KJS Herford

Der Kreis Herford gehört mit ca. 8% bewaldeter Fläche wohl zu den waldärmsten Gebieten der Bundesrepublik. Er liegt inmitten eines Landschaftsraumes besonderer Art, dem Ravensberger Hügelland.
Die Landschaft ist geprägt durch Sieke mit Bächen und Flüssen im Wechsel mit Äckern, Wiesen und Feldern; gute Voraussetzungen also für die Hege des Niederwildes.
Im Norden wird der ostwestfälische Kreis von den Hängen des Wiehengebirges, im Westen und Süden von den Ausläufern des
Teutoburger Waldes begrenzt. Im Südosten grenzt das Lippische Bergland an. Die Höhenlage reicht von 60 bis 325 Meter über NN.
Die Kreisjägerschaft Herford hat 860 Mitglieder, die in 10 Hegeringen organisiert sind.
Einige Zahlen in der Übersicht:
Gesamtfläche: 44 900 ha
Waldfläche: 3 650 ha
Bejagbare Fläche: 34 000 ha
Einwohner: 255 000
Reviere: 82 gemeinschaftliche Jagdbezirke und 14 Eigenjagdbezirke
Mitglieder: 879
Hegeringe: 9
Bläsergruppen: 6

Der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit umfasst in der KJS Herford zwei Schwerpunkte:
Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit & Lernort Natur
Der Bereich allgemeine Öffentlichkeitsarbeit betrifft die Arbeit der Jäger im täglichen Umgang mit Wild und der Jagd.
Auf Ausstellungen und Bauernmärkten ist die KJS Herford mit dem Anhänger Lernort Natur vertreten und vermittelt einen Einblick in die Tätigkeit der Jäger.
Sporadisch finden Wildkochabende in der Landwirtschaftsschule Herford statt. Dort wird unter Anleitung eines versierten Hobbykochs ein Wildmenue zusammengestellt. Auf Beizen, einlegen in Buttermilch, wie früher üblich wird jedoch verzichtet. Kalorienbewußt essen ist die Devise. Diese Wildkochabende sind immer gut besucht und eine Anmeldung ist daher frühzeitig erforderlich.
Interessenten für die Aktion Lernort Natur, die Ausstellungen oder die Wildkochabende können sich gerne unter Tel. 05223 / 86491 informieren.
Gudrun Blase
Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit