Unser Wild

In Nordrhein-Westfalen gibt es weitläufige Kulturlandschaften, die sich durch großen Artenreichtum der Wildtiere auszeichnen. Lernen Sie unser heimisches Haar- und Federwild näher kennen. 

weiterlesen

Lernort Natur

Die Initiative „Lernort Natur“ lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, sich mit den heimischen Tieren und deren Lebensräumen zu beschäftigen. Revierbesuche und „Rollende Waldschulen“ eröffnen Schülern die Möglichkeit, den Reiz und Zauber unserer Heimat zu entdecken.

weiterlesen

Natur- und Wildschutz

Jagd ist auch Naturschutz: Spätestens seit den Konventionen von Rio (1992) und Amman (2000) ist allgemein festgeschrieben, dass die nachhaltig ausgeübte Nutzung wildlebender Ressourcen, einschließlich der Wildtiere als eine Form des Naturschutzes anerkannt und notwendig ist.

weiterlesen

Rezept des Monats

von Anne Becker, 49479 Ibbenbüren Kaninchen im Römertopf

Römertopf wässern. 125 g durchwachsenen Speck ganz dünn schneiden und damit den Römertopf auslegen. 1 Wildkaninchen waschen und trocken tupfen. Mit

weiterlesen

Bild des Monats

 

Das Rehwild ist gut durch den kaum vorhandenen Winter gekommen, wie dieses wenige Wochen alte Bild aus dem Märkischen Kreis belegt. Geschossen wurde es von Norbert Sülzer aus Meinerzhagen.

weiterlesen

Landesjägertag 2014 in Köln

Einladung zum Landesjägertag und zur Mitgliederversammlung 2014 des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen e.V.

Wir laden hiermit die Mitglieder des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen e.V.

weiterlesen

Aktuelles

Feldhase im Fokus der Jäger

Berlin, 8. April 2014 (djv)  Bilanz nach 12 Jahren Wildtierzählung

 

In Deutschland leben im Durchschnitt 11 Feldhasen pro Quadratkilometer Offenlandfläche. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler und Jäger, die für den Deutschen Jagdverband (DJV) und seine Landesjagdverbände zwei Mal jährlich die Feldhasenbestände in knapp 400 repräsentativen Referenzgebieten ermitteln. Die Zahl bezieht sich auf den Frühjahrsbestand der Feldhasen im Jahr 2013. Erfasst werden die Daten für das Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands (WILD).

weiter

Aktuelles

Ostern fällt aus?

Jäger sorgen sich um frei lebende heimische Tierwelt – Fotoaktion gegen Artensterben

 

15. April 2014, Dortmund (LJV). Keine Angst! Auch wenn das Foto den Eindruck vermittelt, der Osterhase persönlich sei Opfer einer wildernden Hauskatze geworden, so wird doch auch in diesem Jahr Ostern nicht ausfallen. Zudem ist die abgebildete Beute ein Kaninchen und kein Hase. Aber beide Wildarten wie auch Bodenbrüter und andere Singvögel werden all zu oft Opfer verwilderter herrenloser Katzen. Bei jedem Natur- und Tierschützer muss das Bild daher Alarm auslösen. Schätzungsweise 2 Millionen verwilderte Katzen streunen in Deutschland herrenlos umher und fügen Vögeln, Amphibien und Säugern bis zur Größe eines Hasen erhebliche Verluste zu.

weiter

Aktuelles

„Wildunfälle nur die Eisbergspitze“

DJV-Wildunfallstatistik 2013 vorgelegt / Deutscher Jagdverband fordert Umsetzung des „Bundesprogramm Wiedervernetzung“

 

(Berlin, 30. März 2014). Heißhunger treibt sie über die Straße: Pflanzenfresser wie das Reh sind nach dem milden Winter früher als die vergangenen Jahre auf Futtersuche. „Rechts vor Links“ an Straßen kennen sie dabei nicht. Zudem werden jetzt junge, geschlechtsreife Rehböcke vertrieben.

weiter

Aktuelles

Mit dem Hund durch die Natur

Wichtige Regeln in Wald und Feld

24.03.2014, Dortmund. Die Natur bietet zu jeder Jahreszeit ihre Reize. Für viele Menschen ist sie der Raum für Entspannung, Erholung und Bewegung. Letzteres gilt nicht nur für Erholungssuchende, Wanderer und Sportler, sondern ganz besonders auch für Hundebesitzer und ihre vierbeinigen Freunde.

weiter

Aktuelles

Im Märzen der Bauer …

Wildpflanzen zur Biogasgewinnung erleichtern Jungwild das Überleben

 

Hamburg, 20. März 2014. „Im Märzen der Bauer die Rösslein anspannt.“ Dieser März zeigt sich nicht nur den Bauern von seiner allerbesten Seite: Die Temperaturen sind fast sommerlich und an den immer länger werdenden Abenden riecht es bereits nach Frühling. Die ersten Zugvögel sind schon seit Wochen aus ihren Winterquartieren zurück, die Igel erwachen aus ihrem Winterschlaf und die ersten Junghasen sind geboren. Doch so schön der März auch ist: Für das Jungwild sind die kommenden Wochen die gefährlichsten des ganzen Jahres.

weiter

Aktuelles

Jagdschutz mit der Kamera

Aufruf an alle Jäger:

 

Dokumentieren Sie die Schäden in der heimischen Fauna durch wildernde Hunde und Katzen!

