Jagdreviere in Essen

Die Kreisjägerschaft Essen ist wesentlich geprägt durch die Großstadtlage im Revier. Im Norden der Stadt, die den Strukturwandel im Wesentlichen bewältigt hat, befinden sich immer noch industriell genutzte Flächen und im Süden, im Ruhrtal, landwirtschaftlich genutzte Wald- und Grünflächen mit Erholungsfunktion.

Von den 21.000 Hektar Stadtfläche sind immerhin 11.000 ha als jagdbare Fläche ausgewiesen.
Diese gliedert sich in 42 Jagdreviere.
Zeichenerkl

Hauptwildarten in Essen als Logo in der Revierkarte

Für denjenigen, der sich genauer für die Ergebisse der jährlichen Jagdstrecke interessiert, die ja ein Spiegelbild des vorhandenen Wildbestandes ist, haben wir nicht nur Tafeln der Gesamtstrecke sondern auch, getrennt für alle in Essen vorkommenden Wildarten, die Entwicklung der Abschusszahlen in den letzten Jahrzehnten bereitgestellt.

Hauptwildarten in Essen sind:
Rehwild, Hasen, Wildkaninchen, Füchse, Marder, Iltis, Wiesel, Fasanen, Enten, Tauben und im Norden der Stadt noch einige Rebhühner.

Revierkarte von Essen

ReviereinEssenred

Revierkarte der Stadt Essen

In der Revierkarte sind die Wildvorkommen im Stadtgebiet dargestellt.

Sie können die Karte durch Anklicken öffnen