Jägerschaft Wipperfürth e.V.

Waidmannsheil.....                             

 

.......und Herzlich Willkommen beim Internetauftritt

der Jägerschaft Wipperfürth.
 

In der Rubrik "Unsere Jägerschaft" finden Sie alle relevanten

Informationen, Neuigkeiten und Termine aus unserem Hegering.

 

Besuchen Sie auch die anderen Rubriken, welche direkt vom

LJV - NRW zur Verfügung gestellt und aktualisiert werden.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns

auf Ihre Anregungen!

 

Unsere Jagdhornbläsergruppe hat im letzten Jahr durch acht neue Bläserinnen und Bläser eine starke Verjüngung erfahren.

Besonders froh und dankbar sind wir, dass der Berufsmusiker Herr Florian Rösner seit einem halben Jahr die Gruppe erfolgreich musikalisch leitet.

 

 

Sollten Sie als Jäger(in) Interesse am Jagdhornblasen haben, sind Sie herzlich eingeladen an einem Probeabend teilzunehmen, um sich vor Ort einen ersten Eindruck von dem Jagdhornblasen und der Gruppe machen zu können.

Auch  Nichtjäger und Nichtjägerinnen aus Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis sind herzlich eingeladen.

 

 

 

Liebe Jägerinnen und Jäger!
Ein Hobby mit vielen Traditionen. Ein wichtiges Hobby für ein intaktes Leben im Wald und der Natur. Jäger sein.
Dazu gehört aber nicht nur das Jagen und die außergewöhnliche Ausbildung zum Jäger, sondern auch das Spielen des Jagdhorns.
Eine Tradition, die immer mehr gefordert wird, aber leider immer weniger Anhänger findet, die diesen Anforderungen des „vernünftigen Jagdhorn Spielens“ gewachsen sind. Und dabei ist das Ganze gar nicht schwer und der Zeitaufwand hält sich in Grenzen.
Mein Name ist Florian Rösner und ich bin Tubist beim Landespolizeiorchester NRW und leite seit einem knappen halben Jahr die Wipperfürther Jagdhornbläser (siehe Vita).
Wir sind eine Gruppe, die sich zunehmend verjüngt und dank guter Jugendförderung immer mehr neue und junge Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläser dazu gewinnt.
Das Niveau beginnt bei uns bei den ersten Gehversuchen und endet bei den Alteingesessenen Semi- Profi, dem es einfach nur Spaß macht, traditionelle Jagdmusik zu spielen.
Unsere Proben sind in 3 Kategorien unterteilt:
1. Das Einspielen: Wir lernen dabei, die richtigen Töne zu spielen, die Noten lesen zu lernen und den richtigen Rhythmus zu spielen. Hinzu kommt die Ausbildung einer guten Technik am Instrument, die das Spielen deutlich erleichtert.
2. Die Pause: Wir trinken eine Kleinigkeit und erzählen über alles, was uns wichtig erscheint.
3. Die Jagdhornmusik: Im 3. und letzten Teil beschäftigen wir uns mit Signalen oder traditioneller Jagdmusik.
Das Ganze ist kein Hexenwerk und ist wirklich leicht zu erlernen. Wichtig ist nur, dass man in dieses Hobby eine gewisse Kontinuität reinbringt. Ähnlich wie beim genauen Schießen mit der Waffe.
Probe ist immer Mittwochs von 19:00 – 21:00 Uhr im früheren Jugendheim (Pfarrheim) St. Michael in der Neye (neben der Kirche).
Und: DU MUSST KEIN JÄGER SEIN, UM BEI UNS MITMACHEN ZU KÖNNEN!!!!!!
 

Florian

Florian Rösner wurde am 08.12.1989 im oberbergischen Wipperfürth geboren.
Im Alter von fünf Jahren bekam er seinen ersten Musikunterricht auf dem Tenorhorn bei Walter Blumberg in Wipperfürth-Kreuzberg. Mit sechs Jahren spielte Florian Rösner im heimischen Musikverein und erlernte mit neun Jahren das Tuba spielen.
Im Jahr 2001 wechselte Florian Rösner von Walter Blumberg zu Berthold Haas (ehemaliger Solo Tubist des WDR Sinfonieorchester Köln). 2004 wurde Rösner schließlich Jungstudent an der Folkwang Musikhochschule Essen bei Prof. Ulrich Haas (Duisburger Philharmoniker). Schon in jungen Jahren war Florian Rösner Mitglied des Landesjugendorchesters NRW sowie der Jungen Bläserphilharmonie NRW. Auslandsreisen führten Ihn mit verschiedenen Ensembles nach China, Russland, Frankreich und die Beneluxstaaten. Im Jahr 2008 wurde der junge Musiker Vollzeitstudent an der Folkwang Musikhochschule Essen und schloss sein Studium 2012 mit dem "Bachelor of Music" ab. Anschließend begann er sein Master Studium an der Musikhochschule Detmold bei Prof. Paul Halwax (Tubist der Wiener Philharmoniker). Im Alter von 21 Jahren wurde Rösner Tubist der "Jungen Deutschen Philharmonie" und gewann im Jahr 2013 die Praktikantenstelle am "Gürzenich Orchester Köln". Von März 2014 bis Oktober 2015 war Florian Rösner Akademist der "Düsseldorfer Symphoniker" und leitet seit seinem 19. Lebensjahr als Dirigent und Dozent für Blasorchester diverse Musikvereine und Auswahlorchester in NRW und der gesamten Bundesrepublik.
Das Unterrichten von Blechblasinstrumenten jeglicher Art und die Förderung von Jugendlichen am Instrument und im Bereich Blasorchester, sind Florian Rösner dabei ein großes Anliegen. Derzeit leitet und unterrichtet Rösner das Jugendorchester der Schützenkapelle Wipperfürth- Kreuzberg und bildet im heimischen Musikverein Kinder und Jugendliche am Instrument aus.
Seit Oktober 2015 ist Florian Rösner Tubist des Landespolizeiorchesters Nordrhein- Westfalen.

Array