Termine des HR Rietberg 2022

 

Mi. 11. Mai Wildseminar: „Zerwirken, Grillen, Verkosten“ bei Matthias Buschsieweke, Druffeler Straße214 in Rietberg-Druffel. Beginn 18:00 Uhr. Teilnahmebeitrag 30,- € incl. Speisen und Getränke. Max. 30 Teilnehmer. Anmeldung bei Edgar Erves
Sa. 14. Mai Kreismeisterschaften im jagdlichen Schießen. Schießanlage Butterpatt in Warendorf. Anmeldung bei Heinz Jürgen Schulte
Sa. 21. Mai Hegeringpokalschießen mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen und Tombola. Schießstand Buke. Beginn 9:00 Uhr. Anmeldung bei Heinz Jürgen Schulte

Mo. 23. Mai

Zerwirk- und Grillseminar in Kooperation mit L&S und dem „Wilden Metzger“. Merschweg 29 in Rietberg Druffel. Beginn 18:00 Uhr. Max 50 Teilnehmer. Anmeldung bei Edgar Erves
Mi. 22. Juni Jahreshauptversammlung des Hegerings Rietberg. im Gasthof „Zum Doppe“ in Rietberg-Bokel. Beginn 20:00 Uhr.
Mi. 3. August Ferienspiele der Stadt Rietberg. 16:00 Uhr am Haupteingang des Gartenschauparks. 18:00 Uhr Abschluss mit Jagdhornblasen und Grillen im Forum Natur.
Sa. 6. August Revierübergreifende Krähen- / Gänsebejagung. Im Anschluss um 8:30 Uhr Streckelegen und gemeinsames Frühstück im Gasthof „Zum Doppe“ in Rietberg-Bokel. Anmeldung bei Edgar Erves
Fr. 2. September Jagdparcours (Flinte) mit 3 Rotten in Buke. Beginn: 15:00 Uhr, Anmeldung bei H.-J. Schulte
Mi. 14.  September Jagdkino Buke (Schießnachweis), 16-19 Uhr, Anmeldung bei E. Erves
 

Kontakt:

Edgar Erves Tel. 0171/4822459
Heinz-Jürgen Schulte Tel.: 0175/1701123
Norbert Kleinemass Tel. 0152/04922781

Jahreshauptversammlung des Hegerings Rietberg 2021

Nach einer pandemiebedingten Pause fand in diesem Jahr wieder eine Jahreshauptversammlung des Hegerings statt. Im Saal bei Seppel Kreuzheide trafen sich am 22. September die Rietberger Jägerinnen und Jäger unter strikter Beachtung der gültigen Hygieneauflagen. Der Abend begann mit dem traditionellen Totengedenken. In seinem Jahresbericht zog der Hegeringvorsitzende Edgar Erves für die durch Corona eingeschränkten Aktivitäten des Hegerings Bilanz. Er zeigte sich mit den durchgeführten Veranstaltungen überwiegend zufrieden und äußerte die Hoffnung auf die wieder zunehmenden Möglichkeiten im kommenden Jahr. Die positive Nachricht war der weitere Zuwachs der Mitgliederzahl auf jetzt 400. Auch der Kreisvorsitzende Ralf Reckmeier zog eine positive Bilanz der vergangenen zwei Jahre. Er berichtete von dem Vorhaben der Kreisjägerschaft zur Anpachtung eines Teiches zur Schulung von Jagdhunden. Hierzu werden erstmals Mittel aus dem Jagdbeitrag verwendet, der jetzt nicht mehr vom Land NRW sondern vom Landesjagdverband erhoben wird.

Hier weiterlesen

Revierübergreifende Krähenjagd 2021

Pünktlich zum Aufgang der Krähenjagdsaison beteiligten sich die Rietberger Jägerinnen und Jäger auch 2021 wieder an einer revierübergreifenden Krähenjagd am 7. August. Es wurde in zahlreichen Revieren gejagd, viele Jungjäger erhielten die Gelegenheit, Erfahrungen in der spannenden Lockjagd zu machen. Am Ende konnten in diesem Jahr 114 Rabenkrähen, 6 Elstern und 3 Gänse auf die Strecke gelegt werden. Dies ist deutlich mehr als im Vorjahr. Den Abschluss bildete dann ein gemeinsames Frühstück in der Gaststätte „Zum Doppe“ in Rietberg-Bokel.

