertretender Vorsitzender für den Altkreis Arnsberg im Vorstand tätig war. An seine Stelle rückte Clemens Schulte-Feldmann ins Amt. Die bisherigen Stellvertreter für die Altkreise Brilon bzw. Meschede, Hermann-Josef Maurer und Ansgar Wulf wurden wiedergewählt ebenso Heiner Anton als Schriftführer. Der bisherige Schatzmeister Philipp Vormberg stellte sich nach zwei Perioden nicht mehr zur Wahl. Die Versammlung sprach Simon Wieseler ihr Vertrauen für diese wichtige Position aus. Die drei Beisitzer Bernhard Heuer, Altkreis Arnsberg, Peter Senn, Altkreis Brilon und Dirk Stadler, Altkreis Meschede machten ebenfalls Platz für neue Gesichter im Vorstand. Hier wurden Hermann-Josef Vogt, Matthias Buxort und Justus Niggemann  neu in den Vorstand gewählt. Somit wurden über die Hälfte der Vorstandsposten neu besetzt. Nach der Vorstellungsrunde der einzelnen zukünftigen Vorstandsmitglieder wurde für die anwesenden Mitglieder deutlich, dass hier nicht nur hochpassionierte Jäger den Vorstand verstärken, sondern jeder einzelne ausreichend Erfahrung in der Vorstandsarbeit aus ihren Hegeringen mitbringen.

Des Weiteren wurden an diesem Abend Mitglieder für besondere Verdienste rund um das Jagdwesen geehrt. Für langjährige Vorstandsarbeit erhielt Nicole Heitzig die Verdienstnadel in Bronze des Deutschen Jagdverbandes. Entsprechende Verdienstnadeln des Landesjagdverbandes bekamen Alexander Lenze in Silber und Hermann-Josef Maurer in Bronze. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Philipp Vormberg, Bernhard Heuer und Dirk Stadler erhielten die Verdienstnadel in Bronze des Deutschen Jagdverbandes. Marita Arens erhielt für ihre Verdienste rund um das Jagdgebrauchshundewesen die silberne Nadel des Landesjagdverbandes, genauso wie Johannes Quinkert für das Engagement in der Umweltbildung. Niclas Gockel ist für das Brauchtum in der Kreisjägerschaft verantwortlich und wurde mit der Verdienstnadel in Bronze des Landesjagdverbandes ausgezeichnet. Für außerordentliche Verdienste in der Wildhege wird in seltenen Fällen das Wildhegeabzeichen verliehen. Diese besondere Auszeichnung wurde in diesem Jahr Alfons Brocke erteilt.

Reminder: Workshop Jagdhornbläser

Wie bereits angekündigt findet am 24. Oktober im Rahmen der Programmreihe Sauerland Herbst ein Workshop für Jagdhornbläser statt.

Es sind noch Plätze verfügbar, weitere Informationen hier.

KJS Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der KJS Hochsauerland findet am 13. August 2021 um 19 Uhr in der Schützenhalle Hüsten statt. Es stehen unter anderem Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Der Vorstand freut sich auf eine zahlreiche Teilnahme.

Die Tagesordnung und weitere Informationen finden Sie hier als Download.

Herunterladen: 2021 KJS Jahreshauptversammlung

Aktuelles zu Corona und Jagd

Jeder von uns verfolgt in der Tagespresse die Entwicklung der Pandemie. Was bei welchen Inzidenz erlaubt ist, ist oftmals schon für die täglichen Erledigungen nicht immer ad hoc abrufbar. Zwangsläufig fragen sich die Jäger, welche Auswirkungen dies auf die jadlichen Aktivitäten hat. Der LJV informiert aktuell über die Auswrikung der Coronaschutzverordnung bezogen auf das jagdliche Umfeld. 

Link: LJV NRW

Aktuelles: Brauchbarkeitsprüfung 2021

Für 2021 sind folgende Hundeprüfungen geplant:
BP §6, §7, §8 am 04. und 05. September, 11. September sowie 25. und 26. September 2021
                       

BP §6 € 85/170                     
BP §7 € 75/150
BP §8 € 75/150
Nichtmitglieder im LJV/NRW zahlen das doppelte Nenngeld.
Nennschluss ist der 10. August 2021

Das Meldeformular und weitere Informationen zur Brauchbarkeitsprüfung in NRW sind auf der Seite des LJV NRW zu finden. Link: LJV NRW Brauchbarkeit


Alle Meldungen an
Marita Arens, Dahlestr. 6, 57392 Schmallenberg
Tel. 0171/7975993
Email an Marita.Arens@t-online.de

 

Jagd und Ausganssperre

Auf der Homepage des Deutschen Jagdverbandes wurde eine Aktualisierung zum Thema Einzeljagd und Ausgangsperre veröffentlicht.

Neuerungen sind z.B. das die Rehkitzrettung und Nachsuche ebenfalls trotz Ausgangsperre durchführbar sind.

Link: DJV

Corona Notbremse und die Auswirkung auf die Jagdausübung

In den Tagesmedien erfahren wir aktuelles über die Corana Pandemie und wie sie unseren Alltag beeinflusst. Welche Konsequenzen dies für die Jagd hat, erfahren wir meist etwas zeitversetzt. Der LJV NRW und DJV sind hier stets um Aufklärung bemüht und informieren auf ihren Webseiten entsprechend.

Link: LJV

Link: DJV

Sauerland Herbst 2021: Workshop für Jagdhornbläser

Das Programm für den Sauerland Herbst 2021 ist da. Neben der interessanten Konzertreihe vervollständigen Workshops das Angebot. Für die Jagdhornbläser ist der Workshop am 24. Oktober interessant. Weitere Informationen entnehmen Sie folgendem Link und dem Programmheft als Download.

Link: Sauerland Herbst

 

Herunterladen: 2021 Programm Sauerland Herbst

Brut- und Setzzeit

In der aktuellen Situation zieht es die Menschen vermehrt in die Natur. Frische Luft, der beginnende Frühling und fehlende Alternativen die Freizeit zu verbringen sind Grund genug, die Zeit im Wald und in der Flur zu genießen. Doch gerade jetzt ist die heimische Natur besonders sensibel. Viele heimische Wildtiere bringen im Frühjahr ihren Nachwuchs zur Welt. Deshalb haben wir Menschen eine besondere Verantwortung uns draußen rücksichtsvoll zu verhalten.

 

Verhaltensregeln in der Natur:

 

Bleiben Sie auf den Wegen.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine.

Fassen Sie keine vermeintlich verwaisten Jungtiere an.

Link: Flyer LJV