Jagd ist  legitime Nutzung natürlicher Ressourcen.  Es liegt somit im Eigeninteresse der Jäger, die Natur vor  Zerstörung zu schützen und die schädlichen Folgen der wirtschaftlichen Nutzung zu minimieren.  Der Gesetzgeber hat dies im Bundesjagdgesetz als „Verpflichtung zur Hege“  formuliert, was ausdrücklich auch auf die nicht bejagbaren Tierarten bezogen ist.  Dieser Auftrag wird vor allem von den Revierpächtern übernommen; der Hegering als örtliche Vereinigung der Jäger hat dabei seit Jahren übergreifende Aktivitäten entwickelt.