 

17. März 2014, LJV. Regelmäßig erreichen den LJV Fotos von wildernden Hunden und Katzen, beziehungsweise von den Resten ihrer Opfer. Gerissene Rehe, ausgeräuberte Gelege und verlorene Trachten sind in unseren Revieren offenbar traurige Alltagsbilder geworden. Auch diese Faktoren sind Teil der augenblicklichen Niederwildmisere.

weiter

Aktuelles

Jäger wehren sich vor Gericht gegen Nichtanerkennung beim Tierschutz

Landesjagdverband klagt gegen ablehnenden Bescheid des NRW-Ministeriums

7. März 2014, Dortmund. Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen (LJV NRW) will seine Anerkennung als Tierschutzverein gerichtlich durchsetzen und hat Klage gegen das Land Nordrhein-Westfalen erhoben. Das Düsseldorfer Umweltministerium hatte einen Antrag des LJV auf Anerkennung nach dem „Gesetz über das Verbandsklagerecht und Mitwirkungsrechte für Tierschutzvereine“ (TierschutzVMG NRW) mit Bescheid vom 29. Januar abgelehnt.

weiter

Aktuelles

Bundesweite Erfassung von Naturschutzleistungen der Jäger

Erfassung bis Juni 2014 verlängert

 

28.02.2014, LJV-NRW. Jäger betreiben praktischen Naturschutz, von dem viele freilebende Tier- und Pflanzenarten profitieren. Dies wollen der Deutsche Jagdverband e. V. (DJV) und der LJV NRW der Öffentlichkeit präsentieren. Um allen Revierpächtern und Eigenjagdbesitzern die Gelegenheit zu bieten sich zu beteiligen, wurde die in 2013 begonnene bundesweite Aktion vom DJV bis Ende Juni 2014 verlängert. Erfasst werden neben Maßnahmen des Biotop- und Artenschutzes auch Angaben zur Prädatorenbejagung, zum Engagement im Wildtiermonitoring oder im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, wie etwa Lernort Natur

weiter

Aktuelles

Erhöhte Wachsamkeit in Deutschland

Afrikanische Schweinepest weiter auf dem Vormarsch

 

27. Februar 2014, DJV, Berlin. Der Deutsche Jagdverband ruft alle Jäger in Deutschland auf, in den Revieren verstärkt auf verendete Wildschweine zu achten und diese umgehend den zuständigen Veterinärbehörden zu melden.

weiter

Aktuelles

Neuer Flyer des LJV

Dem Niederwild helfen!

 

20. Februar 2014, LJV. In Kooperation mit den nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsverbänden WLV und RLV sowie den Verbänden der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer VJE und RVEJ hat der LJV einen Flyer mit dem Titel „Was können Jäger für die Artenvielfalt und die frei lebende Tierwelt in der Offenlandschaft tun?“ entwickelt. Damit sollen Jäger informiert und Tipps gegeben werden, über das was Revierinhaber kurzfristig vor Ort unternehmen können.

weiter

Aktuelles

Angler und Landwirte helfen Jägern

DAFV und BDL unterstützen Petition gegen tendenziöse Berichterstattung beim ZDF / Zeichnungsfrist noch bis 10. März

 

18. Februar 2014, Berlin/Dortmund (DJV/LJV). Der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) und der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) machen sich stark für die Petition „Schluss mit tendenziöser Berichterstattung beim ZDF!“. Nach dem Beitrag „Jäger in der Falle“ vom 19. Januar 2014 war das ZDF bei vielen Jägern wegen unausgewogener Berichterstattung in die Kritik geraten. Die Petition des Rechtsanwaltes Max Götzfried will darauf aufmerksam machen und fordert vom ZDF eine Rückbesinnung auf die journalistische Sorgfaltspflicht.

weiter

Aktuelles

Rede zur Eröffnung der Messe Jagd & Hund 2014

4. Februar 2014, LJV-NRW, Ralph Müller-Schallenberg Präsident des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen

 

Rede zur Eröffnung der Messe Jagd & Hund Dortmund

 

Goldsaal des Kongresszentrums Westfalenhallen

 

