Freisprechnung 2018

Das “Grüne Abitur 2018

JJ-2018

Auf dem Foto sind von li. nach re, obere Reihe: Dieter Bökelmann (Geschäftsführer KJS), Jörg Kowalski (Ausbildungsleiter KJS), Tim Köhne, Thomas Niesel, Michael Kück, Sven Tilinski, Christian Schönewolf, Benjamin Duscha, Guido Drongowski (Untere Jagdbehörde Stadt Herne) Gereon Quinke, Sebastian Kastner (Marion Kandil (Untere Jagdbehörde Stadt Herne), Wilhelm-Heinrich Schulte-Göcking (KJS-Obmann Jagdliches Brauchtum)untere Reihe von li. nach re.: Georg Tölle, (Hegeringleiter Hegering Herne), Bernhard Bruns (Vorsitzender KJS), Marlis Linka, Jennifer Hollubetz, Wolf-Rüdiger Scholz (Hegeringleiter Hegering Wanne-Eickel).

“Hurra, wir haben ihn. Wir halten den Jägerbrief in unseren Händen. Wir haben es geschafft.” Freuen sich die frischgebackenen Jungjägerinnen und Jungjäger. Dabei glühen die Gesichter vor Freude und Glück.  Rund acht Monate intensiven Lernens, Exkursionen, Schießtraining und die dreiteilige Prüfung haben sie hinter sich gebracht, um endlich das begehrte Prüfungszeugnis sowie den Jägerbrief in Händen  halten zu können.

Festlich, fröhlich und ausgelassen war die Stimmung bei der Freisprechung und Abschlussfeier am Freitag abend in der Gaststätte “Wanner Hof, zu der in diesem Jahr der Hegering Wanne-Eickel eingeladen hatte. Wolf-Rüdiger Scholz, Vorsitzender des Hegerings Wanne-Eickel begrüßte gemeinsam mit Bernhard Bruns, dem Vorsitzenden der Kreisjägerschaft die erfolgreichen Teilnehmer des Kurses, sowie ihre Familien und Freunde, Vertreter der Stadt Herne, die Ausbilder und Prüfer, sowie zahlreiche Mitglieder der Hegeringe Herne und Wanne-Eickel, die alle mit erleben wollten, wie Benjamin Duscha, Jennifer Hollubetz, Sebastian Kastner, Tim Köhne, Michael Kück, Marlis Linka, Thomas Niesel, Gereon Quinke, Christian Schönewolf und Sven Tilinski in die Reihe dern  Jäger aufgenommen wurden.

Dazu wurden sie zunächst mit Jagdhornklängen des Bläserkorps begrüßt und anschließend überreichten Marion Kandil und Guido Drongowski von der Unteren Jagdbehörde die Prüfungszeugnisse und gratulierten  ihnen auch im Namen der Stadt Herne zur bestandenen Prüfung. Anschließend wurden sie vom Obmann für das jagdliche Brauchtum, Wilhelm-HeinrichSchulte-Göcking mit dem Hirschfänger zum Jäger “geschlagen” und gemeinsam sprachen sie das feierliche Gelöbnis und gelobten waidgerechte Jäger zu sein, die Gesetze der Waidgerechtigkeit und des Naturschutzes zu befolgen und vor allem Heger zu sein.

Den ebenfalls begehrten Jägerbrief und eine Mitgliednadel überreichte Bernhard Bruns gemeinsam mit den Hegeringleitern Wolf- Rüdiger Scholz und Georg Tölle und begrüßten sie nochmals herzlich in den Reihen der Kreisjägerschaft und ihren Hegeringen.

Und dann wurde mit frohem Herzen und bei bester Laune bis tief in die Nacht gefeiert.

Die Informationsabende für den Jungjägerkursus 2018/2019 finden am 21.06.2018 um 19.00 Uhr in der Gaststätte “Haus Galland”, Am Ruhmbahc 7 in 44627 Herne, sowie am 05.07.2018 im Restaurant “Wanner Hof”, Kolpingstr. 23 in 44649 Herne, ebenfalls um 19.00 Uhr statt. Der neue Jungjägerkursus beginnt in diesem Jahr am 02.08.2018.

Sankurs 2018

Maßgeschneiderte Erste Hilfe für Jäger und Outdoorbegeisterte

img 6050

Sankurs 2018

Am Samstag, 14.04.2018 fand auf dem Gelände des Bauernhofes von Sigrid und Herbert Berheide an der Dorstener Straße der 1. Jäger/Outdoor Ersthelfer Kursus des Hegerings Wanne-Eickel statt.

Pünktlich um 9.45 Uhr begann der Kursustag für die zahlreich erschienenen Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf dem idyllisch gelegenen Hof Berheide, wo sie von den Gastgebern (Sigrid und Herbert Berheide) sowie Kai-Uwe Schmidt, dem verantwortlichen Leiter der Veranstaltung und dem medizinischen Leiter, Johann Ulshöfer und den weiteren Ausbildern Philipp Poss (Schock und Lagerung von Patienten), Julia Mertz. Rettungshelferin des DRK-Lünen, Sebastian Baranowski, Sanitäter DRK-Lünen und Marc Müller herzlich begrüßt wurden.

