Der Mai ist gekommen...

Das Jagdjahr ist wenige Wochen alt und die ersten Pirschgänge und Ansitze haben viele Jäger hinter sich. Dem einen war sicher das Jagdglück holt, andere ließen auch mal den ein oder anderen aussichtsreichen Bock ziehen. Insgesamt kann man sich momentan an dem Farbenspiel in der Natur erfreuen.
Kitz

Es ergrünt alles, wenn auch später als in anderen Regionen, das Rehwild sieht durch den Haarwechsel etwas struppig aus, doch wird bald die leuchtende rot-braune Sommerdecke, die fahle grau-braune Winterdecke komplett ablösen. Die Ricken gehen auf das Ende der Trächtigkeit zu, es ist also nur eine Frage der Zeit, wann die ersten Kitze gesetzt werden. Hier appelieren wir Jäger aber auch an jeden einzelnen diese Zeit zu berücksichtigen und sich rücksichtsvoll in Feld und Flur zu bewegen. Gerade wenn jetzt die Mai- und Junifeiertage mit ihren langen Wochenenden die Leute rauslocken zum Vatertagswandern, Spazierengehen, Geocachen oder Mountainbiken, verhalten Sie sich bitte respektvoll der Natur gegenüber und nutzen Sie die ausreichend vorhandenen Wege.

Waschbär2

Neozoon: Waschbär

Kann man unser Rehwild doch sehr häufig beobachten, so gibt es doch auch Tiere in unseren Regionen die nicht so leicht zu entdecken sind. Doch vor allem nächtliche Beobachtungen durch Wildkameras geben hier Aufschluss. Hierzu zählt sicher auch die Wildkatze, schien sie doch aus unseren Sauerländer Wäldern verschwunden zu sein, kehrt sie nun mehr und mehr in unsere heimischen Gefilde zurück.Neben Beobachtungen, kann die Anwesenheit durch Bilder von den Wildkameras belegt werden. Spekulationen ranken sich auch darum wie es mit den "Neubürgern" Waschbär und Maderhund aussieht. Der Maderhund ist von Osten her kommend auf dem Vormarsch und vielleicht ist es nur eine Frage der Zeit, wann er die Sauerländer Wälder für sich entdeckt. Waschbären sind sicherlich schon eher in verschiedenen Gebieten des Sauerlandes gesichtet worden und so ging auch erst kürzlich ein Exemplar im Hegering Eslohe in die "digitale Fotofalle".