Dienstag, 4. Februar 2014, 10.00 Uhr

 

Es gilt das gesprochene Wort.

weiter

Aktuelles

DJV ruft zur Unterzeichnung auf

Internet-Petition gegen tendenziösen ZDF-Bericht

 

30.01.2014 (DJV, Berlin) Gegen den Beitrag „Jäger in der Falle“, der im Rahmen der ZDF Sendung „Planet e“ ausgestrahlt wurde, kann nun mit einer „Offenen Petition“ („OpenPetition“) protestiert werden. Der Deutsche Jagdverband unterstützt die Petition gegen unsauberen Journalismus und appelliert an alle: Machen Sie mit, unterzeichnen Sie die Petition!

weiter

Aktuelles

„Tendenziös und mit erheblichen journalistischen Fehlern“

DJV-Präsident prüft rechtliche Schritte gegen „Jäger in der Falle“ im ZDF

 

20. Januar 2014, Berlin/Dortmund (DJV/LJV). „Jäger in der Falle“ hieß die Dokumentation, die im Rahmen der ZDF Sendung „Planet e“ am 19. Januar ausgestrahlt wurde. Bereits die Ankündigung der Sendung ließ Zweifel an Ausgewogenheit und Wahrheitsgehalt der Berichterstattung aufkommen.

weiter

Aktuelles

Jäger begrüßen NABU-Bekenntnis zur Fuchsjagd

Tierschützer müssen Pelztragen akzeptieren

 

18. Januar 2014 Stuttgart (dpa). Nach dem Willen des Naturschutzbundes (Nabu) in Baden-Württemberg sollten die Pelze von erschossenen Füchsen auch genutzt werden.

weiter

Aktuelles

DJV veröffentlicht WILD-Bericht 2012

Neu: Gastbeiträge zu den Tierarten Wolf, Elch und Seehund

 

Der DJV hat jetzt den Jahresbericht 2012 des Wildtier-Informationssystems der Länder Deutschlands (WILD) veröffentlicht. Erstmalig enthält der WILD-Bericht Gastbeiträge namhafter Wissenschaftlerinnen zur aktuellen Situation der Tierarten Wolf, Elch und Seehund in Deutschland.

weiter

Aktuelles

Tierschutzbund stiehlt sich aus der Verantwortung

Schutz von Haus- und Wildtieren gemeinsam mit Jägern möglich

(Berlin, 17. Januar 2014). In einer aktuellen Pressemeldung wirft der Deutsche Tierschutzbund den Jägern vor, „Hunde und Katzen grundlos abzuknallen“.

weiter

Aktuelles

Zweiter Fall von Tularämie im Kreis Kleve

20. Dezember 2013, Kleve (KJS Kleve/LJV) Anfang Dezember berichtete der Landesjagdverband über einen Fall von Hasenpest in der Gemeinde Kerken, Kreis Kleve. Aktuell wurde die Krankheit auch bei einem Tier im Stadtgebiet von Kleve festgestellt.

weiter

Aktuelles

Bleifrei oder bleihaltig – Wie ist Ihre Meinung?

13. Dezember 2013, Sinzig (Jägerstiftung natur+mensch). Die Diskussion um bleifreie Munition ebbt nicht ab. Mittlerweile konnten viele Jägerinnen und Jäger Erfahrungen mit der Wirkung bleifreier Geschosse sammeln. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen per E-Mail an newsdesk@natuerlich-jagd.de oder hinterlassen Sie einen Kommentar auf der entsprechenden Facebook-Seite! Einige der Erfahrungsberichte werden auf Natürlich Jagd vorgestellt werden.

Aktuelles

Etikettenschwindel im Namen des Naturschutzes

DJV ruft NABU zu ehrlicher und realistischer Position für die Jagd auf

 

19. Dezember 2013, Berlin (DJV). Der Deutsche Jagdverband (DJV) begrüßt das grundsätzliche Bekenntnis des Naturschutzbundes (NABU) zur Jagd. „Wir freuen uns, dass wir nun gemeinsam für eine effektive Jagdausübung in Deutschland kämpfen“, so DJV-Geschäftsführer Andreas Leppmann. Dies sei wichtig, weil erst kürzlich die Tierrechtsorganisation PETA Strafanzeige gegen eine ordnungsgemäß durchgeführte Drückjagd gestellt und diese als „abartige Auswüchse der Jagd“ bezeichnet habe. Gerade diese Jagdmethode fordert allerdings der NABU als besonders effektive und vorrangige Jagdmethode.

weiter

Aktuelles

LJV-Geschäftsstelle in der Silvesterwoche geschlossen

16. Dezember 2013, Dortmund (LJV). Bitte beachten Sie, dass die LJV-Geschäftsstelle in der Zeit vom 24. Dezember bis zum 1. Januar nicht besetzt ist. Ab 2. Januar 2014 stehen wir Ihnen wieder gerne zur Verfügung.

