30. März 2019
Kampfansage dem wilden Müll

Bereits seit neun Jahren findet am letzten Samstag im März die Aktion "Aachen räumt auf" statt. Durchschnittlich nehmen daran ca. 5000 Menschen teil und es werden rund 10 Tonnen Müll im gesamten Stadtgebiet gesammelt. Auch die Jägerinnen und Jäger des Hegeringes Laurensberg, die „Jungen Jäger“ als auch die „Jägerinnen“ der Kreisjägerschaft Aachen beteiligten sich am 30. März 2019 in Aachen-Horbach daran.

 

Hegeringleiter Norbert Sundarp begrüßte alle Teilnehmenden, gab den organisatorischen Ablauf bekannt und übergab an seinen Stellvertreter, Markus Baltuttis, der fortan die operative Leitung übernahm. An alles war gedacht. Schutzwesten, Handschuhe, Müllsäcke, genügend Geländewagen mit Hänger und natürlich Obst als Wegzehrung. M. Baltuttis verabschiedete die Sammler/-innen mit den Worten: "Alles sammeln, was der Müllkalender freigibt und wer Müll vorhat, eintüten!“  Die Bläser/-innen spielten zum Auftakt des gemeinsamen Müllsammelns "Begrüßung und Aufbruch zur Jagd".

 

Bild 678

Der Horbacher Müllberg

Unter dem eigenen Motto „Frühjahrsputz in Wald und Flur" machten sich dann über 40 Jägerinnen und Jäger sowie viele Kinder daran ein großes Gebiet nach Unrat zu durchsuchen. Beim Sammeln galt besondere Sorgfalt bei Hecken und den Flächen, wo Bodenbrüter, Junghasen und Jungkaninchen zu vermuten waren. Wie auf dem Bild zu sehen ist, wurde ein 10 Kubikmeter "Monster-Müllberg" in gerade mal 4 Stunden gesammelt.

 

Stolz und froh waren alle, da dieser Müll keinen Schaden mehr für die Tier- und Pflanzenwelt anrichten kann. Geschafft, durstig und hungrig ging es dann zum gemeinsamen Grillen. Auch dort war alles bestens organisiert. Die meisten Teilnehmer hatten zum Grillgut verschiedene Salate und auch Kuchen beigesteuert. Ein großes Feuer am Abend war dann der Abschluss eines anstrengenden aber erfolgreichen Tages.

Herunterladen: