Aus dem LJV-NRW, Januar 2020
Einschätzung der Niederwildbestände, Abfragebogen

Am 23.012020 wurden die Kreisjägerschaften zum Thema Niederweldbesätze das folgende Schreiben. Bitte unterstützen Sie den LJV mit Zahlen aus Ihrem Revier.

Hase

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

eine vorsichtige Zuversicht melden viele Niederwildreviere, die einen steigenden Besatz vor allem bei Fasanen und teilweise auch bei Hasen festzustellen glauben.

 

In der März-Ausgabe des RWJ sollen darüber die Vorsitzenden der Kreisjägerschaften zu Wort kommen, wie sie die Lage beim Niederwild (Stockente, Fasan, Feldhase und Wildkaninchen) einschätzen und welche Erfahrungen die Reviere in der zurückliegenden Treibjagdsaison (JJ 2019/2020) im Vergleich zum Vorjahr (JJ 2018/2019) gemacht haben.

 

Anbei schicken wir Ihnen zur Abfrage Ihrer Einschätzung – wie im Rahmen der Landesvorstandssitzung am 22. Januar 2020 in Bergkamen besprochen – den o.g. Abfragebogen.

[Hinweis der Redaktion: Der Fragebogen steht unten zum Download bereit.]

 

Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie uns den ausgefüllten Abfragebogen inkl. Ihrer Bemerkungen zu möglichen Ursachen bis Freitag, den 07. Februar 2020 zurücksenden könnten.

 

Bei evtl. Rückfragen Ihrerseits können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

 

Mit freundlichen Grüßen aus Dortmund

i.A.

Forstassessor
Gregor Klar
Referatsleiter für Naturschutz und Weiterbildung

Tel.: 02 31 28 68-640, Fax.: 02 31 – 28 68-666, E-Mail: gklar@ljv-nrw.de
Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e. V., Gabelsbergerstraße 2, 44141 Dortmund

 

 

Herunterladen: 200123 Fragebogen Niederwildbesätze