Bericht 2012

Die jagenden Frauen haben im Jahr 2012 aktiv und unternehmungslustig verschiedene Aktivitäten durchgeführt, die mit dem Thema Jagd zu tun haben.

Stauder Gruppenbild

Das Jahr begann - wie das vorige auch - mit einem geselligen (weiblichen) Stammtischabend im Forsthaus. Hier zogen wir das Aktions-Programm der jagenden Frauen terminlich fest. Wer wollte, konnte sich bereits in eine Liste für die diversen Termine eintragen.

Als erstes führte uns im April die Neugier auf das Handwerk und die Produkte eines Tierpräparators nach Waltrop zur „Tierpräparation Waltrop“. Herr Hesse zeigte uns dort die Werkstatt, die neben Fellen, Kopf-/Schultermontagen und Ganzkörperpräparaten auch exponierte Afrikapräparate vorwies. Für eine gelungene Verwertung von Fell führte der Tierpräparator vor, wie man fachgerecht einen Fuchs abbalgt. Dies ist der erste Schritt, nach Erlegen des Fuchses, den die Jägerin auch selbst durchführen kann. Herr Hesse beantwortete alle Fragen der interessierten Damen und trug so zu einem gelungenen Ausflug der Jägerinnen bei.

Während der Sommermonate standen zwei Schießtermine auf dem Aktionsplan der jagenden Frauen: Jagdparcours Buke. Die Übungsmöglichkeit für das Flinteschießen in landschaftlich nettem Gelände nahmen wieder viele Frauen an. Aus unserer Erfahrung konnten die Schießleistungen und die Sicherheit im Flintenschießen durch diese Termine weiter ausgebaut werden.

Ende September zog es eine Truppe von Jägerinnen mit ihren Partnern in den Wildwald Vosswinkel nach Arnsberg um dort die Brunftaktivitäten der Hirsche zu beobachten. Rotwild, Damwild und Muffelwild bildeten die stark vertretenen Wildarten in diesem Wald. An diesem Tag war es wunderbar warm und sonnig, so dass die Hirsche sich auch kaum rührten. Gelegentliches Röhren des Platzhirsches war zu vernehmen, sonstige Brunftaktivitäten leider nicht.

Eine weitere Unternehmung der Jägerinnen war die Besichtigung der Stauderbrauerei in Altenessen im Oktober 2012. Die Führung durch die Brauerei und die Verköstigung mit Frischgezapften und Essenssnack beschäftigte die Frauen für so einige Stunden. Diese sehr interessante und kurzweilige Veranstaltung fand ihren Abschluss bei einem gemeinsamen Abendessen in der Zornigen Ameise.

Den Jahresausklang bildete im November ein weiterer Stammtisch-Termin, der dieses Mal im LUKAS, im alten Bahnhof Kupferdreh stattfand. Dieser Abend stellte eine Art Höhepunkt dar, weil sich sage und schreibe 21 Damen zusammenfanden, um sich miteinander zu unterhalten, auszutauschen und zu lachen.

Aktuelle Termine erhalten die interessierten Frauen wie gewohnt per E-Mail oder im Internetauftritt der jagenden Frauen auf der Seite der KJS Essen. Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, möge bitte eine E-Mail an die u. a. Kontaktdaten senden oder sich telefonisch melden. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Stunden und verbleiben mit viel Waid(manns)heil,

Ihre / eure Frauensprecherinnen Marina Telöken und Hatice Celik