Das 8. Internationale Treffen

“Was die Älteren nicht können, können die Jungen. Und das schon seit 8 Jahren.“ Dieses Zitat stammt von Herrn Dr. Hallermann, Vizepräsident des LJV NRW bei seiner Eröffnungsrede des 8. Internationalen Treffens der Jungen Jäger. Auf diesen Satz können die Jungen Jäger stolz sein, denn das Internationale Treffen ist mittlerweile Tradition geworden und alle Jungen Jäger freuen sich das ganze Jahr darauf, bald wieder mit den Freunden aus den verschieden Ländern – Belgien, Niederlande und Deutschland – zusammen zu kommen.

 

Am 18.09.2010 war der Treffpunkt im Wildwald Vosswinkel im Hochsauerland-Kreis. 75 Teilnehmer brachen auf zum Klettern in den Hochseilgarten. Mit viel Spaß, Schweiß und Kraft, konnten alle ihre Klettertalente entdecken. Einige überwanden ihre Grenzen und kletterten bis zu 10 Metern in die Höhe. Es war ein voller Erfolg für jeden Kletterer, denn mit hitzigen, freudigen Gesichtern kehrten alle wieder unbeschadet zurück.

Die zweite Gruppe hat sich dem „Team-Power“ angeschlossen. So kam es dazu, dass auf dem „Barfußpfad“ ein Zeh geprellt wurde, aber die Sinne des Fühlens an der Fußsohle vollends gestärkt wurden, beim „Murmelbahn“ bauen mussten einige feststellen, dass man auch manchmal der „Looser“ der Gruppe ist was aber dann beim „Filz-Fliesen legen“ wieder durch Geschicklichkeit und enges aneinander Rücken wieder gut gemacht wurde.

 

Bevor es auf die große Rotwildbrunft-Wanderung gegen Abend ging, servierte uns das Gasthaus des Wildwaldes ein sehr gutes Barbecue. Mit Würstchen, Steaks und Salaten wurden die ausgepowerten Kletterer und Teamplayer wieder fit gemacht, damit sie den Marsch zu den brunftigen Hirschen bewältigen konnten. Jedoch hatten diese nicht ganz soviel Glück, der 32-Ender war noch nicht in Brunftstimmung. Aber der Anblick dieses kapitalen Hirsches und dessen kapitalen Beihirschen war für viele ein tolles Erlebnis.