Aktuelles

DJV begrüßt Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD

Wesentliche Jäger-Forderungen enthalten/ Verschärfung des Waffenrechts wird abgelehnt

 

14. Dezember 2013, Berlin (DJV). Der Deutsche Jagdverband (DJV) begrüßt die Zustimmung der SPD-Mitglieder zum Koalitionsvertrag mit der CDU/CSU-Fraktion und hat heute eine Stellungnahme zu jagdrelevanten Themen veröffentlicht. Unter anderem äußert sich der DJV zu geplanten Änderungen im Waffenrecht, zu Gemeinsamer Agrarpolitik und Energiewende sowie zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Der Dachverband der Jäger weist darauf hin, dass in wesentlichen Punkten die Forderungen der Jäger in Deutschland aufgenommen wurden.

weiter

Aktuelles

DJV veröffentlicht Hinweise für Revierinhaber und Jagdgenossenschaften

6. Dezember 2013, Berlin (DJV). Am 6. Dezember ist eine Änderung des Bundesjagdgesetzes in Kraft getreten: Grundstückseigentümer, die Jagd aus Gewissensgründen ablehnen, können nun unter bestimmten Voraussetzungen eine Befriedung ihres Grundstücks beantragen. Damit wird das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom 26. Juni 2013 zur Pflichtmitgliedschaft in Jagdgenossenschaften umgesetzt. Der DJV hat Hinweise für betroffene Revierinhaber, Jagdgenossenschaften und andere Interessierte veröffentlicht.

weiter

Aktuelles

Wisent ist Tier des Jahres

5. Dezember 2013, Berlin (DJV/DPA). Schon im Jahr 2008 war der Wisent «Tier des Jahres». Inzwischen wurde die Art erfolgreich im Rothaargebirge ausgewildert. 2014 wird daher wieder sein Jahr, beschließt die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild.

weiter

Aktuelles

Auf Pirsch im Medien-Dschungel

DJV-Journalistenpreis „Wildtier und Umwelt“ 2015 / Anmeldung startet jetzt

 

5. Dezember 2013, Berlin (DJV). Was haben der Wolf, vier Jägerinnen und das ZDF-Gebäude auf dem Mainzer Lerchenberg gemeinsam? Sie waren die Hauptdarsteller der Gewinnerbeiträge des DJV-Journalistenpreises „Wildtier und Umwelt“, der 2013 auf dem Bundesjägertag in Marburg verliehen wurde. Die Vielfalt der Themen ist es, die den Preis spannend macht – so soll es auch künftig sein. Ab sofort startet die Bewerbungsphase, die nächste Preisverleihung ist im Sommer 2015. Bewerben können sich Journalistinnen und Journalisten mit ihrem Artikel, Audio-Feature oder Film bis zum 15. Februar 2015. Zugelassen sind auch Veröffentlichungen im Internet. Alle journalistischen Darstellungsformen sind willkommen, vorausgesetzt, sie sind 2013 oder 2014 erschienen bzw. gesendet worden. Nicht zugelassen sind Beiträge, die in einem jagdlichen Fachmedium erstveröffentlicht wurden.

weiter

Aktuelles

Jagd & Hund 2014: Schwerpunktthemen werden konsequent umgesetzt

2. Dezember 2013, Dortmund (Messe Westfalenhallen). Die JAGD & HUND, Europas größte Jagdmesse, strukturiert ihr Angebot zukünftig noch konsequenter. Die Aussteller werden sich gemäß des Angebotsschwerpunkts in der jeweils passenden Themenhalle präsentieren können. Besucher können sich so noch besser orientieren. Erstmals zum Tragen kommt die optimierte Struktur bei der JAGD & HUND 2014 (4. bis 9. Februar). Auch stehen bereits weitere Programmpunkte der Messe im kommenden Jahr fest: Zum Beispiel stehen der International German RedFox Award und die Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer wieder im Terminplan.

weiter

Aktuelles

Fall von Tularämie in Kerken (Kreis Kleve)

2. Dezember 2013, Kleve (Kreis Kleve/LJV) Aus einem Revier in der Gemeinde Kerken wurde bei einem Hasen die Hasenpest festgestellt. Hierbei handelt es sich um eine bakterielle Infektionskrankheit, die vornehmlich bei Nagetieren, Hasen und Kaninchen hohe Verluste hervorrufen kann.

 

Die Tiere infizieren sich entweder durch Kontakt mit kontaminierter Umgebung oder durch blutsaugende Parasiten (Zecken, Fliegen, Mücken).

