Ausflug 2017

Das Bläsercorps der KJS Dortmund wanderte am 20.06.2017 auf den Spuren des Räuberhauptmanns Dolf Mohr durch den Holzener Wald.

2017 Foto 2 Holzen KJS Blaeser Dolf Mohr Haus Ledendecker 1

Bei einer 90 Minütigen Wanderung durch den Holzener Wald und das Wannebachtal hat der Heimatforscher Ferdinand Ziese uns bei herrlichem Sonnenschein lebhaft einen Überblick über das Leben und Handeln vom Räuberhautmann Dolf Mohr gegeben.

 

Dieser lebte und wirkte in der Zeit von 1815 bis 1851. Dolf Mohr war ein Räuber vom Höchsten, der auch genau in dieser Gegend sein Unwesen trieb. Die diversen Einbrüche, Überfälle und Tricksereien soll er jedoch nicht nur zu seinem eigenen Vorteil begangen haben, sondern um seinen bettelarmen Nachbarn zu helfen.
Daher gilt Dolf Mohr heute auch als ‚Robin Hood‘ von Westfalen.

Mit Ferdinand Zieses Erzählungen und Anekdoten war es eine kurzweilige Wanderung direkt vor der eigenen Haustür. Zusätzlich zeigte er uns die am Wegrand zu findenden Kräuter und Heilpflanzen und gab uns viele Informationen und Tipps zur Nutzung.

 

Im Anschluss haben wir uns im Haus Ledendecker in Holzen wieder gestärkt und geklönt.

Selbstverständlich kam auch das Jagdhornblasen nicht zu kurz.

 

Foto von Rüdiger Barz
BARZ fotografie service Dortmund