Jägerinnen im Landesjagdverband NRW

Immer mehr Frauen entscheiden sich für das „grüne Abitur“ – aber was sind die Gründe und wie ist sie so die „Durchschnittsjägerin“? Genau diesen Fragen sind wir anlässlich des Weltfrauentages nachgegangen.

 

weiter lesen

Was unternehmen die Jägerinnen im Landesjagdverband NRW?

Neben dem gemeinsamen Meinungsaustausch in Sachen Jagd engagieren sich die Jägerinnen für die jagdliche Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen mit Kindern, Veranstaltungen von Foren, Seminaren und Ausstellungen, die bei der nicht jagenden Bevölkerung das Interesse an den Zusammenhängen der Jagd wecken und fördern sollen.

Jägerinnen im Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Was leistet der LJV NRW für seine Jägerinnen?

Der Landesjagdverband NRW hat gegenwärtig etwa 60000 Mitglieder. Davon sind rund 4500 weiblich, wobei der Frauenanteil stetig steigt. Der Landesjagdverband unterstützt und forciert diese Entwicklung. Ziel ist es, die Belange der Jägerinnen bestmöglich zu fördern, damit sich die Frauen, die nicht nur bei der Jagd immer noch auf Vorurteile stoßen, im Landesjagdverband wirklich gut aufgehoben und vertreten fühlen. Dazu gehört auch, dass Sprecherinnen in den Vorständen der Kreisjägerschaften und des Landesjagdverbandes die Interessen ihrer Gruppe darstellen und dass Angebote speziell für Frauen erstellt werden. Zusammen mit Jägerinnen und Jägern aus ganz Nordrhein-Westfalen ist so ein flächendeckendes Netzwerk zum gemeinsamen Gedanken- und Erfahrungsaustausch rund um die Jagd entstanden, das mittlerweile 300 bis 400 Frauen aktiv nutzen.

An wen kann man sich als Jägerin wenden?

In den folgenden Kreisjägerschaften gibt es schon Sprecherinnen für die Jägerinnen im erweiterten Vorstand. Wenn Sie sich selbst für die Belange der Jägerinnen einsetzen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Kreisjägerschaft oder direkt an den Landesjagdverband!