Einsatzbericht des Kitzretterteams Angerland

Nachdem es im Jahr 2021 ab dem 8.6.2021 zu 3 Drohneneinsätze gekommen ist, wurden seit dem 1.6.2022 insgesamt 11 Einsätze durchgeführt. In diesem Jahr konnten wir auf 2 Drohnenpiloten zurückgreifen. Uwe Storch und Sebastian Friedrich, der im letzten Jahr die Drohne gesteuert hatte. Da wir uns die Drohne mit dem Hegering Heiligenhaus teilen mussten, war es schon eine logistische Herausforderung, alle Anfragen bedienen zu können. Das haben die Zwei hervorragend gemeistert.

20220830 192214

Das Kitzretterteam. Im Vordergrund unsere Drohne.

Der 1. Einsatz erfolgte am 1.6.2022 in Serm auf einer Wiese von Landwirt Schmitz. Bereits am Treffpunkt um 6 Uhr wurden auf der zu mähenden Fläche Rehe gesichtet. Tatsächlich konnten 2 Kitze gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Nach der zeitnahen Mahd wurden die Kitze zum Fundort zurückgebracht.

Nächster Einsatz am 9.6.2022 auf den Feldern vom Sonnenhof in Wittlaer.3 Felder mit ca. 6,8 ha wurden abgeflogen. Begleitet wurden unsere Aktivitäten von einer Journalistin der Rheinischen Post Düsseldorf. Es wurden zwar keine Kitze gefunden, trotzdem gab es einen sehr ausführlichen und positiven Bericht in der Tagespresse.

Nächster Einsatz am 10.6.2022 wiederum beim Landwirt Schmitz vom Holtumer Hof in Serm. Zu diesem Einsatz hatte sich der WDR, Lokalzeit Duisburg, angemeldet. Auf den ersten beiden Flächen gab es keinen Treffer. Auf der letzten Fläche hatte die Drohne eine Wärmequelle ausgemacht, von der vermutet wurde, dass es sich um ein Kitz handelte. Kitzretter und Kameramann machten sich auf den Weg, das vermeintliche Kitz zu retten. Beim Näherkommen entpuppte sich das Kitz als Schmalreh, das sich rasch entfernte. Auch wenn dieses Mal kein Kitz gefunden wurde war es dennoch ein Erfolg, da der Landwirt jetzt bedenkenlos mähen konnte. Nachdem das Fernsehteam eingepackt hatte, kam noch eine Anfrage von Landwirt Franken, ob von ihm 2 Flächen kontrolliert werden könnte. Das wurde auch gemacht. Auch seine Flächen waren Kitzfrei.

Am 13.6.2022 dann der nächste Einsatz in Lintorf. 2 Flächen abgeflogen. Beide Kitzfrei. Nach dem Einsatz in Lintorf ging es weiter zum Sonnenhof nach Wittlaer. Dort wurden wieder 2 Flächen abgeflogen. Dabei erwischte die Drohne eine Nutria. Ansonsten waren auch diese Flächen Kitzfrei.

Am 14.6.2022 der erste Einsatz in Kaiserswerth. Um 7.03 Uhr konnte die Drohne ein Kitz ausmachen, das umgehend aus der Gefahrenzone gebracht wurde. Aus ursprünglich einer Fläche wurden dann doch 3 Flächen. Noch einmal zeigte die Drohne Wärmequellen an. Wie sich herausstellte waren es eine Ricke mit Kitz welches aber schon selbständig war. Später sollte in Breitscheid 1 Fläche abgesucht werden. Diese Aufgabe übernahm unser Drohnenpilot Uwe, nachdem am Morgen Sebastian die Drohne gesteuert hatte. Da in Breitscheid genügend Helfer vor Ort waren, konnte sich das Team von Angerland entspannen. Einmal vor Ort, wurden aus 1 gleich 3 Flächen, die von Uwe abgeflogen wurden. Keine Kitze gefunden.

Am 15.6.2022 war Uwe wieder mit der Drohne in Breitscheid unterwegs. Eine Ricke führte ihn ziemlich an der Nase herum. Immer wenn sie auf dem Schirm zu sehen war lief sie 50 Meter weiter und war danach wieder auf dem Bildschirm präsent. Keine Kitze.

Am 16.6.2022 erneuter Einsatz in Breitscheid. Wieder wurden 3 Wiesen abgeflogen. Auf einer Wiese wurde ein Schmalreh ausgemacht, welches erst kurz vor dem Kontakt von Hund und Jäger absprang. Auf einer 2. Wiese konnten eine Ricke mit Kitz bestätigt werden. Beide sprangen ab nachdem sich die Drohne bis auf 2 Meter genähert hatte. Nach dem Einsatz in Breitscheid ging es noch einmal nach Wittlaer wo noch 2 Wiesen abgeflogen wurden. Dort wurden auch keine Kitze nachgewiesen.

Der letzte Einsatz mit der Drohne erfolgte am 18.6.2022 in Wittlaer wo nach überfliegen von 3 Flächen keine Kitze gefunden wurden.

Fazit: Es wurden ab dem 1.6.2022 bis zum 18.6.2022 bei 11 Einsätzen 27 Flächen abgeflogen. 3 Kitze wurden gefunden und in Sicherheit gebracht. Auf den Flächen, die Kitzfrei waren, konnten die Landwirte bedenkenlos mähen. Es gab keine Verluste, dank des Einsatzes der ehrenamtlichen Kitzretter*innen des Hegeringes Angerland.