31.10.2022
Veterinäramt bittet um Blutproben von erlegtem Schwarzwild

Für die Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest ist eine führzeitige Erkennung des Virus im Wildschweinbestand unerlässlich, daher bitten wir alle Jägerinnen und Jäger bei den kommenden Gesellschaftsjagden und den folgenden Monaten Blutproben bei gefallenem (wenn möglich), verunfalltem, krank erlegtem und geschossenem Schwarzwild zu entnehmen. Das Blut wird einfach aus der Kammer gezogen, ohne den roten Stopfen zu entfernen, danach geben Sie es mit den zugehörigen Trichinenproben bei Ihrem zugehörigen Veterinäramt ab.

Auch gefallenes Schwarzwild wird von uns aufgenommen und zu einem staatlichen Veterinäruntersuchungsamt zur Untersuchung gebracht, scheuen Sie daher nicht uns zu kontaktieren.

 

Wir freuen uns über zahlreiche Proben, die zum Monitoring, zur Forschung und Datenerhebung genutzt werden können.

 

Blutröhrchen gibt es in Ihrem zuständigen Veterinäramt.

 

Ihr Veterinäramt der Städteregion Aachen

Simon Kreuz