Chronik der Jagdhornbläser Herne (Sonstige Anlässe)

Die gesamte Chronik wurde zusammengestellt von unserem Waidkamerad und Jagdhornbläser

Hans Wellmann.

Vielen Dank dafür.

 

 Neben den Messen und bei Jagden blasen die Herner Jagdhornbläser

bis heute bei den verschiedensten Anlässen. Beispiele dafür sind u.a.

Jahreshauptversammlungen der Jägerschaften, Jungjägerfreisprechungen,

Geburtstage, Jubiläen, traurige Anlässe

Der stumme Treiber

Der stumme Treiber

Gesellige Anlässe mit Auftritten waren die Hubertus- und

Winterfeste im Schloß Strünkede, Casino Friedrichseck, in der

Aula Realschule Strünkede, im Parkhaus Herne, im Urbanushaus,

im Haus Voss und in den Ratsstuben. Die Herner Jagdhornbläser

begeisterten die Gäste jeweils mit Märschen, aufgeführten Sketschen,

zum Beispiel ,,Der stumme Treiber“ oder ,,Der Adler von Paris“ und

mit Quiz über die Jagd

Winterfest 1987 Urbanushaus

Winterfest 1987 Urbanushaus

Mit zu den schönsten gesellschaftlichen Ereignisse zählten die Winterfeste 1977 bis 2003 des Hegering Herne, die nach Hasensilvester im stets vollbesetzten Kulturzentrum Herne stattfanden..

Die Bläser eröffneten jeweils den Ball und trugen neue Musikstücke, oft mit der Band ,,Die Asse“ vor.

1991 gab es Benefizkonzert für Belgorod im Kulturzentrum Herne.

Weitere Veranstaltungen

 Auf Einladung der Stadt waren die Herner Jagdhornbläser 1986  zur Eröffnung des 1. Herner Naturschutztag im Freizeithaus im Gysenberg musikalisch aktiv.

Von da an fand jährlich ab 1994 der Herner Umwelttag im Gysenberg statt, der bis heute vom Herner Bläsercorps begleitet wurde und wird.

Der 5.Juni (zur Erinnerung an die Konferenz d er Vereinigten Nationen 1972 in Stockholm) wurde zum jährlichen Tag der Umwelt erklärt.

Das Jagdhornbläsercorps war 1989 auf der Markgrafenstrasse  in

Herner-Mitte  (Parkplatz Sinn) und 1990 auf dem Eickeler Markt aktiv.

Umwelttag Gysenberg 1993

Umwelttag Gysenberg 1993

Die Herner Jagdhornbläser begleiteten u.a. auch folgende Ereignisse und

gaben damit ihren positiven Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit:

 

      •    1978 Ausstellung ,,Alte Jagdwaffen von der Steinzeit bis zur Gegenwart“

            in der Dresdner Bank

      •    1979 Sonderausstellung in der Herner Sparkasse ,,Die Jagd in der Kunst“

      •     Einweihung der Grünfläche im Uhlenbruch mit OB Willi Pohlmann

      •     Ausstellung ,,Zurück zur Natur´´ in Recklinghausen.

•    diverse Herner Naturschutztage

•    die fröhlichen Ferienstadtveranstaltungen

•    bei Reiterveranstaltungen

•    Freundschaftsblasen in Gelsenkirchen, Haltern und im Rosengarten von

      Goldschmieding in CastropRauxel

•    bei runden Geburtstagen im Festzelt beim Grafen von Westerholt

•    1992 und1993 in der Ruhrlandhalle in Bochum ,,Eine Reise durch

      Deutsche Lande mit Lönsliedern und mit zwei Männerchören.

•    Festlichkeiten in der Fiegebrauerei in Bochum

•    Adventsmärkten auf den Höfen Große-Lahr und Backs

•    Mehrmals in Schulen Im Ennepetal mit Spenden zu Weihnachten für Kinder im Osten

  • Kulturzentrum bei Vorträgen von Heinz  Meynhardt

      (DDR): ,,Unter Wildschweinen´´

 •    bei Jägertagen in Bonn-Bad Godesberg 1989, Münster 1992,

      Düsseldorf 2015 bei der Demo gegen Ideologie im Jagdgesetz

 •    in den Flottmannhallen 2016 ,,Kunst im Aufbau´´

 •    Auftritte in Schulen:

                              1991 Max-Wiethoff-Straße

                               Realschule Sodingen

                               Sonderschule Bergstraße (Robert-Brauner-Schule)

                                     2003  Schule an der Claudiusstraße

                                     Flottmannstraße 1992 bis 1997 bei der Übergabe von                  

                                     Spenden aus der Veltinsstiftung in Verbindung 

                                      mit Radio Herne 90acht

In der Scheune bei Tölle

In der Scheune bei Tölle

Die Geselligkeit kam bei den Herner Jagdhornbläsern auch nicht zu kurz. Dies zeigte sich in den vielen 

Ausflügen ins Sauerland, zur Mosel, nach Westerholt, nach Gut Eversum, Greven, Sundern und  Essen.

 

Das Grillen bei Julius Brechtmanns, Ingeborg Köhne, bei den Familien Wolfrom im Oberbergischen Reichshof,

Halstrick, Schulte-Göcking, Storck, Mittrop  und auch die stimmungsvollen Adventsfeiern meist bei

Seidenfad mit dem eigens dafür zusammengestellten Liederbuch. Später stand noch ein selbst

erstelltes Jagdliederbuch zur Verfügung.

Bei den Übungsabenden im Gewächshaus Wolf gab es manchmal

überraschend Schaschlik, Hähnchen oder Serbische Bohnensuppe. 

Bei Julius Brechtmann kam immer Spiegeleier

mit Brötchen aus der eiserner Gusspfanne auf den Tisch.

Bis 2000 wurde einmal jährlich bei Zühlke gegrillt,

ab 2001 findet das Grillen auf dem Hof Willi Tölle in seiner

Scheune statt.

Gut Eversum 1985

Gut Eversum 1985

Spanferkelgrillen bei  Günter Storck 1988

Spanferkelgrillen bei Günter Storck 1988

Ausflug nach Westerholt

Ausflug nach Westerholt