Wild und zart

Das Lieblingsrezept von Claudia und Thorsten Bleckmann

Die Niedergarmethode besteht darin, das Fleisch bei hoher Temperatur mit Öl oder Butterschmalz anzubraten und anschließend bei einer Temperatur von 80 Grad Celsius im Ofen über mehrere Stunden langsam fertig zu garen. Durch das schonende und langsame Garen bei niedriger Temperatur bleibt die Zellstruktur des Bratgutes intakt, so dass kaum Saft austritt und das Fleisch butterzart bleibt. Die Handhabung der Niedergarmethode ist so einfach, dass sich auch Laien ohne Angst an teure Fleischstücke heranwagen können, sofern einige Grundregeln beachtet werden.

 

Zutaten bzw. Material:

 

Eine Reh-Keule (ca. 800 g)

  • Ist das Fleisch sehr durchwachsen, hat also einen hohen Fettanteil und viele Sehnen, die sich durch den kompletten Braten ziehen, dann sollte man lieber die Finger davon lassen die Niedergarmethode anzuwenden.
  • Rost und ofenfestes Porzellan oder Auflaufform für das Fleischstück.
  • Das Fleisch wird auf den Rost auf die mittlere Einschubleiste gelegt, die Porzellanschale oder Auflaufform unten in den Backofen gestellt, damit evtl. abtropfender Fleischsaft aufgefangen wird.
  • Ein Fleischthermometer, um die Kerntemperatur im Fleisch zu kontrollieren. Dies ist unbedingt erforderlich, denn die Temperatur im Fleischinneren sagt uns, wann der richtige Garpunkt erreicht ist.
  • Das beste Ergebnis wird mit Ober- und Unterhitze erzielt, Umluft eignet sich aber ebenfalls. Den Ofen während der Garzeit möglichst wenig oder gar nicht öffnen.
  • Evtl. ein Ofenthermometer, um die Temperatur im Ofen zu kontrollieren. Nicht jeder Ofen regelt die Temperatur 100% genau, um sicher zu gehen, eignet sich dieses zweite Thermometer.

 

Hier weiterlesen