Hinweise zu Gesellschaftsjagden unter Corona-Bedingungen

Zur Vorbereitung und Durchführung der anstehenden Gesellschaftsjagden in diesem Herbst und in Zeiten der Corona-Pandemie haben das Umweltministerium NRW und der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen Hinweise und gemeinsame Empfehlungen ausgearbeitet und veröffentlicht.

Unter dem nachfolgenden Link auf die Seiten des Landesjagdverbandes finden Sie zahlreiche Informationen hierzu. Weiterhin stehen dort am unteren Ende der Seite ein Muster für einen ausfüllbaren Anwesenheitsnachweis der Teilnehmer an einer Jagd und alle Hinweise sowie Empfehlungen im PDF-Format als Download zur Verfügung.

 

Hinweise und Empfehlungen des Landesjagdverbandes NRW

Kitzrettung/Drohnen

Der Hegering Olpe beschafft zwei Drohnen mit Wärmebildkameras zum Absuchen von Wiesen, die gemäht werden. Damit wird die Suche nach abgelegten Kitzen in diesen Wiesen wesentlich effektiver und zielgerichteter. Weitere Infos erhalten Sie hier:

 

Drohnen zur Kitzrettung im Hegering Olpe

Fellwechsel-Aktion pausiert

Die Fellwechsel-Aktion macht Sommerpause! Die Sammelstelle ist bis zum Herbst geschlossen. Ab Mitte November 2020 wird die Sammelstelle wieder geöffnet, wir informieren an dieser Stelle dann darüber.

Danke an alle Jägerinnen und Jäger, die diese Aktion mit ihrer Beute unterstützt haben!

Hegering Olpe führt Hundekasse ein

Ab dem Jagdjahr 2019/2020 führt der Hegering Olpe entsprechend dem Wunsch seiner Mitglieder und Revierpächter eine Hundekasse ein.

Alle Informationen hierzu finden sie hier:

Hundekasse des Hegerings Olpe

Schonzeit für Schwarzwild aufgehoben

Mit dem Erlass vom 04. Januar 2018 hat das Landwirtschaftsministerium NRW die Schonzeit für Schwarzwild auf allen bejagbaren Flächen mit sofortiger Wirkung bis zum 31. März 2021 aufgehoben. Ausgenommen davon sind Bachen mit gestreiften Frischlingen unter ca. 25 kg. „Die Schonzeit für Schwarzwild ist damit aus Gründen der Landeskultur i. S. von § 22 Absatz 3 BJagdG Satz 1 landesweit ganzjährig aufgehoben“, so das Ministerium.

Diese Maßnahme soll zur Reduzierung der überhöhten Schwarzwildbestände und Verringerung des Risikos einer Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) dienen.

Den Erlass des Landwirtschaftsministeriums NRW vom 04. Januar 2018 können Sie unter folgendem Link auf der Seite des LJV NRW herunterladen:

 

Erlass des Landwirtschaftsministeriums NRW vom 04. Januar 2018