 

Auch der Mensch kann sich infizieren. Beim Erlegen und weiterem Behandeln der Hasen ist deshalb auf „bedenkliche Merkmale“ insbesondere auf Veränderungen der Leber und Schwellung der Milz zu achten. Auffällige Tiere dürfen nicht in die Lebensmittelkette abgegeben und sollten vielmehr im Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt in Krefeld untersucht werden.

 

Schlachtabfälle müssen in betroffenen Regionen grundsätzlich unschädlich beseitigt und dürfen nicht auf dem Luderplatz entsorgt werden.

 

Der Verzehr von durchgegartem Hasenfleisch ist unbedenklich.

Aktuelles

Telefonische Erreichbarkeit der LJV-Geschäftsstelle

30. Oktober 2013, Dortmund (LJV). Seit geraumer Zeit kommt es in unregelmäßigen Abständen zu Störungen der Telefonverbindungen zur LJV-Geschäftsstelle. Diese Störungen sind technischer Natur und werden derzeit behoben.

 

Bis zur vollständigen Beseitigung des Fehlers ist für den Fall, dass die Geschäftsstelle über die bekannten Festnetznummern nicht erreichbar ist, zusätzlich eine Mobilnummer eingerichtet worden.

 

Bei Störung der Festnetzverbindung erreichen Sie die LJV-Geschäftsstelle somit bis auf weiteres auch unter der Rufnummer 01522-4503909.

Aktuelles

Einseitige NDR-Doku mit erheblichen inhaltlichen Fehlern

DJV ruft zu Kommentaren auf NDR-Internetseite auf

 

16. Oktober 2013, Berlin (DJV). Bereits die Ankündigung zur NDR-Dokumentation “Waidmannsheil – Jägern auf der Spur” versprach eine kontroverse Berichterstattung. Dass diese jedoch relativ einseitig und zudem erheblich fehlerhaft ausfiel, wirft Fragen an die Öffentlich-Rechtlichen auf, die dem NDR auch gestellt werden sollten:

 

Hier ist eine Möglichkeit den Beitrag auf den Internetseiten des NDR zu kommentieren.

 

Aktuelles

ADAC und DJV ziehen erste Bilanz eines Langzeitprojekts

Elektronische Wildwarnanlagen bewähren sich an Landstraßen

 

16. Oktober 2013, München/Berlin (DJV). Im Bemühen, Wildunfälle zu verhindern und die Sicherheit von Mensch und Tier zu steigern, sind der ADAC und der Deutsche Jagdverband (DJV) einen entscheidenden Schritt vorangekommen.

weiter

Aktuelles

Wildbret - Trend auf der Anuga!

10. NRW-Wildwochen auf der weltweit führenden Ernährungsmesse in Köln eröffnet

 

8. Oktober 2013, Köln (LJV-NRW). Wildbret, also Wildfleisch, aus heimischen Revieren ist lecker, gesund und liegt voll im Trend. Auch auf der Kölner Anuga, der weltweit führenden Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie, wird Wildbret aus Nordrhein-Westfalen zunehmend zum Thema. So fand heute auf dieser Leitmesse die Eröffnung der NRW-Wildwochen 2013 statt.

 

Neben NRW-Umweltminister Johannes Remmel als Schirmherr, hoben auch Ralph Müller-Schallenberg, Präsident des Landesjagdverbandes NRW, Klaus Hübenthal, Hauptgeschäftsführer des DEHOGA NRW, Emil Müller, Landesinnungsmeister des Fleischerverbandes NRW und Andreas Wiebe, Leiter des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, die Vorzüge von Wildbret hervor.

weiter

Aktuelles

"Fakten statt Vorurteile"

26. September 2013, Dortmund/Berlin (LJV/DJV). Jäger töten nur aus Spaß, Fuchsjagd ist unnötig und Wildbret schmeckt sowieso nicht – das sind nur drei von zahlreichen Vorurteilen, mit denen sich Jäger konfrontiert sehen. Mit der Kampagne „Fakten statt Vorurteile“ liefert der Deutsche Jagdverband (DJV) schlagfertige Antworten und fundierte Hintergrundinformationen, die diese Vorurteile entkräften.

