Gemeinsam den Blick nach vorne richten.

Hegering Eslohe e.V. hält Jahreshauptversammlung 2020 nachträglich und in kleinem Rahmen ab.

Eslohe-Hengsbeck.

 

In der vergangenen Woche waren in Hengsbeck wieder traditionelle Jagdhornsignale unter freiem Himmel zu hören. Sie gaben der nachgeholten Jahreshauptversammlung 2020 des Hegering Eslohe e.V. den passenden Rahmen.

So fand sich am Freitag, den 17.12.2021, unter Einhaltung aller nötigen Corona-Schutzmaßnahmen, eine kleine Runde der Jägerinnen und Jäger im Dorfhaus Hengsbeck ein.

 

Zunächst eröffnete Hegeringleiter Markus von Weichs die Versammlung mit

einem Einblick in die Tagesordnungspunkte. Diese wurden, aufgrund der derzeitigen pandemischen Situation, auf ein Minimum reduziert.

Somit wurde beispielsweise auf die sonst übliche Gehörnschau und die Berichte der Obleute verzichtet.

 

Während seinem Bericht erwähnte der Hegeringleiter unter anderem die veränderten Jagdbedingungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen und erinnerte daran, dass die Ausübung der Jagd von der Bundesregierung als systemrelevant eingestuft wurde.
Gerade mit Blick auf die immensen Kahlflächen und die entsprechend notwendige Wiederbewaldung warb von Weichs für eine offene und  gemeinsame Kommunikation mit den Waldbesitzern, Grundeigentümern und zuständigen Forstbetriebsbeamten.

Neben Informationen über die Veränderung der Jagdabgaben und Mitgliedsbeiträgen, gab Markus von Weichs auch Einblicke in personelle Veränderungen im Bereich der Kreisjägerschaft und des Landesjagdverbandes.

Schatzmeister Peter Böhmer stellte zum 40. Mal in Folge den Kassenbericht vor und ein neuer Kassenprüfer wurde einstimmig gewählt.

Des Weiteren standen Ehrungen für 25ig- und 50ig- jährige Mitgliedschaften an.

Der Vorstand dankte Andre Sprenger für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten als „Obmann für Öffentlichkeitsarbeit“ in den vergangenen Jahren.

Sein Amt wird Christina Bremke (zertifizierte Waldpädagogin) in Zukunft übernehmen.

Als „Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit und Waldpädagogik“ ist sie auch Ansprechpartnerin und Koordinatorin für natur-/umweltpädagogischen Angebote des Hegerings. Dazu gehört beispielsweise der Einsatz der „Rollende Waldschule“ in Eslohe oder der ehrenamtliche Einsatz von Jäger/innen in den Kindergärten und Schulen der Gemeinde.

 

An dieser Stelle möchte der Hegering Eslohe e.V. den Dank besonders an all die Jäger/innen richten, die sich bereits seit Jahren erfolgreich und ehrenamtlich für die Natur-/ und Umweltbildung einsetzen. Unsere Welt und besonders unser Wald sind im Wandel. Auch in unserer Gesellschaft wächst wieder das Interesse an der Natur. Falls es Jungjäger/innen und interessierte Mitglieder des Vereins gibt, die sich mit ihrem Wissen rund um die Natur einbringen möchten, sind diese eingeladen, sich bei Christina Bremke zu melden.

 

Auch der Nachwuchs ist in den Reihen des Hegering Eslohe/Sauerland e.V. herzlich willkommen. Daher wird es zukünftig eine Obfrau oder einen Obmann für junge Jäger geben.

Vorschläge für diesen Posten werden gerne vom Vorstand entgegengenommen.

Bei anderen Fragen und Anregungen bittet der Hegering die Mitglieder darum, aktiv auf den Vorstand und die Obleute zu zugehen.

 

Auch in dieser schwierigen Zeit stehen die Jägerinnen und Jäger des Hegering Eslohe e.V. zusammen und richten den Blick motiviert in die Zukunft.