Danach ging´s gleich los mit dem theoretischen Teil Ausbildung, wie man z. B. welche Erkrankungen erkennen kann, wie Patienten anzusprechen sind, wie man einen möglichst exakten Notruf absetzen kann, damit Rettungswagen/Notarzt eine verletzte Person im Waldgelände o. ä. schneller finden können und auch die korrekten Angaben über Art/Umfang der Verletzung anzugeben und vieles mehr.

Nach einem köstlichen Mittagessen, Rührei mit Speck, das die Bäuerin Sigrid Berheide aus den Eiern ihres Hühnerhofes bereitete, ging bei herrlichem Sonnenschein auf das Außengelände der Hofanlage. Dort erwartete die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Übungsparcours, um in kleineren Gruppen gemeinsam mit den jeweiligen Ausbildern, das am Vormittag vermittelte Wissen unter realitätsnahen Bedingungen in die Praxis umzusetzen und zu vertiefen.

Am Ende des Kursustages saßen alle Beteiligten beisammen und ließen es sich bei gegrillten Steaks und Würstchen noch einmal schmecken und fachsimpelte über das Erlernte des heutigen Tages.

Der Hegering Wanne-Eickel widmet sich dem Thema Erste Hilfe für Jäger und Naturliebhaber schon seit dem Jahr 2016. Auf Anregung des Schießausbilderteams unter Dr. Rüdiger Will wurde im gleichen Jahr ein Fachteam aus Ärzten und Sanitätern gebildet, das die Durchführung eines maßgeschneiderten Ersthelferlehrgangs für den großen Bereich Outdoor entwickeln, planen und durchführen sollte.

Unter der Führung des Notfallmediziners Johann Ulshöfer, Mitglied im Deutschen Verband für Jagdmedizin, entstand unter der Mitwirkung des Zahnarztes Philipp Poss, der Lehr- und Rettungsassistenten Sebastian Baranowski und Julia Mertz wurde ein kompetentes Ausbilderteam gegründet, dass die Lehrgänge durchführt.

Was ist der Jäger/Outdoor- Kursus?

Der Kursus gliedert sich in drei Teile und orientiert sich an arbeitsrechlichen sowie jagdspezifischen Bedürfnissen.

In einem ersten Schritt werden die Kenntnisse im Bereich Erste-Hilfe durch einen Lehrsanitäter harmonisiert, um einen gemeinsamen Abholpunkt für die aufbauende Ausbildung zu schaffen.

Im Unterricht werden den Teilnehmern die Unterrichtsinhalte:

  • Wie setzt man einen Notruf ab?
  • Wie sichert man eine Unfallstelle ab?
  • Weitere Lehrinhalte sind die pschische Betreuung, Maßnahmen zum Wärmeerhalt der verletzten Person, Einleitung einer Herz-Lungen Wiederbelebung, die stabile Seitenlage, Erkennen von möglichen Erkrankungen des Herz/Kreislaufs, Erkennung gefährlicher Blutungen und die Ergreifung von richtigen Maßnahmen.


Diese erworbenen Kenntnisse werden durch eine gem. DGUV zugelassene Prüfstelle geprüft. Anschließend erhalten die Teilnehmer ihre Bescheinigung, die sie zum “Betrieblichen Ersthelfer” qualifiziert.

Im zweiten Schritt vertiefen die Teilnehmer im Rahmen einer Sanitätsausbildung ihre erworbenen Kenntnisse. Zudem erfolgt die Vorstellung einer geeigneten Erste-Hilfe-Tasche entsprechend der Empfehlungen des Deutschen Verbandes für Jagdmedizin e. V.

“Wir waren überwältigt, wie groß das Interesse an dieser Veranstaltung war, da dieser Termin sehr schnell ausgebucht war, bevor wir ihn veröffentlichen konnten.” freuen sich Kai-Uwe Schmidt und Wolf-Rüdiger Scholz vom Hegering Wanne-Eickel, denn es waren viele Interessierte dabei, wie z. B. Melanie Terhaer vom Deutschen Alpenverein, Sektion Bochum, um in Kreisen der Wanderer für die Wichtigkeit derartig qualifizierter Lehrgänge aufmerksam zu machen.

Die Erste-Hilfe-Kurse des Hegerings Wanne-Eickel sollen zukünftig jährlich ein- bis zweimal angeboten werden. “Da wir viele Interessierte leider aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl in diesem Kursus nicht berücksichtigen konnten, werden wir sehr wahrscheinlich im Herbst einen Folgekursus anbieten, zu dem man sich jetzt schon bei Hegeringleiter Wolf-Rüdiger Scholz, Tel.: 0 23 25 - 3 50 77 anmelden kann. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.