 

http://www.jagd-fakten.de/home/

Aktuelles

Projekt der Landesjägerschaft Niedersachsen und des LJV NRW

(s. auch RWJ 6/2013)

 

Fallwild-Fasanen zur Forschung benötigt

 

25. September 2013, Dortmund/Hannover (LJV/LJN) Zu Ursachen des Rückgangs von Fasanen- und Rebhuhnbesätzen führt die Tierärztliche Hochschule Hannover ein Projekt zu möglichen Krankheiten durch. Dafür werden Fallwild-Fasane benötigt.

weiter

Aktuelles

DJV stellt Eckpunkte zur Fangjagd vor / AIHTS Zertifizierungsprozess gestartet

DJV stellt Eckpunkte zur Fangjagd vor / AIHTS Zertifizierungsprozess gestartet

 

21. September 2013, Berlin/Darmstadt (DJV). Auf dem Symposium „Artenschutz, Biotop- und Prädatorenmanagement“ im Jagdschloss Kranichstein hat der Deutsche Jagdverband (DJV) sein neues Positionspapier zur Fangjagd vorgestellt. Das vom interdisziplinären „Arbeitskreis Falle“ erstellte Papier hält den zeitgemäßen Einsatz von Fallen für Jagd, Natur- und Artenschutz sowie Wissenschaft und Schädlingsbekämpfung fest.

weiter

Aktuelles

Sicherheit für Mensch und Tier

DJV und ADAC laden zur Wildunfallfachtagung nach München / Online-Anmeldung jetzt möglich

 

21. September 2013, Berlin (DJV) (Wiederholung). Elektronische Wildwarnanlagen, Duftzäune oder blaue Reflektoren – die Möglichkeiten zur Prävention von Wildunfällen sind vielfältig, deren Wirkung in der Fachwelt jedoch umstritten. Gemeinsam arbeiten der ADAC und der Deutsche Jagdverband (DJV) seit Jahrzehnten an Lösungen zur Reduzierung von Wildunfällen. Unter dem Titel „Sicherheit von Mensch und Tier“ laden die beiden Verbände zur Fachtagung am 16. Oktober in die ADAC-Zentrale nach München ein.

weiter

Aktuelles

Hervorragendes Ergebnis der nordrhein-westfälischen Schützen bei der Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen

7. September 2013, Buke (DJV). Alexander Sprick (LJV Nordrhein-Westfalen) konnte die Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen in der Kombination mit 347 von 350 möglichen Gesamtpunkten für sich entscheiden. Der 1. Platz im Büchsenschießen ging an Rudolf Kunzelmann (LJV Baden-Württemberg), der 1. Platz Flinte an Christian Beitsch (LJV Sachsen).

weiter

Aktuelles

Denken und Handeln für Generationen, Perspektiven für den ländlichen Raum

Aufruf der Zehn Verbände zur Bundestagswahl am 22. September


Wir sind mehr als 500.000 Land- und Forstwirte, Jäger, Fischer und Grundeigentümer in Nordrhein-Westfalen. Wir leben mit und von der Natur und stehen damit für Millionen Bewohner des ländlichen Raums. Wir rufen alle Wahlberechtigten zur Teilnahme an der Bundestagswahl am 22. September 2013 auf, um dem ländlichen Raum Perspektiven für die Zukunft zu sichern.

weiter

Aktuelles

Fall von Tularämie im Kreis Lippe

19. Juli 2013 Detmold (LJV). Im Kreis Lippe wurde aktuell bei einem Hasen Tularämie (Hasenpest) nachgewiesen. Betroffen von dieser in Deutschland seltenen Krankheit sind vorwiegend Nager, Hasen und Wildkaninchen. Tularämie kann aber auch auf den Menschen übertragen werden und im schlimmsten Fall tödlich verlaufen. Mit dem Erreger sind auch andere Tiere, wie Hunde, Füchse und Vögel infizierbar. Diese Tierarten gelten aber als gering empfänglich.

weiter

Aktuelles

Vom Bett im Kornfeld auf die Straße

Paarungszeit beim Rehwild: Gefahr für Wildunfälle steigt massiv an

 

18. Juli 2013 Berlin (DJV). Wenn das weibliche Reh, die Ricke, reizvoll duftet und verlockend fiept, dann wird der Bock brünftig. Der Hochsommer ist die Paarungszeit für Rehe. Von Mitte Juli bis Anfang August ist die Hauptbrunftzeit. Duftstoffe, die die Ricke bei anhaltend heißem Wetter produziert, locken den Bock auf ihre Fährte. Hat er seine Herzensricke gefunden, treibt er die Auserwählte schnaubend kilometerweit durch Wald und Feld. In ihrem liebestollen Treiben machen sie vor Straßen nicht halt. Für Verkehrsteilnehmer heißt das: Achtung Wildunfallgefahr! Davor warnt der Deutsche Jagdverband (DJV).

weiter

Aktuelles

Landesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2013

13. Juli 2013 Buke (LJV). Den Höhepunkt des jagdlichen Schießens auf Landesebene stellte die in der vergangenen Woche durchgeführte Landesmeisterschaft in Buke dar. Über 560 angemeldete Schützinnen und Schützen sprechen deutlich für die Attraktivität dieser Veranstaltung. Besonders erfreulich ist es, dass sich die Zahl der teilnehmenden Schützinnen zu der des Vorjahres fast verdoppelt hat.

