Bitte beachten Sie die Specials zum Landesbläserwettbewerb!

 

Schloss Augustusburg bietet an diesem außergewöhnlichen Wochenende einmalig die Möglichkeit zur Besichtigung ohne Führung- und zwar zum ermäßigten Sonderpreis für alle! Wer möchte, kann sich von einem Audioguide führen lassen oder einfach nur staunend durch die Schlossräume schlendern. Im Audienzsaal des Staatsappartements sind an diesem Wochenende barocke Jäger aus dem Emsland zu Gast: Anna Theresia Reichsfreifrau von Velen und Oberjägermeister Georg von Langen geben sich zusammen mit einem hessischen Jägerpaar die Ehre und erzählen im barocken Jagdkostüm von den Freuden der höfischen Jagd im 18. Jahrhundert. Sie präsentieren ihre eindrucksvolle Sammlung historischer Jagdwaffen und der Herr Oberjägermeister erläutert den Unterschied zwischen Radschloss- und Steinschlossbüchse oder die Anwendung der Saufeder.

 

Quelle: Bruehlermarkt (Veranstaltungen der Stadt Brühl)

 

Bitte informieren Sie sich unter: www.schlossbruehl.de

 

 

 

Schloß Augustusburg

Der Kölner Erzbischof Clemens August I. von Bayern (1700–1761) aus der Dynastie der Wittelsbacher ließ an der Stelle der Ruinen das Schloss Augustusburg erbauen. Bereits kurz nachdem Clemens August 1723 die Nachfolge seines Onkels Joseph Clemens von Bayern als Erzbischof von Köln angetreten hatte, begannen 1725 die Arbeiten am Schloss nach den Plänen des westfälischen Architekten Johann Conrad Schlaun, wobei die Fundamente des Vorgängerbaus für das neue Schloss mitbenutzt wurden Das Schloss Augustusburg bildet eine Dreiflügelanlage mit Walmdach, die einen Ehrenhof umschließt. Die nach Osten weisenden Stirnseiten des Nord- und Südflügels gehören zu den bedeutendsten Werken des deutschen Barocks.

 

Hier weiterlesen