Warum ein Spendenaufruf?

Die zur Wiedereröffnung unseres Schießstandes erforderlichen Umbauarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Am Dienstag, den 21.01.2020 erfolgte die Abnahme und sofortige Wiederfreigabe durch die zuständige Behörde. Kleinere Restarbeiten werden bis Ende Januar abgeschlossen, ab dem 01.02.2020 steht der Stand dann für die Jungjägerausbildung zur Verfügung. Die durch den Umbau entstandenen Kosten stellen aufgrund fehlender Fördermittel weiter eine große Herausforderung für die KJS dar, so dass unser Spendenaufruf aktuell bleibt.

 

 

48

Am 21.01.2020 hat die sicherheitstechnische Abnahme unseres Schießstandes in Breckerfeld-Ehringhausen stattgefunden. Bis kurz vor diesem Termin wurde noch mit Hochdruck gearbeitet und wir sind sehr froh mitteilen zu können, dass der Stand durch den Schießstandsachverständigen und die Kreispolizeibehörde abgenommen und wieder freigegeben wurde. Damit steht der Schießstand nach 6 Monaten "Hahn in Ruh" nun wieder für die Jungjägerausbildung sowie für unsere Hegeringe und Kreisgruppen zur Verfügung. 

Wie in der Sitzung der Schießobleute und mit den Jungjägerausbildern vereinbart, startete am 01.02.2020 zunächst die Jungjägerausbildung. Ab dem 01.04.2020 steht der Stand dann auch wieder den Hegeringen zu den vereinbarten Terminen zur Verfügung.

 

Für diesen personellen wie finanziellen Kraftakt haben wir mehr als 100.000 Euro zzgl. Eigenleistungen in den Stand investiert und Stand 16.02.2020 schon 188 Spenden in Höhe von mehr als 40.100 €  eingeworben.Unser Dank geht an die bauausführenden Firmen, vor allem aber auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die alle gemeinsam dazu beigetragen haben, dass wir den ehrgeizigen Zeitplan einhalten konnten. 
 

Eine Umlage der Kosten auf die Hegeringe in Form eines Sonderbeitrags würde zunächst diese belasten und die wichtige Arbeit vor Ort ggf. einschränken. Bei einer Weitergabe an die Mitglieder würden diese unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Möglichkeit gleichermaßen belastet. Wir setzen daher auf eine freiwillige Spendenaktion, bei der sich Mitglieder frei zur Teilnahme entscheiden und das geben, was Ihnen möglich und die gemeinsame Sache wert ist. 

 

Für die Finanzierung der Baumaßnahmen sind wir jedoch darauf angewiesen, dass weitere Spenden eingehen und bitte daher weiterhin um Unterstützung bei der Spendenakquisition. Jede, auch kleine Spende, hilft uns! Bisher haben nur etwas mehr als 10% unserer 1500 Mitglieder und nur 5 von 12 Hegeringen gespendet. Wir denken, dass da noch Luft nach oben ist...

Nach aktuellem Stand steht uns nun bis zum Ende der Pachtperiode im Jahr 2029 der bis dahin zukunftsfest gemachte Schießstand in Breckerfeld-Ehringhausen zur Verfügung. Das ist eine gute Nachricht für alle Jäger im Ennepe-Ruhr-Kreis und gibt uns mittelfristig Planungssicherheit. Nun können wir uns, wie auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung vereinbart, mit der weiteren Zukunft beschäftigen und gemeinsam mit den benachbarten Kreisjägerschaften Machbarkeitsstudien für ein mögliches Neubauprojekt, ein geschlossener zukunftsfähiger Stand in Jägerhand, erstellen, die wir unseren Mitgliedern auf der nächsten Jahreshauptversammlung vorstellen wollen. 

 

Wir haben die Frist für die namentliche Erwähnung bis 31.03.2020 verlängert, so dass Spätentschlossenen kein Nachteil entsteht. Bei rund 1.500 Mitgliedern besteht noch immer erhebliches Potential, unser Ziel der Finanzierung aus eigenen Mitteln und Spenden vollständig zu realisieren.  Jeder Betrag leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung unseres gemeinsamen Ziels. Wir bitten daher weiterhin alle Mitglieder und Funktionsträger, auch im neuen Jahr weiter für die Aktion zu werben und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

 

Wir werden hier weiter über den erfolgten Umbau sowie Kosten- und Spendenlage informieren.

 

Für alle, die die Post nicht mehr zur Hand haben hier der Spendenaufruf:

 

Herunterladen: Spendenaufruf

Bildergalerie Sanierung