Die Bläserprüfung

Die Kreisjägerschaft führt bei Bedarf – möglichst einmal jährlich – eine Prüfung für Jagdhorn-bläser unter Leitung des Bläserobmannes durch. Nach bestandener Prüfung wird jedem Teil-nehmer (Mitglied des LJV NRW) eine Prüfungsurkunde und das Bläserhutabzeichen des LJV verliehen. Durch dieses Abzeichen weisen sie sich als geprüfte Bläser aus, die die erforderlichen Kenntnisse zur bläserischen Leitung einer Jagd erworben haben.                                                                                                                                

Der Ablauf der Bläserprüfung wird durch die Prüfungsordnung des LJV NRW bestimmt. Von jedem Bläser sind fünf Signale frei vorzutragen, die zu Beginn der Prüfung ausgelost werden. Die jeweils geforderten Signale sind von den Prüflingen im Einzelvortrag in der offiziellen Fassung des DJV vorzutragen. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn der Prüfling die geforder-ten Jagdsignale in einer für den Jagdbetrieb ausreichenden Wiedergabe beherrscht.

Folgende -14-Signale werden für die Prüfung ausgebildet:

 

  1. Sammeln der Jäger
  2. Aufbruch zur Jagd
  3. Das Ganze - Anblasen des Treibens
  4. Aufmunterung des Treibens
  5. Das Ganze - Treiben zurück
  6. Treiber in den Kessel
  7. Aufhören zu Schießen
  8. Jagd vorbei
  9. Sau tot
  10. Reh tot
  11. Fuchs tot
  12. Hase tot
  13. Kaninchen tot
  14. Flugwild tot

Die folgenden drei, für einen Jagdtag unbedingt erforderlichen, aber nicht zum Prüfungs-repertoire gehörenden Signale, bilde ich nach dem Naturhorn-Kurs für alle Kursteilnehmer kostenfrei aus.

  1. Begrüßung
  2. Zum Essen
  3. Halali

Durch Anklicken erklingt das jeweilige Signal. Sie können es aber auch herunterladen und auf anderen Geräten abspielen.