weiter

Aktuelles

DJV unterstützt „Tag der Regionen“

Bundesweiter Aktionstag am 6. Oktober 2013 bietet viele Möglichkeiten

 

5. Juli 2013 Berlin (DJV). Der DJV ist dem Aktionsbündnis „Tag der Regionen“ beigetreten und will damit die Stärken der Jagd in Deutschland hervorheben. „Wildbret ist ein regionales Produkt der kurzen Wege. Der direkte Kontakt von Verbraucher und Jäger ist eine große Stärke. Mit der Umweltbildungsinitiative Lernort Natur schaffen Jäger zudem Verständnis für die lokale Tier- und Pflanzenwelt“, begründet Dr. Hermann Hallermann das Engagement des DJV. Hallermann ist im DJV-Präsidium zuständig für Öffentlichkeitsarbeit.

weiter

Aktuelles

Zweites Wolfsrudel in Niedersachsen

Fotos bestätigen Wolfsnachwuchs im Wendland

 

2. Juli 2013 Hannover (LJN). Nachdem erst vor wenigen Tagen auf dem Truppenübungslatz Munster der erste niedersächsische Wolfsnachwuchs dieses Jahres nachgewiesen werden konnte, belegen nun Fotos aus dem Raum Gartow im Landkreis Lüchow-Dannenberg weiteren Wolfsnachwuchs in Niedersachsen: „Mit diesem Reproduktionsnachweis ist nun offiziell ein zweites Wolfsrudel in Niedersachsen bestätigt“, erklärt Dr. Britta Habbe, Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen.

weiter

Aktuelles

Verfahren um erschossenen Wolf eingestellt

Jäger muss Jagdschein abgeben

 

2. Juli 2013 Koblenz (dpa). Juristisch gesehen ist der Fall des im Westerwald erschossenen Wolfes nun endgültig zu den Akten gelegt. Das Berufungsverfahren gegen den Jäger wurde gegen Auflagen eingestellt.

weiter

Aktuelles

1100 Teilnehmer beim Landesjägertag in Münster

15. Juni 2013, Münster (LJV). Rund 1100 Teilnehmer erlebten am Samstag, den 15. Juni, einen mit Spannung erwarteten Landesjägertag 2013. Ralph Müller-Schallenberg, Präsident des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen, machte einmal mehr deutlich, dass sich das Jagdrecht in Nordrhein-Westfalen bestens bewährt hat und die Jägerschaft daher Änderungen grundsätzlich skeptisch gegenüber steht. Er betonte aber zugleich seine Dialogbereitschaft mit dem Ministerium sowie anderen Verbänden und lobte das Gesprächsklima mit dem Umweltministerium im ersten Jahr seiner Amtszeit.

weiter

Aktuelles

Jagdabgabe: Jägergeld muss in Jägerhand bleiben!

15. Juni 2013, Münster (LJV). Beim Thema Jagdabgabe sind sich NRW-Umweltministerium und Landesjagdverband einig, dass dieses Instrument zur Förderung des Jagdwesens in NRW unbedingt erhalten werden muss.

 

Es sei sinnvoll, dass das Jagdministerium und der Jagdverband bei der Umsetzung der gerichtlichen Vorgaben gut zusammenarbeiten, betonte LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg in seiner Rede auf dem Landesjägertag. Es gehe um erhebliche Interessen der Landesjägerschaft, und bekanntlich seien es ja Jäger, die die Jagdabgabe mit der Lösung des Jagdscheins erbringen. Diese Abgabe müsse deshalb auch im Sinne der Jäger verwandt werden. „Jägergeld muss in Jägerhand bleiben“, forderte Müller-Schallenberg.

weiter

Aktuelles

Standortbestimmung Jagd verabschiedet

DJV-Delegierte einigen sich auf gemeinsame Wertebasis für die Jagd / Name und Logo wird angepasst

 

(Berlin/Marburg, 31. Mai 2013). Auf dem Bundesjägertag in Marburg haben die Delegierten der 15 Landesjagdverbände die „Standortbestimmung Jagd“ verabschiedet und somit eine gemeinsame Wertebasis für die Jagd geschaffen. Vertreter der Landesjagdverbände stimmten dabei einstimmig für das gemeinsame Papier. Bei dem einjährigen basisdemokratischen Prozess konnten mehr als 500 Kreisjägerschaften Änderungsvorschläge für die Standortbestimmung einreichen. Die DJV-Antragskommission bearbeitete mehr als 140 Anregungen

weiter

Aktuelles

Bundeseinheitliche Lösung für Blei in Büchsenmunition gefordert

DJV: Wissensbasierter Prozess muss fortgesetzt werden

 

