Entstehung des Hegerings 2

„Jägersleut versammelt Euch“
 
Das ist das Signal der Jagdhornbläser.
„Jägersleut vereinigt Euch“ – das war 1875 der Wunsch vieler verantwortungsvoller Jäger in Deutschland nach den Wirren der Revolution in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Die Jagd wurde für alle Bürger freigegeben. Das Wild war fast ausgerottet. Schnell besann man sich und führte Revierjagden ein, die an den Grundbesitz gebunden waren. Auch Schonzeiten erließ man, aber jedes Land und Ländle hatte andere Vorstellungen.
 
Die Vereinigung der Jäger am 15. März 1875 in Dresden hieß „Allgemeiner Deutscher Jagdschutzverein“ (A. D. J. V.).
14 Jahre später gründeten in Duisburg einige Jäger den Bezirksverein mit den Ortsgruppen:

 

Duisburg

Vorsitzender: Dr. med. Creutz

 

Meiderich

Vorsitzender: StR. F. Steinmetzer

 

Ruhrort

Vorsitzender: Dr. med. P. Hoeynck


Für Meiderich waren die Jäger Paul Schierer und Hermann Korthäuer Beisitzer im Gesamtvorstand. Der Bezirksverein Hamborn wurde 1921 gegründet . Stellvertretender Vorsitzender war H. Nalenz aus Meiderich.
Im Dritten Reich wurden die Jagdverbände von der Partei durchgesetzt. Das Jagdrecht von 1934 galt ohne Ausnahme für ganz Deutschland. Nach dem Krieg war der A. D. J. V.  erloschen. Der „Deutsche Jagdschutzverband“ (DJV) wurde der Dachverband für die westdeutschen Jäger. Die „Landesjagdverbände“ (LJV) kümmern sich um die speziellen Belange der Länder, die „Kreisjägerschaften“ (KJS) um die der Kreise und Gemeinden. Die KJS Duisburg hat mit ihren fast 700 Mitgliedern noch fünf Hegeringe in den einzelnen Stadtteilen. Die Mitglieder des Hegerings Meiderich treffen sich regelmäßig an Stammtischen, zu Übungsschießen, theoretischen Fortbildungen und natürlich auf der Jagd.
 
Das Bläsercorps des Hegerings besteht seit 1954. Es begleitet nicht nur Jagden, sondern erfreut auch in Altenheimen und bei anderen öffentlichen Auftritten unsere Bürger. Seit  2010 hat der Hegering zum ersten Mal eine Jägerin als Hegeringleiterin, Brigitte Webering, die den langjährigen Hegeringleiter Volker Schulz ablöste.