Ferienspiele 2021: Naturerlebnis in den Rietberger Revieren

Auch 2021 lud die Rietberger Jägerschaft im Rahmen der Ferienspiele wieder Kinder zu einem Pirschgang in die heimischen Reviere ein. Unter strenger Beachtung der gültigen Corona – Schutzverordnung zogen in diesem Jahr 40 Kinder mit den Jägerinnen und Jägern los, um die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Die Kinder konnten Hasen, Fasane, Störche, Enten, Gänse, Rehe und viele andere Tiere beobachten. Sie lernten aus den Erläuterungen dieser grünen Fachleute auch einiges über die Lebensweise und die Lebensbedingungen der Arten. Zehn Reviere beteiligten sich an der Aktion. Beim Abschlusstreffen im Forum Natur des Gartenschauparks konnten Kinder und Eltern, bei leckerer Bratwurst und einem Getränk, ihre Erlebnisse austauschen. Die Jagdhornbläser steuerten zu jedem beobachteten Wildtier das passende Jagdsignal bei.

Hier weiterlesen

„Weiß ist heiß“ – Kitzrettung mit der Wärmebilddrohne: Saison erfolgreich abgeschlossen

Nach den positiven Erfahrungen bei der Kitzrettung mit unserer ersten Wärmebilddrohne 2019 hat sich die Nachfrage nach Hilfe beim Absuchen der zu mähenden Grünflächen 2020 erhöht. Die im Rahmen des Förderprogramms VITAL-Region GT8 vom Kreis Gütersloh finanzierte zweite Drohne wurde uns auf der Messe „Jagd und Hund“ im Januar übergeben, so dass wir uns frühzeitig auf die Saison vorbereiten konnten. Es wurden 17 Freiwillige im Umgang mit den Drohnen und dem Verfahren bei der Rettung von Rehkitzen und Bodenbrütern geschult. Durch die Kontaktbeschränkungen im Zuge der Covid19 Pandemie konnte dies nur in 2er Gruppen durchgeführt werden. Wir hatten in diesem Jahr wieder eine hochmotivierte Mannschaft, die die Drohne auf Anfrage einsetzen konnte.

Hier weiterlesen

Hegeringschießen 2020 trotz Corona

Am Samstag den 13. Juni fand unser jährliches Hegeringschießen statt.  Diesmal ohne Ermittlung eines Pokalsiegers bzw. Siegerin. Geprägt durch die einzuhaltenden Hygiene- und Verhaltensregeln im Umgang mit dem Coronavirus, wurden auf dem Skeet und Trapstand von den Teilnehmern etliche Übungsrunden absolviert.  Da der Kugelstand (100m-Bahn) aufgrund von Neubaumaßnahmen nicht zur Verfügung stand, konnte der Laufende Keiler auf zwei Bahnen genutzt werden. Viele Teilnehmer/innen nutzten das Angebot um ihre Schießfertigkeit für die kommende Drückjagdsaison zu verbessern.  Des Weiteren bestand die Möglichkeit den Schiessnachweis für Bewegungsjagden auf Schalenwild zu erlangen. Mit 27 Schützen/innen wurde das Übungsschießen sehr gut angenommen. Besonders erfreulich war, dass wir an die Teilnehmerzahl unter den Damen wieder an das Vorjahr anknüpfen konnten. Auch das Wetter spielte mit, sodass wir das geplante Mittagessen an einer großen Tafel im Biergarten mit anschließender Tombola, unter Einhaltung der Abstandsregeln genießen konnten. Ein besonderer Dank gilt unserem Hegeringleiter Edgar Erves, der wie in den vergangenen Jahren auch, unermüdlich Preise für die Tombola einholte. Daher war es auch diesmal nicht verwunderlich,  dass alle Teilnehmer  mit einem Präsent die Heimfahrt antreten konnten.