(Berlin/Marburg, 31. Mai 2013). Der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) fordert eine bundeseinheitliche Regelung für den Einsatz von alternativen Jagdbüchsengeschossen. Ziel von Politik und Verbänden muss es sein, in den nächsten Jahren die Entwicklung innovativer Jagdmunition zu unterstützen, um die Lebensmittelqualität von Wildbret weiter zu verbessern und dem Tier- sowie dem Umweltschutz stärker Rechnung zu tragen. Das bekräftigte DJV-Präsident Hartwig Fischer anlässlich des Bundesjägertages 2013 in Marburg.

weiter

Naturschutz

Biotophegepreis 2013 geht an Kreisjägerschaft Gelsenkirchen

15. Juni 2013, Münster (LJV). Auf dem Landesjägertag in Münster wurde die Kreisjägerschaft Gelsenkirchen mit dem Biotophege-Preis 2013 der Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

 

Stefan Lacher, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Gelsenkirchen, und Reinhard Jäger, Obmann für Naturschutz und Jagdschutz der Kreisjägerschaft Gelsenkirchen, nahmen den Biotophegepreis, der mit 2000 Euro dotiert ist, entgegen.

weiter

Lernort-Natur-Projekte

Kreisjägerschaft Wesel mit Lernort-Natur-Preis 2013 ausgezeichnet

15. Juni 2013, Münster (LJV). Den Lernort-Natur-Preis 2013 der Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung Nordrhein-Westfalen erhielt auf dem Landesjägertag 2013 die Kreisjägerschaft Wesel e.V. für das Projekt „Rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Wesel“.

 

Karin Leisten, Obfrau für Lernort Natur in der Kreisjägerschaft Wesel, Revierjagdmeister Konrad Niehues, (neben Frau Leisten) zweiter Protagonist für Lernort Natur in der Kreisjägerschaft Wesel, und Alfred Nimphius, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Wesel, nahmen den mit 2000 Euro dotierten Preis in Empfang.

weiter

Wildunfallgefahr

Vermeidung von Wildunfällen - Tipps für die Praxis im Jagdrevier

2. Oktober 2012, Dortmund. In Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung NRW wurden zwei Faltblätter entwickelt. Das Faltblatt "Wildunfall - Informationen für den Autofahrer" ist an die allgemeine Öffentlichkeit gerichtet und gibt Hinweise zur Vermeidung von Wildunfällen und Informationen für den Schadensfall.

Das Faltblatt "Vermeidung von Wildunfällen - Tipps für die Praxis im Jagdrevier" richtet sich an Jagdausübungsberechtigte und Revierinhaber. Im Folgenden ist der Text dieses Faltblattes abgedruckt. Beide Faltblätter können über den LJV-Shop bezogen oder als PDF-Dateien heruntergeladen werden.

DOWNLOAD Wildunfälle Nichtjäger

weiter

Wildschutz

Mit dem Hund durch die Natur

../kk_redsystem_media/1338802199_broschuere_mit_dem_hund_1.jpg

Wichtige Regeln in Wald und Feld

11.10.2012, Dortmund. Die Natur bietet zu jeder Jahreszeit ihre Reize. Für viele Menschen ist sie der Raum für Entspannung, Erholung und Bewegung. Letzteres gilt nicht nur für Erholungssuchende, Wanderer und Sportler, sondern ganz besonders auch für Hundebesitzer und ihre vierbeinigen Freunde.

weiter

Wildschutz

Marder in Haus und Auto

../kk_redsystem_media/1304518794_marder_flyer.jpg

Ratgeber bei Marderproblemen

11.10.2010, Dortmund. Viele Hausbewohner und Autofahrer werden von der Anwesenheit eines Steinmarders belästigt. Dies beschränkt sich nicht nur auf laute nächtliche Geräusche auf dem Dachboden, die den betroffenen Bürgern den Schlaf rauben, sondern auch in Garagen und Werkstätten, besonders während der Jungenaufzucht im Frühsommer und zur Paarungszeit im Spätsommer.

weiter

Wildrezept des Monats

Wilddiebs Leibgericht

von Birgit Volkmer, 42781 Haan
Für 4 Personen


Zutaten: 200 g Wildschweinrippen, 100 g durchwachsener Speck, 2 Zwiebeln, leichter Rotwein, Olvenöl, frischer Rosmarin, 10 Wacholderbeeren, 5 Nelken, 5 Pimentkörnern, 2 Lorbeerblätter. 2 TL Senfpulver, Knoblauchpulver, Salz und schwarzer Pfeffer

weiter

Wildbretbörse

Wildbretbörse

Preise und Anbieter

Wildbret aus Nordrhein-Westfalen ist ein gesundes und schmackhaftes Lebensmittel von Topqualität  – und aus garantiert heimischer Herkunft. Hier finden Sie Anbieter von Wildbret in Ihrer Nähe.

weiter
qwere

RWJ-Ausgabe 03/2011