Sommerzeit

Der Sommer stellt die Sauerländer Gemüter auch dieses Jahr wieder auf die Probe - Sonne, Regen, Gewitter, Sommerschwüle und Kälteeinbruch können wir abwechselnd erleben.

Hund mit Bock

Erfolgreiche Morgenpirsch  

Die Natur scheint durch die Wärme und Nässe förmlich zu explodieren und von so manchem Reviergang bringt man zahlreiche Andenken der "Blinden Fliegen" mit. Daher ist es sicherlich empfehlenswert vor einem Waldsparziergang Insektenschutz aufzutragen. Aber auch anschließend gilt es zu überprüfen, ob nicht die ein oder andere unliebsame Zecke als blinder Passagier mitgekommen ist. Unsere vierbeinigen Begleiter sind ebenfalls den "Blinden Fliegen" ausgeliefert, wobei bei Tierärzten zumindest diverse Präparate gegen Zecken erhältlich sind. Ebenso wichtig ist, dass in den Sommertagen den Hunden ausreichend Wasser zur Verfügung steht und diese nicht unbeaufsichtigt im Auto zurückgelassen werden. Denn schon bei für uns Menschen milden Temperaturen, kann das Auto für den Hund zur Todesfalle werden.

Jagdlich ist es ebenfalls eine äußerst interessante Zeit und so mancher nachlassender Regenschauer lädt zum Ansitz oder Pirsch auf den Sommerbock ein. Das Rehwild wird generell aktiver, haben wir es doch nicht mehr allzu lang bis zur bevorstehenden Blattzeit, der Brunft des Rehwildes. So mancher Blattjagdexperte verspricht sich hier die besten Erfolge vom 25.7. bis zum 28.7. und vom 2.8. bis zum 10.8. Gewiss ist sicher, wer schon einmal die hohe Kunst der Jagd mit dem Rehblatter erlebt hat, ist ihrem Bann verfangen und so konnte so mancher unbekannter Bock entdeckt werden. Spielt jedoch das Wetter zur Blattzeit nicht mit, hat auch der Jäger schlechte Karten. Nicht nur bei Sturm und Unwetter empfiehlt es sich die Jagd auszusetzen, bei allzu großer Hitze findet die Rehbrunft in den nächtlichen Stunden statt und das Wild ruht träge für den Jäger unsichtbar im Schatten der Wälder.