Bläsercorps des Hegerings Serkenrode

Das Bläsercorps des Hegerings Serkenrode ist das älteste im Kreis Olpe – vielleicht sogar in ganz Nordrhein-Westfalen.

 

Geschichte:

Im Jahr 1953 wurde das Bläsercorps Serkenrode von Fritz Vetter (Weuspert), Diethelm und Hunold Graf von Plettenberg (Lenhausen), Heinz Büdenbender und Werner Spielmann (beide Rönkhausen) gegründet.

1956/1957 traten weitere 7 Jagdhornbläser dem Corps bei. Nun, mit 12 Bläsern, konnten gute Erfolge bei den verschiedensten Wettbewerben erzielt werden.

1965 erfolgte die Aufnahme der Schallplatte „Jagdhornklänge aus dem Sauerland“, ebenso die Neubeschaffung einheitlicher Uniformen.

1965 konnte das Bläsercorps Bundespräsident Lübke und 1982 Bundespräsident Carstens begrüßen.

Von 1968 an gehört die musikalische Gestaltung der Hubertusmesse in einer Kirche im Gemeindegebiet von Finnentrop in den jährlichen Terminkalender.

1984 bestand das Bläsercorps aus 20 Jagdhornbläsern. Durch die Neuanschaffung von „Parforcehörnern in B“ waren sie in der Lage, viele Darbietungen mehrstimmig vorzutragen.

Am 01.12.1997 verstarb Fritz Vetter, der seit der Gründung der Gruppe musikalischer Leiter und Vorsitzender war. Durch eigene Kompositionen wie „Dachs tot“ und „Gruss aus den Bergen“ wird er den Bläsern in dauerhafter Erinnerung bleiben.

Anfang 1998 wählte das Bläsercorps Hubert Vetter zum musikalischen Leiter und Hunold Graf von Plettenberg zum Vorsitzenden.

Seit Juni 2013 bekleidet Josef Vetter das Amt des 1. Vorsitzenden.

 

Proben:

Die Übungsabende finden dienstags um 20 Uhr im Gasthof Rademacher in Weuspert statt.


60jähriges Jubiläum des Bläsercorps im Jahr 2013